Sind Altkleidersammler Katzenfänger?

Mindestens zweimal im Jahr findet in den Internetforen ein Aufschrei statt „Hilfe, Altkleidersammler sind wieder unterwegs und klauen Katzen“ so oder ähnlich steht es fast überall geschrieben. Altkleidersammler sind Katzenfänger!

Was ist nun dran an diesen Aufschrei? Um es mit kurzen Worten zu formulieren.

Es ist ein Mythos der sich leider hartnäckig hält.

Warum ist dies ein Mythos?

Es wird mir ein jeder, zustimmen, das so eine Aktion wirtschaftlich sein muss

AltkleidersammlerMan braucht einen Transporter, Sprit, mindestens zwei Personen (ein Fahrer und einer der einsammelt) entsprechende Fallen (Wäschekorbe als Fallen sind, ich hoffe das leuchtet einen jeden ein sind für solche Zwecke absolut nutzlos) und natürlich eine entsprechende Anzahl an „gefangenen“ Katzen.

Der derzeitige Preis für ein Fell von einem Kaninchen beträgt 30 Cent, da sollte dies aber entsprechend aufbereitet und getrocknet sein, für ein Rex-Kanin bekommt man 1,50 Euro.

Dieser Preis ist in den Wintermonaten etwas höher als in den Sommermonaten, da das Fell entsprechend stärker und dichter ist.

Bei einer sehr, sehr wohlwollender Betrachtung würde man für ein Katzenfell maximal 2,50 Euro erhalten. Davon müssen aber Transporterkosten, Sprit-, Lohnkosten für die zwei Mitarbeiter, die Kosten der Fallen, die Kosten der Aufbereitung erwirtschaftet werden.

Fassen wir also zusammen:

Ertrag pro Katzenfell – max. 2,50 Euro

Dem stehen gegenüber:

Spritkosten……………………………………………………..…….…30,- Euro

Lohnkosten pro Mitarbeiter/Tag…á 75 Euro ………300,- Euro

Kosten Abnutzung/KFZ ……………………………………………..5,- Euro

Anteilige Kosten für neue Körbe/Eimer, Flyer, etc……5,- Euro

Summe Gesamt/Tour ……………………………………………..340,- Euro

In einem Falle sind in einer Region auf einmal (!?!) 8 Katzen verschwunden sind würde dies heißen man erhält für diese Katzen maximal 20 Euro ist dafür allerdings zweimal in diese Region gefahren was pro Fahrt mindestens 50 km bedeutet. Das heißt wir hätten hier schon steuerliche Fahrtkosten von 30 Euro.

Also Ausgaben von mindestens 34,- Euro stehen einem Ertrag von 20 Euro gegenüber.
Wo ist hier noch ansatzweise die Wirtschaftlichkeit gegeben?

Abgesehen davon das in der EU der Handel und Verkauf von Artikeln mit Katzenfellen seit 2008 verboten ist.

Katzen für Tierversuche

Seriöse Labore halten und züchten sich ihre Versuchstiere selbst, da nur hier ein wirklich seriöses und fundiertes Ergebnis zu erwarten ist. Bei ausgewachsenen, zugekauften Tieren ist weder das genaue Alter bestimmbar noch eine genaue Aufstellung über Vorerkrankungen möglich.

Aber auch hier gilt warum sollte man hier aus unseriösen Quellen Tiere einkaufen, gerade Versuchslabore werden laufend von irgendwelchen Tierschutzorganisationen (wir erinneren uns hier an „Peta-Besuche“ bei Wiesenhof & Co.) infiltriert, akribisch beobachtet usw. Die Gefahr hier entdeckt zu werden ist viel zu groß und der wirtschaftliche Schaden, der durch so eine Aktion entstehen würde wäre bedeutend höher als der zu erwartende Nutzen.etc.

Was denkt ihr was da los ist, sollte hier ein Fall bekannt werden? Die Medien und sämtliche Organisationen die sich nur ansatzweise den Tierschutz auf die Fahnen geschrieben haben würden sich mit einem wahren Heißhunger auf solche Labore stürzen.

Abgesehen davon, wozu die Mühe dieses großartigen Aufwandes – zweimal jährlich durch diverse Dörfer gefahren und die Bauern abgeklappert – die werfen einen die jungen Katzen buchstäblich nach – alternativ gegen die Wand……

Klar gibt es immer wieder gestörte Personen, die aus undefinierbaren Gründen Katzen fangen, sie foltern, quälen etc. – dies sind aber Einzelfälle und diese auch in Zusammenhang mit Altkleidersammlern zu bringen ist de facto falsch.

Im Laufe meiner Recherchen bin ich häufig auf nachfolgende Fragen gestoßen, die ich euch gerne beantworten möchte:

Warum stellen Altkleidersammler ihre Behälter auf Privatgrundstücken ab?

Weil sie für öffentliche Flächen eine Sondererlaubnis benötigen würden, die natürlich mit Kosten verbunden ist.

Warum haben die Altkleidersammler meist ortsfremde Kennzeichen?

Na weil ihr Lager/Firmensitz nicht im Ort ist aber bereits anhand des Kennzeichens kann man erkennen, das hier mehrere Kilometer zurückgelegt wurden.

Im Übrigen ist Altkleider sammeln wesentlich lukrativer als so eine Katze zu fangen – die gewerblichen Altkleidersammler verkaufen ihre so gesammelten Textilien an Second-Hand-Läden, Afrika, Industrieunternehmen die daraus Putzlumpen herstellen usw. und dies vollkommen legal und ohne Gefahr zu laufen empfindliche Strafen für illegale Tätigkeiten zu erhalten. Wir hatten einmal einen Lagerraum neben so einen gewerblichen Altkleidersammler, ich kam aus den Staunen nicht mehr heraus was sich da für Sachen in solchen Wäschekörben befinden – von einfachen billigen Shirts angefangen bis hin zum Persianermantel der Großmutter. Und als wir unseren Lagerraum räumten sah ich auch was für eine Kundenfrequenz er hatte. Da kamen pro Tag ca. 10 Autos aus Polen/Tschechien die für ihre Second-Hand-Läden Nachschub suchten von den Einheimischen, die auch davon wussten und sich hier sehr, sehr preiswert mit Klamotten eindeckten will ich erst mal gar nicht reden…..

Warum sind meine/unsere Katzen so wild auf die von den Kleidersammlern aufgestellten Waschkörbe?

Es gibt Leute, die behaupten, dass diese Wäschekörbe mit Pheromonen besprüht sind. Was natürlich blanker Unsinn ist. Erstens sind das Kosten, des Weiteren gasförmige Düfte haben eines mit allen anderen Düften gemeinsam – sie verduften (was für ein Wortspiel) mit der Zeit. Aber für einen Großteil der Katzen sind solche Wäschekörbe furchtbar interessant, man kann hineinspringen, mit der Pfote rausangeln, belauern, sich dran reiben und mal ehrlich – wessen Katze liebt es nicht im Wäschekorb zu liegen, vorzugsweise sogar in dem mit der frisch gebügelten Wäsche

Wieso sind einmal grüne Körbe und einmal rote Körbe, die aufgestellt werden?

Altkleidersammler kaufen preiswert größere Posten an Wäschekörben auf, es gibt aber immer wieder Leute, die diese entwenden, beschädigen etc. da sind diese Sammler gezwungen neue anzuschaffen und da ist ihnen Farbe egal, sie müssen preiswert sein. Und wenn sie gelb mit rosa Tupfen wären, es wäre ihnen auch egal – Hauptsache billig.

Was sagt die Polizei dazu?

Es hat sich auch einmal sehr intensiv die Polizei mit diesem Thema beschäftigt, dies ist hier nachzulesen.

Und zu gleichen Erkenntnis wie dieser Polizeibeamte

“Am ernüchterndsten für mich war”, sagt P., “dass bei dem Thema eine Organisation von der anderen abschreibt.” Jede dieser Organisationen stelle nur Behauptungen in den Raum. “Ich habe bislang von denen noch keinen einzigen Fakt bekommen”, sagt er.

bin ich leider auch gekommen. Unzählige Tierheime etc. schreiben von einander ab, machen sich nicht mal die Mühe darüber nachzudenken, sondern geben solche Meldungen einfach unreflektiert weiter.

Auch die Aussage Landesvorsitzenden des Landestierschutzverbands Baden-Württemberg, der inzwischen gehörig an der Existenz gewerblicher Tierfänger zweifelt verhallt irgendwie ungehört.

Lieber wird weiter Panik unter den Katzenfreunden geschürt. Aber kein Wunder, wenn es um unsere geliebten Fellnasen geht setzt bisweilen unser gesunder Menschenverstand aus.

Da nutzt es nichts wenn sich bereits die Pressesprecherin von Tasso e.V. zu dieser Thematik mit folgenden Worten:

„Das wäre einfach unlogisch und mit viel zu viel Aufwand verbunden. Wenn man Katzen in großer Zahl fangen wollte, wäre dies z. B. in der Türkei mit den zahlreichen Straßenkatzen viel ‚effektiver’.“

äußert.

Ob dieser blinde Aktionismus nun wirklich im Sinne des Tierschutzes ist sei dahin gestellt, Fakt ist aber leider – wenn die Katze verschwunden ist, hat dies andere Ursachen.

Aber Leute, bei allen Wohlwollen – wenn Ihr so um das Wohlergehen Eurer Katzen bedacht seid, Angst habt das Eure Tiere abhandenkommen, wieso lasst ihr sie dann raus?

Die Gefahr das sie als Michelin-Katze enden, ist wesentlich höher als das sie in die Hände von Tierfängern gelangen

Was aber tun, wenn die geliebte Fellnase verschwunden ist? Dies könnt ihr hier nachlesen.


Merken

4 Gedanken zu „Sind Altkleidersammler Katzenfänger?

  • 21. März 2013 um 13:17
    Permalink

    hallo,wie doof muss man sein und auf so was reinfallen und zu glauben ….den weihnachtsmann gibts ja auch wirklich 😉

    Antwort
    • 21. März 2013 um 20:14
      Permalink

      Hach ja, wie soll ich sagen – einfach nachplappern ist doch viel, viel einfacher als selber mal ernsthaft darüber nachzudenken.

      Antwort
  • Pingback: Altkleidersammlung – mal wieder…..

  • Pingback: Anonymous

Kommentar verfassen