FDA warnt vor Rohfleischfütterung bei Haustieren

Angesichts der tragischen Todesfälle in Dänemark durch Listerien kontaminierte Wurst wird das Interview mit William J. Burkholder DVM, PhD, Tierarzt der FDA-Abteilung von Futtermitteln in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Pet Food Industry, einer Fachzeitschrift für Hersteller von Tiernahrung, besonders brisant. 

FDA – Food and Drug Administration

Die Food and Drug Administration (FDA), zu deren Aufgaben der Schutz der öffentlichen Gesundheit in den USA zählt, ist die behördliche Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelzulassungsbehörde der Vereinigten Staaten und als solche direkt dem Gesundheitsministerium unterstellt. Die FDA kontrolliert die Sicherheit und Wirksamkeit von Arzneimitteln der Human- und Tiermedizin, biologischen Produkten, Medizinprodukten, Lebensmitteln und strahlenemittierenden Geräten. Dies gilt für in den USA hergestellte wie auch für importierte Produkte.

Interview mit Tierarzt der FDA-Abteilung

Lebensmittelvergiftungen sind nicht nur ein menschliches Problem sagt Burkholder, sondern auch Haustiere sind ebenfalls in Gefahr wenn sie Nahrungsmittel essen, die mit krankheitserregenden Bakterien wie Salmonellen und Listeria monocytogenes kontaminiert sind.

Rohes Heimtierfutter besteht hauptsächlich aus Fleisch, Knochen und Organen die nicht gekocht wurden und Organismen enthalten können, die sich negativ auf das Wohlbefinden der Haustiere auswirken können.

Fleisch_00Burkholder sagt Menschen, die eine rohe Ernährung für ihre Haustiere zu wählen weisen oft darauf hin, dass der freilaufenden Hunde und Katzen ihre Beute ja auch roh fressen „Das ist wahr“, sagt er, „aber wir wissen nicht, wie viele dieser Tiere krank werden oder sterben an den Folgen von kontaminierten Fleisch. Sehr kranke verwilderte Tiere werden nur selten zu einem Tierarzt, wenn sie krank sind gebracht, es gibt keine Möglichkeit, diese Informationen zu sammeln.

Darüber hinaus könne Rohfleischfütterung auch Menschen krank machen, wenn man nicht auf die richtige Hygiene achtet. Es wird hier dringend angeraten, wenn man Rohfleisch füttert auf eine peinlichst strenge und genaue Hygiene zu achten, ansonsten läuft man Gefahr hier sehr teuer mit seiner Gesundheit die Fehler zu bezahlen.

Selbst wenn der Hund oder die Katze nicht direkt an den Bakterien erkranken, so können sie selber Ausscheider sein und so erhöht sich die Gefahr einer Kontamination der Umgebung.

“Feeding raw foods to pets increases the risk that both the pet and the people around the pet will encounter bacteria that cause foodborne illness, particularly if the products are not carefully handled and fed”, says Burkholder.

 

Hier kann man den ganzen Artikel nachlese -> FDA warns against feeding pets raw diets

Es empfiehlt sich für alle Barfer, die prinzipiell schon großen Wert auf Hygiene gelegt haben, ihr Hygienemanagement noch einmal zu überdenken und hier noch ein wenig mehr Aufmerksamkeit darauf zu legen.