Fernsehsendungen können unsere Katzen gefährden!

Eigentlich wollte ich nichts dazu schreiben, da es sehr, sehr viele Leute gibt, die sich viel besser mit Nacktkatzen auskennen als ich, mein Bereich sind eher die haarigen Varianten der Katzen ;-)

Aber ich kann irgendwie nicht ruhig dabei sein, wenn so viel Unsinn verbreitet wird und das noch dazu von einer „Katzenexpertin“ die auch sehr interessant auf entsprechende Kritik reagiert.

Drei Engel für Tiere

Am Samstag lief die Sendung „Drei Engel für Tiere“ und ganz ehrlich, ich hab bei jeden „Engel“ sehr nervöse Zuckungen bekommen. Sei es, dass sich jemand Minischweine anschafft und keine Ahnung davon hat aber Hauptsache man hat mal welche, als auch bei der Papageienhaltung. Aber die absolute Krönung war die selbsternannte Katzenexpertin, die nicht nur über das Thema Nacktkatzen sind Qualzuchten falsch informiert hat sondern auch ansonsten wirklich so viel Unsinn erzählt hat, dass einige Nacktkatzenbesitzer und Kenner dagegen Sturm liefen und ihre Entrüstung darüber auf der Seite dieser „Katzenexpertin“ zum Ausdruck brachten.

Müßig zu erwähnen, dass diese Dame absolut keine Lust verspürt auf konstruktive Kritik und sämtliche sachlichen und informativen Beiträge zu Nacktkatzen durch andere großzügig löschte. Aber auch der TV-Sender reagierte in dieser Art und Weise.

Ich will mich aber dazu nicht näher auslassen, wer wirklich informiert sein möchte über Nacktkatzen darf sich bei der bezaubernden Miriam über Nacktkatzen, die mir auch dankenswerterweise einige Fotos überlassen hat, ihre Faszination und ihre Haltung näher informieren.–> http://nackte-katze.jimdo.com/vorurteile/

Aber auch im Blog „Ungerechtes Katzenleben“ wird sehr schön auf das Thema Qualzucht eingegangen und ich kann nur einen jeden ans Herz legen, dies zu lesen.
Hier geht es lang –>  https://ungerechteskatzenleben.wordpress.com/2015/03/08/zum-thema-nacktkatzen/

Aber der Fall mit der Nacktkatze war nicht das erste Mal das, sorry für den Ausdruck, absoluter Müll erzählt wurde.

Hundkatzemaus – das Haustiermagazin

Screenshot von hundkatzemaus / VOX
Screenshot von hundkatzemaus / VOX

So war vor einiger Zeit ein Bericht bei der Sendung hundkatzemaus, in der es um selbstgebasteltes Spielzeug für Katzen ging. Interessiert wie ich nun mal bin und mir dachte „Hey vielleicht ist auch was für meine Fellmonster dabei“ fiel ich vor Entsetzen fast um, als ich sah aus welchen Materialien Spielzeuge gebastelt wurden.

Papier und Karton ist ja absolut ungefährlich und unbedenklich ABER die Bänder die man dranmachte, damit es schön raschelt und glitzert. Sorry lieber TV-Sender, sorry liebe Macher der Sendung aber welchen Knall habt ihr denn bitte nicht gehört? Tierschützer, Tierschutzvereine reden sich den Mund fusselig und tippen sich die Finger wund um die Katzenhalter davor zu warnen, dass Geschenkbänder nicht in Katzenpfoten gehören und schon gar nicht in das Katzenmäulchen, da aufgrund der Scharfkantigkeit es hier zu bösen Verletzungen kommen kann.
Netterweise wurde auch noch erwähnt, dass die Dame die solche Basteltipps gibt auch ein entsprechendes Buch rausgebracht hat.

Hier könnt Ihr das ganze nachlesen/nachgucken –>  http://www.vox.de/medien/sendungen/hundkatzemaus/361ca-1ad78e-5ddf-14/anregungen-und-tipps-zum-selbstgemachten-katzenspielzeug.html

Dr. Wolf

Aber mein absolutes Highlight ist dieser „Dr. Wolf“, bei dem ich mittlerweile sofort umschalte. Er ist ja ein äußerst sympathischer Kerl ohne Frage aber bei manchen Themen – nein sorry das geht absolut nicht. Der richtige Knaller war einmal ein Beitrag über die Kastration bei einem Bengalen und da war seine Aussage über Züchter, das die Kastrationsauflage nichtig wäre und sprach bei einer einmaligen Rolligkeit von einer 9 Monate alten Bengalkatze von einer Dauerrolligkeit.

Lieber Dr. Wolf, wir als Züchter wollen nicht die Linie in unserer Hand behalten, wie sie so schön formulierten, sondern wir wollen verhindern, dass unsere geliebten Babys als Gebärmaschinen enden. Wir wollen verhindern, dass mit Tieren, die nicht ganz dem Rassestandard entsprechen weitergezüchtet wird. Wir wollen verhindern dass mit Tieren, bei deren Vorfahren es zu Auffälligkeiten gekommen ist, weitergezüchtet wird.
Aus diesem Grund geben wir manche Tiere als Liebhabertiere ab. Wenn wer mit unseren Tieren züchten möchte, soll er mit uns offen reden. Dann werden wir denjenigen entsprechend beraten und ihn eventuell von unserem Tierchen abraten oder ihm ein anderes empfehlen.

Das im Übrigen das Tierschutzgesetz mittlerweile geändert wurde und die Kastration bei Katzen sehr wohl erlaubt ist, erwähne ich nur am Rande der Form halber, da diese Sendung doch schon etwas älter ist aber immer wieder vom Sender rausgekramt und wiederholt wird.

Wer sich diese Sendung ansehen möchte –>  http://www.vox.de/medien/sendungen/hundkatzemaus/27bd7-13a76d-5ddf-16/sprechstunde-dr-wolf.html

Liebe Leser meines Blogs – ihr seht schon – schau, trau, wem und vor allem keiner Tiersendung, die so auf diversen Sendern läuft. Manche Sachen sind wirklich süß zum ansehen, aber Informationsgehalt ist es absolute Fehlanzeige.


Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.