Hochwasserkatastrophe: Der Tag an dem der Regen kam…

ist nicht nur ein altbekannter Schlager von Dalida sondern ein Tag an dem vielen bewusst wurde, das Menschlichkeit, Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe nicht nur hohle Phrasen sind sondern Eigenschaften die dazu führten, dass sich viele spontane Hilfegruppen für die Hochwasseropfer fanden.

Wir alle haben noch die Bilder von den überschwemmten Gebieten vor Augen – Häuser die bis unters Dach vom Wasser eingeschlossen waren. Autobahnen die eher Wasserstraßen für Boote glichen, Felder die sich als Reisplantagen anboten und vieles mehr. So schnell werden wir nicht diese Hochwasserkatastrophe vergessen die uns 2013 heimsuchte.

Aber ich will  euch jetzt keine Horrorbilder präsentieren sondern stellvertretend für diese vielen  freiwilligen helfenden Hände eine Gruppe von Menschen mit großen Herz und eine gehörige Portion Mut und Leidenschaft zu helfen, dort wo Hilfe benötigt wird, vorstellen.
Mit kleinem Großes bewirken – das wollte Cindy Körschgens mit vielen Freiwilligen in Niederstetten. Die 24jährige Rettungsassistentin war laut ihrer eigenen Aussage total überwältigt von der Spendenbereitschaft der Leute nach ihrem Aufruf bei einem lokalen Radiosender. Auch in Facebook wurde der Beitrag fleißig geteilt und so kam es das sich auch Leute aus Pforzheim und Hamburg beteiligen wollten.

Freunde, Nachbarn und Bekannte stellten Lagermöglichkeiten zur Verfügung wo die ganzen unzähligen Spenden der vielen hilfsbereiten Menschen gesammelt und vorsortiert werden konnten.

Viele namhafte Firmen (ich erlaube mir diese im Abschluss alphabetisch aufzuführen will ich deren Hilfsbereitschaft, ihre Spontanität so positiv empfand, das ich dies zumindest in dieser Form würdigen möchte) haben sich beteiligt. Unter anderem wurden auch Fahrzeuge inkl. Treibstoff und Fahrer zur Verfügung gestellt um die vielen Spenden zu den Annahmestellen zu bringen.

Die vielen unzähligen Stunden, die Cindy Köschgen mit ihren freiwilligen Helfern investierte wollen sicher gar nicht gezählt sein. Tatsächlich ist es so, dass auch ihre Kollegen sie unterstützten in ihrem Bestreben zu helfen und ihr den Rücken freihielten.

Am Samstag setzte sich in aller Früh der Hilfstransport mit fast 9 Tonnen Sachspenden Richtung Passau in Bewegung. Man könnte jetzt sehr viel darüber schreiben, aber ich verweise hier lieber auf ein tolles Video das dank Olivier Luksch entstanden ist.

Ich denke, das Video sagt mehr als es tausend geschriebene Worte vermögen, abschließend bleibt nur noch zu sagen, das sich durch diese Aktion viele Menschen kennen- und schätzen gelernt haben.

Sie mögen es im Übrigen nicht als Helden bezeichnet zu werden aber lasst uns mal gucken was die Definition Held so hergibt:

 

Die Taten des Helden können ihm entsprechenden Heldenruhm bescheren. Seine heldischen (auch heldenhaften oder heroischen) Fähigkeiten können von körperlicher Art (Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer etc.) oder auch geistiger Natur sein (Mut, Aufopferungsbereitschaft, Einsatzbereitschaft für Ideale oder Mitmenschen)

 

Na bitte, passt doch 🙂

Sponsoren

Danke aber auch an die Unterstützung von

Und so sehen müde aber glückliche Helden aus 🙂

Helden

Ein Gedanke zu „Hochwasserkatastrophe: Der Tag an dem der Regen kam…

Kommentar verfassen