Hurra ein Kätzchen zieht ein – Teil 2

Hurra ein Kätzchen zieht ein – Teil 2

Nachdem sie nun die Grundausstattung (Hurra ein Kätzchen zieht ein) erfolgreich zu Hause haben sind sie bereit für den Einzug ihres neuen Mitbewohners.

Die Abholung

Nehmen sie ein T-Shirt von ihnen oder einen Pullover (Hauptsache es riecht nach ihnen) legen sie dies in den Transportkorb und holen sie ihr Kätzchen ab. T-Shirt und Pullover dienen dazu, dass sich das Kätzchen schon mit dem Geruch vertraut macht.

Achten sie bei der Fahrt auf eine vorsichtige und nicht zu rasante Fahrweise, das kleine Fellbündel soll ja nicht schon auf der Fahrt traumatisiert werden von wilden Herumgeschüttel und Geholpere.

Ich empfehle auch immer während der Fahrt nicht mit dem Kätzchen zu sprechen, je mehr man mit ihm spricht umso lauter maunzt es.

Die ersten Schritte im neuen Heim

So nun endlich daheim angekommen wiederstehen sie bitte dem Drang das kleine Kätzchen sofort aus dem Transportkorb zu ziehen und beflauschen zu wollen. Es ist alles neu für das kleine Lebewesen, stellen sie den Transportkorb geöffnet in einen ruhigen Raum und lassen sie das kleine Fellbündel selber entscheiden wann es rauskommen möchte. Verfolgen sie es bitte auch nicht gleich bei jedem Schritt und Tritt. In den Augen so eines kleines Lebewesen sind wir Menschen Riesen und mal ganz ehrlich, wenn vor uns auf einmal ein 20 Meter Riese auftauchen würde – Hand aufs Herz, es wäre ihnen auch nicht gleich sehr wohl bei der Sache.

Ich persönlich verlagere meinen Lebensmittelpunkt in der Zeit der Eingewöhnung auch eher in die unteren Regionen, sprich ich sitze am Boden und lese ein Buch oder sehe fern – je nach dem Grad der Neugierde kommt das kleine Kätzchen früher oder später zu mir hin um mich zu erkunden und dann „darf“ ich es auch streicheln und die ersten Schranken sind gefallen.

Die ersten Tagen und Wochen

Gewöhnen Sie ihr Kätzchen an ihren Namen, sprechen sie es immer mit ihren Namen an, verbinden sie die eventuell mit etwas tollen wie Streicheleinheiten oder Leckerchen. Rufen sie auch immer das Kätzchen mit ihrem Namen (auch wenn ihnen in manchen Situationen eher andere Worte einfallen)

Womit wir schon beim nächsten Punkt sind – Erziehung. Es wird der Tag kommen wo ihr neuer Mitbewohner Aktionen tätigt mit denen sie nicht so einverstanden sind. Seien sie konsequent sagen sie ein scharfes Nein / pusten sie das Kätzchen an / nehmen sie notfalls die Wasserspritze aber bitte niemals (!!!) greifen sie zu Klapsen oder ähnlichen. Auch wenn es einmal unsauber sein sollte, dies kann ohne weiteres einmal vorkommen niemals, bitte wirklich niemals mit dem Näschen in die Pfütze tauchen wie es vielfach in antiquierten Büchern/Zeitschriften publiziert wird.

Mal ehrlich, wenn ein Kind unsauber ist taucht man es doch auch nicht in seine Hinterlassenschaften, wieso dann eine Katze, die von Natur aus ein sehr reinliches Tier ist und einen wesentlich besseren Geruchssinn hat als wir? Wenn eine Katze wirklich mal unsauber ist, sollte man sich an die Lösung des Problems machen und Ursachenforschung betreiben. Aber hier mehr in meinem Beitrag zur Unsauberkeit der Katze.

Gewöhnen sie ihre Katze an einen geregelten Tagesablauf. Sei es in Bezug auf Fütterungszeiten aber auch beim Katzenklo säubern.

Freigang oder Wohnungskatze

Sollte ihr Kätzchen eine Freigängerkatze werden lassen sie das Tierchen bitte nicht raus bevor es entsprechend geimpft und kastriert ist. Sollte es bereits kastriert sein durch Frühkastration warten sie bitte mindestens 4 Wochen bevor sie das Kätzchen raus lassen.

Am Anfang bleiben sie bitte dabei, das Kätzchen sollte immer einen Bezugspunkt haben. Sie werden es merken wenn ihre Fellnase soweit ist alleine auf Streifzug zu gehen. Auch hier gilt, gewöhnen sie es an regelmäßige Zeiten wann es raus darf bzw. wann es wieder rein darf.
Xantara Katzenfutter

Kommentar verfassen