Katzenfutter im Test: Wildcat Katzenfutter – Taubertalperser

Als wir uns von Sandras Tieroase die Oster-Überraschungsbox bestellt haben, haben wir natürlich auch wieder ihren Shop ein wenig durchforstet nach neuen Futtersorten, Erweiterungen und vieles mehr.

Da ist sie für mich als Bloggerin immer ein Quell der Inspiration. Danke hierfür 🙂

Und um gleich vorweg klarzustellen – ich kaufe und bekomme nichts geschenkt und dies ist auch gut so. Ich bin unabhängig und so fällt es mir leichter zu schreiben wenn ein Produkt eher etwas für den Müll ist. Aber ich kann auch loben und in Begeisterungsrufe ausbrechen ohne dass ich „käuflich“ gewesen wäre.
Ich bin einfach ich und nicht käuflich – naja vielleicht doch, aber garantiert nicht für ein paar Döschen Katzenfutter 🙂

Aber genug geblubbert, ich will euch heute das Katzenfutter Wildcat vorstellen *Finger knacken lass*

Das sagt der Hersteller zu Wildcat Nassfutter

Unser Wildcat Katzenfutter ist ein hochwertiges Katzenfutter, das Ihre Katze optimal versorgt. Die einzigartige Nährstoffkombination aus hochwertigem Fleisch und ausgewählten Pflanzen unterstützt die Verdauung Ihrer Katze und ihre Gesundheit. Die Katzenfutter-Sorten Andhra, Wildcat Cheetah oder Wildcat Etosha werden – wie alle anderen Wildcat Katzenfutter Sorten – ohne Getreide, industriellen Zucker oder künstliche Konservierungsstoffe hergestellt. Nur so kann das gesunde Katzenfutter zum Wohlbefinden Ihrer Samtpfote beitragen.

Wildcat TaubertalperserDas natürliche Katzenfutter von Wildcat besteht aus erlesenem Fleisch und anderen wertvollen Inhaltsstoffen, die Ihre Katze mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen. Selbstverständlich ist das hochwertige Katzenfutter getreidefrei und ohne schädliche Zusatzstoffe. Somit kaufen Sie mit Wildcat Katzenfutter ein getreidefreies Katzenfutter mit hohem Fleischanteil, welches auf die Bedürfnisse Ihrer Samtpfote abgestimmt ist

WILDCAT vereint das Verlangen Ihrer Katze nach Ursprünglichkeit mit deren Nahrungsbedürfnissen:

Nassfutter von WILDCAT enthalten nur natürliche und artgerechte Inhaltsstoffe, die nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen den tatsächlichen Nahrungsbedürfnissen Ihrer Katze entsprechen. Dazu gehören Fleisch oder Fisch als Hauptbestandteil sowie ausgewählte Superfoods, die einen wissenschaftlich nachgewiesenen positiven Einfluss auf die Katzengesundheit haben. Nicht enthalten sind hingegen Getreide, Gluten, Laktose, Soja und künstliche Farb- und Konservierungsstoffe. Deshalb eignen sich alle WILDCAT Nassfuttersorten auch für Allergiker.

Die einzigartige Zusammenstellung der WILDCAT Nassfuttersorten hat eine hohe Akzeptanz, selbst bei sehr wählerischen Katzen.

Folgende Sorten von Wildcat haben wir hier getestet

ANDHRA mit Fisch & Süßkartoffel

Zusammensetzung: Fisch 60 % (Forelle, Lachs, Weißfisch), Sud, Mineralstoffe, Süßkartoffel (1 %), Kartoffel, Kürbis, Omega-3-Öl, Tomate, Apfel, Topinambur, Sanddorn, Brombeere, Himbeere, Holunderbeere, Schwarze Johannisbeere, Heidelbeere, Spinat, Kaktusfeigenextrakt, Katzenminze, Citrus-Bioflavonoide, Löwenzahn, Weißdorn, Pfefferminze, Brennnessel, Ringelblume, Meersalz, Mannan-Oligosaccharide (MOS), Fructo-Oligosaccharide (FOS), Cranberry (500 mg/kg), Petersilie, Dill, Salbei, Majoran, Glukosamin, Chondroitinsulfat, Yucca-Extrakt

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe (kg):  Vitamine: Vitamin A 5000 IU, Vitamin D3 300 IU, Vitamin E 50 mg, Vitamin B1 20 mg, Vitamin C 15 mg, Taurin 500 mg, Folsäure 1 mg; Spurenelemente: Zink 111,11 mg, Eisen 25 mg, Kupfer 4 mg, Mangan 15,63 mg, Kalziumjodat wasserfrei 0,31 mg, Kaliumchlorid 500 mg; Aminosäuren: DL-Methionin 500 mg, Glycin 100 mg

Analytische Bestandteile: Protein 10,5 %, Fett 2 %, Rohasche 2,2 %, Rohfaser 0,9 %, Feuchte 81 %

BHADRA Pferdefleisch & Süßkartoffel

Wildcat Taubertalperser Zusammensetzung:  Pferdefleisch (60 %), Sud, Süßkartoffel (3 %), Mineralstoffe, Pferdeöl, Rote Bete, Topinambur, Sanddorn, Brombeere, Himbeere, Holunderbeere, Schwarze Johannisbeere, Heidelbeere, Kaktusfeigenextrakt, Katzenminze, Citrus-Bioflavonoide, Fenchel, Meersalz, Mannan-Oligosaccharide (MOS), Fructo-Oligosaccharide (FOS), Cranberry (500 mg/kg), Petersilie, Ginseng, Löwenzahn, Weißdorn, Pfefferminze,
Brennnessel, Majoran, Salbei, Glukosamin, Chondroitinsulfat, Yucca-Extrakt

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe (kg):  Vitamine: Vitamin A 5000 IU, Vitamin D3 300 IU, Vitamin E 50 mg, Vitamin B1 20 mg, Vitamin C 15 mg, Taurin 500 mg, Folsäure 1 mg; Spurenelemente: Zink 111,11 mg, Eisen 25 mg, Kupfer 4 mg, Mangan 15,63 mg, Kalziumjodat wasser-frei 0,31 mg, Kaliumchlorid 500 mg; Aminosäuren: DL-Methionin 500 mg, Glycin 100 mg

Analytische Bestandteile: Protein 11,5 %, Fett 5,6 %, Rohasche 2,1 %, Rohfaser 0,7 %, Feuchte 79 %

CHEETAH mit Wild, Lamm und Lachs

Zusammensetzung: Fleisch 55 % (Truthahn, Wild, Lamm), Sud, Lachs (8 %), Mineralstoffe, Kartoffel (1 %), Süßkartoffel, Gerstengras, Tomate, Topinambur, Sanddorn, Brombeere, Himbeere, Holunderbeere, Schwarze Johannisbeere, Heidelbeere, Kaktusfeigenextrakt, Katzenminze, Citrus-Bioflavonoide, Löwenzahn, Weißdorn, Pfefferminze, Brennnessel, Ringelblume, Traubenkernextrakt, Spirulina, Meersalz, Mannan-Oligosaccharide (MOS), Fructo-Oligosaccharide (FOS), Cranberry (500 mg/kg), Petersilie, Dill, Salbei, Majoran, Glukosamin, Chondroitinsulfat, Yucca-Extrakt.

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe (kg): Vitamine: Vitamin A 5000 IU, Vitamin D3 300 IU, Vitamin E 50 mg, Vitamin B1 20 mg, Vitamin C 15 mg, Taurin 500 mg, Folsäure 1 mg; Spurenelemente: Zink 111,11 mg, Eisen 25 mg, Kupfer 4 mg, Mangan 15,63 mg, Kalziumjodat wasserfrei 0,31 mg, Kaliumchlorid 500 mg; Aminosäuren: DL-Methionin 500 mg, Glycin 100 mg.

Analytische Bestandteile: Protein 11 %, Fett 6 %, Rohasche 2 %, Rohfaser 1 %, Feuchte 78 %

ETOSHA mit Huhn & Süßkartoffel

Zusammensetzung: Hühnerfleisch (63 %), Sud, Mineralstoffe, Süßkartoffel (1 %), Kartoffel, Tomate, Apfel, Topinambur, Sanddorn, Brombeere, Himbeere, Holunderbeere, Schwarze Johannisbeere, Heidelbeere, Kaktusfeigenextrakt, Katzenminze, Citrus-Bioflavonoide, Löwenzahn, Weißdorn, Pfefferminze, Brennnessel, Ringelblume, Meeressalat, Spirulina, Meersalz, Mannan-Oligosaccharide (MOS), Fructo-Oligosaccharide (FOS), Cranberry (500 mg/kg), Petersilie, Dill, Salbei, Majoran, Glukosamin, Chondroitinsulfat, Yucca-Extrakt

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe (kg): Vitamine: Vitamin A 5000 IU, Vitamin D3 300 IU, Vitamin E 50 mg, Vitamin B1 20 mg, Vitamin C 15 mg, Taurin 500 mg, Folsäure 1 mg; Spurenelemente: Zink 111,11 mg, Eisen 25 mg, Kupfer 4 mg, Mangan 15,63 mg, Kalziumjodat wasserfrei 0,31 mg, Kaliumchlorid 500 mg; Aminosäuren: DL-Methionin 500 mg, Glycin 100 mg

Analytische Bestandteile: Protein 10 %, Fett 6 %, Rohasche 2 %, Rohfaser 1 %, Feuchte 79 %

KAROO mit Geflügel & Kaninchen

Zusammensetzung: Fleisch 56 % (Huhn, Truthahn, Kaninchen), Sud, Lachs (5 %), Mineralstoffe, Kartoffel (1,5 %), Süßkartoffel, Gerstengras, Tomate, Topinambur, Sanddorn, Brombeere, Himbeere, Holunderbeere, Schwarze Johannisbeere, Heidelbeere, Kaktusfeigenextrakt, Katzenminze, Citrus-Bioflavonoide, Ringelblume, Fenchel, Löwenzahn, Weißdorn, Pfefferminze, Brennnessel, Meeressalat, Spirulina, Meersalz, Mannan-Oligosaccharide (MOS), Fructo-Oligosaccharide (FOS), Cranberry (500 mg/kg), Petersilie, Dill, Majoran, Salbei, Glukosamin, Chondroitinsulfat, Yucca-Extrakt.

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe (kg):
Vitamine: Vitamin A 5000 IU, Vitamin D3 300 IU, Vitamin E 50 mg, Vitamin B1 20 mg, Vitamin C 15 mg, Taurin 500 mg, Folsäure 1 mg; Spurenelemente: Zink 111,11 mg, Eisen 25 mg, Kupfer 4 mg, Mangan 15,63 mg, Kalziumjodat wasserfrei 0,31 mg, Kaliumchlorid 500 mg; Aminosäuren: DL-Methionin 500 mg, Glycin 100 mg.

Analytische Bestandteile: Protein 9,2 %, Fett 5 %, Rohasche 2 %, Rohfaser 1 %, Feuchte 78 %

RANI mit Geflügel & Kartoffel

Zusammensetzung: Geflügelfleisch 50 % (Ente, Fasan), Sud, Truthahnfleisch (10 %), Mineralstoffe, Möhre, Kartoffel (1,5 %), Süßkartoffel, Pastinake, Apfel, Tomate, Topinambur, Sanddorn, Brombeere, Himbeere, Holunderbeere, Schwarze Johannisbeere, Heidelbeere, Kaktusfeigenextrakt, Katzenminze, Citrus-Bioflavonoide, Ringelblume, Grünlippmuschelextrakt, Löwenzahn, Weißdorn, Pfefferminze, Brennnessel, Leinsamen, Spirulina, Bockshornklee, Meersalz, Mannan-Oligosaccharide (MOS), Fructo-Oligosaccharide (FOS), Cranberry (500 mg/kg), Petersilie, Dill, Salbei, Majoran, Glukosamin, Chondroitinsulfat, Yucca-Extrakt.

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe (kg): Vitamine: Vitamin A 5000 IU, Vitamin D3 300 IU, Vitamin E 50 mg, Vitamin B1 20 mg, Vitamin C 15 mg, Taurin 500 mg, Folsäure 1 mg; Spurenelemente: Zink 111,11 mg, Eisen 25 mg, Kupfer 4 mg, Mangan 15,63 mg, Kalziumjodat wasserfrei 0,31 mg, Kaliumchlorid 500 mg; Aminosäuren: DL-Methionin 500 mg, Glycin 100 mg.

Analytische Bestandteile: Protein 10 %, Fett 6,5 %, Rohasche 2 %, Rohfaser 1 %, Feuchte 78 %


Das sagen die Taubertalperser

Öhm, ja, manchmal wünschte ich mir ich würde bevor ich großartig einkaufe besser die Deklaration lesen. Aber naja ich hab im örtlichen Tierheim dankbare Abnehmer für Katzenfutter, das ich hier im Hause nicht verfüttere – aus Prinzip oder weil mir die Deklaration nicht wirklich behagt.

Wenn ein Hersteller schon wirbt mit besonderen Schlagworten wie „Bio“ oder aber „Superfood“ wie in diesem Fall werde ich nicht nur besonders hellhörig sondern guck gleich noch einmal genauer hin und stolper doch gleich einmal über die Aussage „aus hochwertigem Fleisch“.

Ein Blick auf die Deklaration erzählt mir das z.B. Fleisch 56 % (Huhn, Truthahn, Kaninchen) in einer Sorte enthalten sind. Nun ist sicherlich weder Huhn, noch Truthahn oder Kaninchen minderwertig aber um vom hochwertigen Fleisch zu sprechen,  respektive zu schreiben bedarf es schon noch ein wenig mehr. Welches Fleisch wurde denn verwendet? Dies geht aus der Deklaration absolut nicht hervor und was noch schlimmer ist bei dieser Deklaration muss ich davon ausgehen das auch keine Nebenerzeugnisse wie Herzen, Mägen, Leber verwendet wurden.

Und wenn ich mir dann noch die weiter die Deklaration so ansehe habe ich ergänzend dazu gleich das Aha-Erlebnis, entdecke ich dort doch Fructo-Oligosaccharide(FOS)/ Mannan-Oligosaccharide(MOS) sowie DL-Methionin.

FOS/MOS regelt die Darmtätigkeit auf natürliche Weise und sorgt für ein gesundes Gleichgewicht innerhalb des Verdauungssystemes (meist ist dieser Zusatz nötig wenn das Futter aufgrund seiner Zusammensetzung z.B. schlecht verdaulich ist. Zusätzlich kann man so auch ganz gut Durchfall unterdrücken der aufgrund der Inhaltsstoffe natürlicherweise entstehen würde.

DL-Methionin ist eine chemisch hergestellte Aminosäuren, Hinweis auf sehr geringen Fleischanteil im Futter (findet man meist in Trockenfutter)

Man versucht auch durch die geschickte Anordnung und Aufsplittung der diversen Zutaten ein wenig die Inhaltsstoffe zu beschönigen.

Sehr schön auch hier an diesem Abschnitt der Deklaration zu sehen

Möhre, Kartoffel (1,5 %), Süßkartoffel, Pastinake, Apfel, Tomate, Topinambur, Sanddorn, Brombeere, Himbeere, Holunderbeere, Schwarze Johannisbeere, Heidelbeere, Kaktusfeigenextrakt, Katzenminze, Citrus-Bioflavonoide, Ringelblume, Grünlippmuschelextrakt, Löwenzahn, Weißdorn, Pfefferminze, Brennnessel, Leinsamen, Spirulina,

Die Produkte, die prozentual am höchsten sind stehen immer vorne man die Kartoffel hat 1.5% und davor ist noch Möhre enthalten interessanterweise aber ohne Prozentangabe. Es kann natürlich nur 1,6% sein aber es kann auch weitaus mehr sein. Warum gibt man dies nicht an wenn das Futter doch so hochwertig ist?

Aber als wäre dies noch nicht genug wird die Kartoffel verfolgt von Süßkartoffel, Pastinaken und Topinambur. Von dem ganzen Obstsalat wie Himbeere, Holunderbeere, Schwarze Johannisbeere etc. wollen wir hier erst gar nicht weiter schreiben.

Das Sanddorn und die diversen Früchte sehr Vitamin C haltig sind, ist denke ich hinlänglich bekannt auch dass Katzen kein Vitamin C benötigen, da sie in der Lage sind dies selber herzustellen.

Umso interessanter finde ich daher den Umstand dass man – das Wort muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen – Citrus-Bioflavonoide zugesetzt hat und man bei den Zusatzstoffen auch noch einmal Vitamin C mit 15mg findet.

Im Gegensatz zu fettlöslichen Vitaminen ist eine Überdosierung von Vitamin C bei einer gesunden Katze nicht ganz so dramatisch. Ihr seht schon, ich habe das gesunde etwas hervorgehoben.

Wasserlösliche Vitamine, die zu viel aufgenommen werden ausgeschieden und passieren da auch auf dem Weg aus der Katze die Nieren. Ein sehr stark genutztes Organ, filtert es doch alles was in die Katze reinkommt. Dumm wird es nur wenn die Nieren oder generell der Harntrakt aufgrund einer Erkrankung bereits in Mitleidenschaft gezogen wurden. Hier käme es bei einer Überdosierung zu fatalen Folgen für das bereits geschädigte Organ.

Und bevor nun einer mir kommt mit „Ja wir Menschen nehmen auch Vitamin C zu uns wenn wir krank sind“, das ist schon richtig nur wir Menschen bilden Vitamin C nicht selber und sind da auf eine Supplementierung angewiesen (im Normalfall reicht aber das Vitamin C aus das wir über die normalen Nahrungsmittel zu uns nehmen). Aber Mediziner warnen auch bei Menschen davor dies überzudosieren.

Aus dem Human-Bereich

Was passiert bei einer Überdosierung von Vitamin C?

Bis zu ein Gramm Vitamin C pro Tag über die Nahrung aufgenommen scheint gut verträglich. Wer mehr als drei Gramm pro Tag konsumiert, muss unter Umständen mit unerwünschten Wirkungen wie Durchfällen und Magen-Darm-Beschwerden rechnen.

Wer unter Nierenschäden, Harn- oder Nierensteinen oder einer Eisenverwertungsstörung leidet, ist gefährdet, bereits etwas eher Nebenwirkungen bei einer erhöhten Vitamin C Zufuhr zu entwickeln. Insbesondere Menschen, die an bestimmten Stoffwechselstörungen oder Krankheiten der Harnwege leiden, sollten die Anwendung von Nahrungsergänzungsmitteln daher vorher mit dem Arzt klären.

Quelle: Apotheken-Rundschau

So aufmerksamen Lesern werden nun noch zwei weitere Bestandteile im Futter aufgefallen sein.

Glukosamin & Chondroitinsulfat

Glucosamin ist eines der Hauptmoleküle, die für die Bildung von und deren Elastizität zuständig ist. Gemeinsam mit dem Stoffwechselprodukt Chondroitin ist es ein Grundelement der Knorpelbildung

Chondroitin hemmt die Zerstörung von älteren Knorpelgewebe.

Allerdings streiten sich bereits im Humanbereich die Mediziner um die Wirkung und Nutzen der zusätzlichen Gabe von Glucosamin und Chondroitin da wissenschaftliche Studien teilweise sehr widersprüchlich und nicht aussagekräftig sind. Eine therapeutische Wirkung ist aber laut einer Meta-Analyse im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2010; 341:c4675) nicht zu erwarten.

Bei Arthrose wird aber gerne darauf zurückgegriffen in Ermangelung anderer wirkungsvoller Alternativen. Soviel zu dem Thema in der Humanmedizin.

Wieviel und ob nun zusätzliches Glucosamin oder auch Chondroitin (was im Übrigen selber im Körper gebildet wird) für Katzen notwendig ist oder nicht. Darüber gibt es keine Studien und auch im Humanbereich habe ich mehr Infos auf diversen „Verschwörungsseiten“ gefunden als mir lieb ist.

Natürliches Vorkommen von Glucosamin ist in Schalentieren sowie in Grünlippmuschel.

Ob man dies nun einem Katzenfutter zufügen muss – ganz ehrlich, manches Mal ist weniger mehr aber in diesem Falle ist es wohl eher eine Glaubensfrage. Klingt aber gut wenn man auf den Etikett solche „Zusatzfeatures“ aufweisen kann. Auch wenn das Tier davon keinen zusätzlichen Nutzen hat.

Marketingtrick Superfood

Kommen wir zu meinem absoluten Lieblingspunkt dem Superfood. Superfood ist ja ein super toller Marketingbegriff, der Lebensmittel mit angeblichen Gesundheitsvorteilen beschreibt.

Teilweise beruhen die mit bestimmten Lebensmitteln in Verbindung gebrachten positiven gesundheitlichen Wirkungen auf wissenschaftlich erwiesenen Zusammenhängen. Manches hingegen ist eher basierend auf Vermutungen.

Aber selbstverständlich hat man danach keine Superkräfte, nur Rote Beete klingt halt weniger interessant als Superfood.

Besonders bekannt als Superfood und entsprechend gehyped werden derzeit ja Chia-Samen, Quinoa oder aber im Obstbereich die Acai-Beere oder auch die Acerola-Kirsche.

Auch als besonders tolles Superfood beworben wird Spirulina oder aber auch Chlorella allerdings muss man bei diesem Superfood gut aufpassen woher es stammt, da vieles leider sehr schwermetallbelastet ist.

In einer Studie des Toxikologen Prof. Dr. Daniel Dietrich von der Universität Konstanz wurden nun in Deutschland erhältliche Blaualgen-Produkte auf Verunreinigungen mit Giftstoffen getestet. Die dabei gefundenen Schadstoffe lassen sehr an der Tauglichkeit derartiger Produkte zum menschlichen Verzehr zweifeln.

Die Branche für Nahrungsergänzungsmittel wirbt eifrig für den positiven Effekt von Algen-Produkten. Für die meisten Präparate werden verschiedene sogenannte Blaualgen, wie Spirulina sp. und Aphanizomenon flos-aquae (von den Herstellern oft als BlueGreen Alge vermarktet), aber auch Grünalgen wie die Chlorella sp. verwendet. Der veraltete Begriff „Blaualgen“ ist dabei allerdings irreführend, da es sich nicht um Algen und damit Pflanzen handelt, sondern um Cyanobakterien.

 Vielfach wird von den Herstellern außerdem der natürliche Ursprung der Produkte angepriesen, der einer genaueren Überprüfung aber nur äußerst selten standhält. „Während Chlorella und Spirulina–Produkte in riesigen künstlichen Anlagen hergestellt werden, stammen die meisten Aphanizomenon-flos-aquae-Produkte aus einem Stausee in Oregon, welcher gleichzeitig zur Tränke und zum Baden von Rindern dient und eine entsprechend hohe Bakterienkeimzahl sowie einen hohen Eutrophierungsgrad aufweist“, schildert Professor Dietrich, Umwelttoxikologe an der Universität Konstanz. Eine Studie seiner Arbeitsgruppe hat nun handelsübliche Algennahrungsergänzungsmittel auf potenziell gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe untersucht.

Quelle

Preis/Leistungsverhätlnis?

Ich könnte jetzt lang und breit darüber philosophieren ob der Preis nun gerechtfertigt ist oder nicht ich mach es mir aber jetzt ein klein wenig leichter und stell euch mal zwei Deklarationen gegenüber und lasse euch einfach mal selber entscheiden J

Wildcat Nassfutter

Zusammensetzung: Geflügelfleisch 50 % (Ente, Fasan), Sud, Truthahnfleisch (10 %), Mineralstoffe, Möhre, Kartoffel (1,5 %), Süßkartoffel, Pastinake, Apfel, Tomate, Topinambur, Sanddorn, Brombeere, Himbeere, Holunderbeere, Schwarze Johannisbeere, Heidelbeere, Kaktusfeigenextrakt, Katzenminze, Citrus-Bioflavonoide, Ringelblume, Grünlippmuschelextrakt, Löwenzahn, Weißdorn, Pfefferminze, Brennnessel, Leinsamen, Spirulina, Bockshornklee, Meersalz, Mannan-Oligosaccharide (MOS), Fructo-Oligosaccharide (FOS), Cranberry (500 mg/kg), Petersilie, Dill, Salbei, Majoran, Glukosamin, Chondroitinsulfat, Yucca-Extrakt.

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe (kg): Vitamine: Vitamin A 5000 IU, Vitamin D3 300 IU, Vitamin E 50 mg, Vitamin B1 20 mg, Vitamin C 15 mg, Taurin 500 mg, Folsäure 1 mg; Spurenelemente: Zink 111,11 mg, Eisen 25 mg, Kupfer 4 mg, Mangan 15,63 mg, Kalziumjodat wasserfrei 0,31 mg, Kaliumchlorid 500 mg; Aminosäuren: DL-Methionin 500 mg, Glycin 100 mg.

Analytische Bestandteile: Protein 10 %, Fett 6,5 %, Rohasche 2 %, Rohfaser 1 %, Feuchte 78 %

Futter aus dem Supermarkt

Zusammensetzung:  43% vom Geflügel (Fleisch, Leber, Hälse), 27% vom Huhn (Brustfleisch, Herz), 3% Möhren, Mineralstoffe, Taurin

Zusatzstoffe je kg: Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe: Taurin 1000 mg

Analytische Bestandteile: Rohprotein 11,5%, Rohöle und –fette  4,5%, Rohasche  2,2%, Rohfaser 0,3%, Feuchtigkeit  79,0%

Ausgewogenes Kalzium/ Phosphorverhältnis (1,2:1)

 

Fazit der Taubertalperser

Ich würde euch nun gerne etwas erzählen von einem neuen super tollen Futter das wir getestet haben. Mach ich aber beim nächsten Mal, dieses Mal wird dies so leider echt nichts.

Geruch an sich war naja, er war okay. War nun nicht das absolut prickelnde Aha-Erlebnis aber kann auch nicht unbedingt als negativ eingestuft werden.

Ganz anders sieht es da schon mit der Akzeptanz aus – meine Katzen haben selbst unter Androhung von Liebesentzug etc. sich nicht dazu bereit erklärt dieses Futter zu essen.

6 Katzen und keine davon hat es gefressen. Einmal kurz „drübergeschnuppert“ und einmal kurz „drübergeleckt“ und danach begeistert versucht zu verscharren – funktioniert halt bei Fliesen nicht so ganz aber sie haben sich redlich bemüht 😊

Die Bewertung des Futters entstand aufgrund der unklaren Deklaration, den enormen pflanzlichen Bestandteilen (Superfood hin oder her) und natürlich auch aufgrund des hohen Rohfaseranteiles und der Nicht-Akzeptanz bei meinen Katzen.



Merken

Merken

Merken

Merken