Katzenhoroskop:

Die Krebs-Katze (22.06. – 23.07.)

Die Krebs-Katze ist die Schoßkatze überhaupt. Sie lässt sich gern in den Arm nehmen, halten und streicheln. Man kann ihr gar nicht genug Liebe angedeihen lassen – sie schnurrt unaufhörlich und zeigt ihre Hingabe von morgens bis abends. Sie folgt zeitweise allen Bewegungen und Aktivitäten ihres Menschen auf Schritt und Tritt.

RW_KrebsDarf die Krebs-Katze ins Freie, wird sie immer in der Nähe des Hauses bleiben. Sie genießt die Annehmlichkeiten der Wohnung viel mehr als die Jagd im Garten. Obwohl sie im allgemeinen ruhig und entspannt ist, neigt sie ab und an zu Launenhaftigkeit. Es mag Zeiten geben, in denen sie keine Lust hat zu schnurren oder auf den Schoß zu springen. Sie mag keine lauten Stimmen, besonders dann nicht, wenn sie ihr gelten. Es bringt nichts, sie anzuschreien, sonst wird sie sich nur zurückziehen. Die Krebs-Katze vergisst nichts – besonders nicht die Spritze vom Tierarzt. Sie weiß, eine Ausfahrt im Auto bedeutet, dass ein Süßholz raspelnder Mensch eine Nadel in sie stoßen wird. Sie kann sich dann unter Umständen zur richtigen Wildkatze entwickeln.
Bei Besuch werden die Gäste nicht an der Haustür begrüßt. Sie mag keine Fremden und wird sich wahrscheinlich zurückziehen, bis die Gäste wieder gegangen sind. Mit sanftem Zureden kann man sie vielleicht für wenige Augenblicke aus ihrem Versteck locken. Sobald sie spürt, dass einer der Gäste kein Katzenmensch ist, flitzt sie aus dem Raum.

Sie braucht nicht viel Spielzeug zu ihrem Glück. Alles was sie will, sind ein paar weiche, knuddelige Spielsachen, die sie herumwirbeln und neben denen sie sich ausstrecken kann. Sie bevorzugt einfaches Spielzeug. Ein Spielzeug mit Katzenminze bringt die einfältige Seite ihrer Persönlichkeit zu Tage. Aber erwartet nicht, dass sie sich zu albern verhält – das ist nicht ihr Stil.
Die Krebs-Katze ist buchstäblich mondsüchtig. Mehr als alle anderen Katzen wird sie vom Mond beeinflusst, denn astrologisch wird sie von ihm regiert. So kann sie bei Vollmond unter Umständen abends auf und abtigern und heulend an der Tür kratzen, um nach draußen zu kommen. Lässt man sie dann in Ruhe, wird sie bald wieder so normal, süß und liebevoll sein wie immer.

Die Krebs-Katze ist ungeheuer sensibel – deshalb neigt sie zu Magenproblemen, die durch Stress oder Angst verursacht werden. Nichts lässt sie schneller altern als Stress. Große Veränderungen, z.B. der Umzug in eine neue Wohnung werden von ihr nicht leicht bewältigt. Und sie leidet enorm, wenn man für lange Zeit unterwegs ist und sie so lange in eine Pflegestelle kommt.

Quelle (auszugsweise): Michael Zullo, Das kleine Katzenhoroskop, erschienen 2003 im Goldmann-Verlag. Michael Zullo, Autor und Katzenliebhaber, war 16 Jahre lang als Manager tätig. Er eröffnete einen New Age Shop und entwickelte ein Computerprogramm, um astrologische Profile darzustellen. Der Autor lebt in Asheville, North Carolina.

Xantara Katzenfutter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.