Katzenhoroskop: Die Wassermann-Katze (21.1. – 19.2.)

Die Wassermann-Katze
(21.01. – 19.02.)

Die Wassermann-Katze ist normalerweise aufgeweckt, freundlich und unbeschwert.

Aber man weiß nie, was sie als nächstes anstellen wird. Am Esstisch wird sie so leidenschaftlich betteln, dass man dein Eindruck hat, sie hätte seit einer Woche nichts zu fressen bekommen. Und wenn man sich erweicht ihr ein Stück vom Hühnchen abzugeben, jagt sie plötzlicher einer Fliege hinterher.

Rosina Wachtmeister / Wassermann-Katze
Rosina Wachtmeister / Wassermann-Katze

Sie ist eine Katze der Tat und schläft wahrscheinlich weniger als andere Katzen. Die freie Natur ist für sie sehr verlockend, gibt es dort doch soviel zu entdecken. Es gibt keine offene Tür, durch die sie nicht geht, kein Loch im Boden, was von ihr nicht untersucht wird. Sie ist gern mit Menschen zusammen und ist auch klug genug, um sich niedlich zu geben. Wenn irgendwo eine Ansammlung entsteht, will sie meistens dabei sein. Sie schwärmt für die Dunkelheit und spielt am liebsten mitten in der Nacht. Sie ist nicht wählerisch, was ihr Futter und das Katzenklo angeht. Ihr kommt es in erster Linie auf Zuneigung an.
Bei Besuch sorgt sie dafür, dass sie zum Unterhaltungsprogramm gehört. Mit ihren Einfällen wird sie erreichen, dass alle im Raum ihre Anwesenheit mitbekommen. Man sollte einfach die Tatsache akzeptieren, dass die Katze etwas verrücktes anstellen wird, damit die Gäste von ihr entzückt sind.
Sie kann so gut wie mit allem spielen und sich amüsieren. Ihr Lieblingsspielzeug ist immer das, mit dem sie sich gerade beschäftigt. Für gewöhnlich ist es kein richtiges Spielzeug. Nichts ist für sie schöner, als mit dem gerade gekauften Ledergürtel zu spielen oder mit der Autogrammkarte des Fußballspielers, die sie seit Jahren in ehren halten, oder auch mit dem Ehering, der in der Spüle lag.
Sie scheint die Fähigkeit zu haben, Gefahren vorherzusehen bevor sie eintreten. Sie ist die Katze, die die Familie mitten in der Nacht weckt, noch bevor sonst jemand Rauch gerochen hat. Sie jault schon Augenblicke früher, bevor ein gewaltiges Gewitter über das Land zieht. Wenn sie sich merkwürdig verhält, dann sollte man ihr Aufmerksamkeit schenken. Möglicherweise warnt sie vor einer drohenden Gefahr.
Die Wassermannkatze leidet häufig an Knochenbrüchen, Verrenkungen und Verstauchungen – dies ist auf ihr übermütiges Naturell zurückzuführen. Des Öfteren fällt sie vom Baum, verliert einen Kampf gegen einen Hund oder quetscht sich die Pfote in einer gläsernen Schiebetür. Wenn sie jedoch lernt, alles etwas langsamer zu tun, lebt sie ziemlich gesund. Nur schnüffelt sie manchmal an Orten, an denen sie es lieber nicht tun sollte und endet dann vielleicht in einer Marderfalle oder einem Abwasserrohr.

Quelle (auszugsweise): Michael Zullo, Das kleine Katzenhoroskop, erschienen 2003 im Goldmann-Verlag. Michael Zullo, Autor und Katzenliebhaber, war 16 Jahre lang als Manager tätig. Er eröffnete einen New Age Shop und entwickelte ein Computerprogramm, um astrologische Profile darzustellen. Der Autor lebt in Asheville, North Carolina.


Kommentar verfassen