Katzenstreu im Test: Catokay Organic – Taubertalperser

CatOkay Organic – Ihr kennt das ja – was oben rein muss hinten raus und so haben wir dieses Mal eine relativ neue Katzenstreu für euch von der Zooevent in Kassel mitgebracht.

Relativ neu deswegen, weil es schon seit einiger Zeit lokal im Handel ist aber man dies nun etwas großflächiger vertreiben möchte.

Das sagt der Hersteller zu Catokay Organic

CatOkay Taubertalperser KatzenstreuCatokay Organic Katzenstreu ist 3mal ergiebiger als herkömmliche klumpende Katzenstreu, denn Flüssigkeit wird im Kapillarsystem der natürlichen Getreidefasern effektiv gebunden. Dadurch ist Catokay sehr sparsam im Verbrauch und damit auch deutlich wirtschaftlicher als viele andere Katzenstreu, durch das geringe Gewicht auch im Transport effizienter. Der Arbeitsaufwand für die Reinigung und Befüllung der Katzentoilette wird auf ein Minimum reduziert, denn Catokay Organic verbleibt viel länger in der Katzentoilette dank der hohen Geruchsbindungskraft ohne lästige Gerüche.

Vorteile von Catokay Organic

  • Extrem geruchsbindend – Natürlich wohlriechend ohne künstliche Zusätze
  • Kompostierfähig und zu 100% biologisch abbaubar – Catokay Organic ist kompostierbar und biologisch abbaubar. Deshalb können sie die Resteentleerung ihrer Katzentoilette auf den Kompost bzw. in die Biotonne geben (bitte ggf. die örtlichen Entsorgungsvorschriften beachten!) Entsorgen sie die täglich anfallenden Abfallklumpen einfach über die normale Haushaltstoilette.
  • 100% reine Getreidefasern – Für die Herstellung von Catokay Organic werden feinste Getreidefasern verwendet, die aus dem regionalen Anbau gewonnen werden.
  • Bis zu 3x ergiebiger als herkömmliche Katzenstreu
  • Bis zu 300% Feuchtigkeitsaufnahme. Leichter zu tragen (8Liter entsprechend ca. 4.5 kg)
  • Samtig sanft zu den Pfoten

Das sagen die Taubertalperser

CatOkay Organic Taubertalperser KatzenstreuAus irgendeinen für mich undefinierbaren Grund hat sich bei uns schon seit Ewigkeiten und noch drei Tagen das Tigerino (Bentonite) bewährt. Der Nachteil von Bentonite-Streu ist sicherlich das Gewicht. Es ist echt schwer und wir werden ja alle nicht jünger und da überlegt man sich das schon zweimal.

So war es ganz interessant für mich das neue biologische Katzenstreu Catokay Organic auszuprobieren und hier ausgiebig zu testen.

Wie einige von euch ja wissen haben wir aktuell gerade auch Katzennachwuchs und da die bei uns im Wohnzimmer aufwachsen und dort auch ihr Klo steht – genialer und einfacher kann ich gerade gar nicht testen.

Also Klo befüllt und abgewartet.

CatOkay Taubertalperser KatzenstreuBei der Erstbefüllung – es staubt sehr wohl aber wenig und ist absolut akzeptabel, positiv ist auch gleich der angenehme Eigengeruch des Streus. Es ist wie man anhand der Fotos sehen kann sehr fein und offensichtlich super angenehm zu den Pfötchen meiner Minitiger, denn seit ich dieses Streu in eines ihrer Toiletten gefüllt habe verweigern sie das andere Klo mit einem etwas grobkörnigeren Streu.

Die Geruchsbindung ist überraschenderweise sehr gut, genauso wie die Klumpenbildung – die Klumpen sind echt kompakt und brechen nicht auseinander oder zerbröseln wie so manche andere biologischen Katzenstreusorten.

Meine Plus-Punkte
  • Saugstark
  • staubt recht wenig
  • hat einen angenehmen Eigengeruch
  • bindet den Geruch sehr gut
  • kompakte Klumpenbildung die nicht zerbröseln beim entfernen
  • es wird sehr wenig herausgetragen aus der Toilette
  • es ist leicht und man schleppt sich hier keinen Wolf …
Und nun kommen wir zu dem negativen Punkt(en)
  • es ist LEIDER NOCH NICHT überall erhältlich.
  • ich habe ein Problem mit der Beschriftung über die Toilette/Biomüll entsorgbar. Ich kenne in Deutschland keine Gemeinde in der dies erlaubt wäre. (siehe meinen Beitrag „Das richtige Klomanagement)
  • es ist LEIDER NOCH NICHT überall erhältlich 😉

Wie ich schon angemerkt habe, leider ist es derzeit nur bei BTG Fachhandelspartnern erhältlich hoffe aber, dass es demnächst etwas breiter vertrieben wird, da ich davon überzeugt bin.



Merken

Merken

Merken

Merken

3 Gedanken zu „Katzenstreu im Test: Catokay Organic – Taubertalperser

  • 11. Oktober 2017 um 20:32
    Permalink

    Mega- interessant !!!! Und es wird wirklich kaum etwas aus dem Klo rausgetragen ????
    Ich wohne im 3. Stock – mit 6 Katzen 😉 Da kommt einiges zusammen und Bentonitstreu kommt wegen des Gewichts bei 5 Mega-Klos überhaupt nicht in Frage. Deshalb benutze ich schon seit Jahren Cats Best Öko Plus. Damit bin ich, was Geruchsbindung, Saugfähigkeit und Gewicht anbelangt, sehr zufrieden. Nachteil ist, daß die Rabauken das Streu wirklich in der ganzen Wohnung verteilen – inklusive Sofa und Bett 😉
    Wo bekommt man diese Streu denn bisher und vor Allem – was kostet sie?
    Ich bestelle das CBÖP immer bei Zooplus – 20 Liter-Gebinde für 12 Euro.
    Sollte diese Streu im Preis ähnlich liegen, wäre es ja echt mal einen Versuch wert 🙂

    Antwort
  • 12. Oktober 2017 um 12:55
    Permalink

    Das klingt richtig vielversprechend! Wir verwenden für unsere beiden Damen aktuell das Premiere Sensitive Klumpstreu von Fressnapf. Das ist sehr staubarm und schön fein. Das kommt hier besser an als das CBÖP. Da wurden die Häufchen nicht so gut verbuddelt und daher war die Geruchsbindung nicht so gegeben. Und besonders ergiebig fand ich es auch nicht. Das Premiere Sensitive finde ich eigentlich perfekt, aber so ein Sack von 12 kg trägt sich mangels Auto echt bescheiden :-/
    Da scheint mir das Catokay Organic eine interessante Alternative zu sein. Hoffentlich ist es bald wirklich „überall erhältlich“ ^^

    Antwort

Kommentar verfassen