Nein solche Züchter wollen wir nicht!

Wieso dieser Satz? Weil ich mal wieder stinkig bin.  Wie viele wissen, habe ich vor einiger Zeit den Beitrag Gute Züchter, schlechte Züchter geschrieben.

Dieser entstand eigentlich auch aus dem Umstand heraus das jemand zu mir ganz groß getönt hat, nur vom Veterinäramt geprüfte Zuchten sind gute Zuchten

Heute wurde über so eine Züchterin, die angeblich vom Veterinäramt überprüft gewesen ist in Eschweiler der Prozess gemacht.

Warum? Nun, die gute Dame wurde von einer aufmerksamen Züchterin beim Veterinäramt gemeldet, nachdem sie den miserablen Zustand, in dem sich die Tiere befanden bemerkt hatte.

Das örtliche Veterinäramt fackelte nicht lange und trotz massiver Gegenwehr mußte die Dame das Veterinäramt in Begleitung von den anwesenden Polizisten in die Wohnung lassen. Dort bot sich dem Veterinär ein erbärmliches Bild. Nicht nur die große Anzahl der Katzen (40 Stück) sondern auch die extrem vernachlässigten, ausgetrockneten Tiere boten ein Bild des Jammers.
Das die Tiere unter extremen Milben- und Giardienbefall sowie Bindehautentzündung litten, ergänzt nur das ganze Trauerspiel.

Züchter
Ein Bild des Jammers – säugende Kätzin

Das die armen Tiere keine Rückzugsmöglichkeiten hatten und nur zwei Minikratzbäume runden dieses erbärmliche Geschehen nur ab. Aber heute wurde in Sachen Gerechtigkeit, in Sachen Tierschutz ein Schritt in die richtige Richtung gemacht – nur ein kleiner, aber es werden mehrere noch folgen.

Der  Dame wurde zwar die Haftstrafe erspart, die vom Oberstaatsanwalt gefordert wurde aber das Tierhaltungsverbot für zwei Jahre blieb ihr nicht erspart – Gott sei Dank.

Viele der bedauernswerten Geschöpfe sitzen noch im Tierheim und sind leider so krank (FIV/Katzen-Aids), das sie nur in Einzelhaltung abgegeben werden können. Wer sich daber trotzdem für eines der Tiere interessiert möge sich doch bitte vertrauensvoll an das Tierheim in Aaachen wenden.

Kleiner Nachsatz: Vom Veterinär wurde auch der Goldfisch beschlagnahmt und in Sicherheit gebracht.


3 Gedanken zu „Nein solche Züchter wollen wir nicht!

  • 4. März 2014 um 14:58
    Permalink

    Hallo aus Ostfriesland,
    was ist nur mit der Züchterin Frau Meures geschehen?
    Wir haben vor etwa fünf Jahren eine gepflegte und gesunde Maine-Coon Kätzin aus der Mystic-River-Zucht gekauft. Alle Tiere (etwa 15) machten einen guten Eindruck. Besonders der Zuchtkater Diego war eine Erscheinung. Die Zucht war damals noch in Kerpen noch nicht in Eschweiler. Die Zucht machte damals den Eindruck als wenn sie als Hobby betrieben wurde, sie war nicht so professionell aber sauber und in Ordnung. Irgendetwas muss dort geschehen sein, die Tiere tun uns einfach nur leid.
    Thomas F.

    Antwort
  • 4. März 2014 um 16:02
    Permalink

    Es ist nicht zu fassen… was sind das nur für „Tierliebhaber „???
    Diese Person sollte in den Knast gehen und lebenslang Tierhalteverbot bekommen.. nur 2 Jahre.. ist ja alles lachhaft.

    Antwort
  • 2. Dezember 2015 um 19:16
    Permalink

    Ich habe seit wenigen Tagen eine Maine Coon Dame aus ähnlichen Verhältnissen. Der Tierschutz schweigt zur Herkunft – klar, ich würde hinfahren und die Leute zur Rede stellen und weit mehr als das. Bisher waren meine Erfahrungen als Liebhaberin der Coonies „fast“ nur positiv. Diese Vermehrungsanstalten sind unwürdig und 2 Jahre Tierhaltungsverbot sind lächerlich. So ein Mensch darf nie wieder gewerblich mit Tieren handeln, ja sogar über ein Tierhaltungsverbot insgesamt sollte man nachdenken. Im Moment bin ich schockiert, perplex, dass ich eine Art „gläsenere Zucht“ fordere. Ich hoffe mein Neuzugang wird die Giardien schnell los und entwickelt sich zu der stolzen Schönheit, die sie ist. Und liebe Leute denkt drüber nach wie ich: Wenn ihr ein, zwei, drei schöne Tiere habt, sie euch Freude und Vertrauen schenken, dann könnt ihr auch ein weiteres Tier aufnehmen aus dem Tierschutz!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.