Niederstetten

Niederstetten oder auch Steide genannt

Seit ich vor mehr als 10 Jahren nach Deutschland gezogen bin lebe ich, von einem kurzen Zwischenstopp in Weikersheim abgesehen, in der wunderbaren kleinen Stadt Niederstetten

Niederstetten liegt direkt am Vorbach, einem Nebenfluss der Tauber. Zugehörig zu Hohenlohe-Franken bezeichnen sich die Steidemer auch als solche. Wehe dem, der sie als Franke oder schlimmeres bezeichnet.

NiederstettenAls bekannt wurde wo ich hinziehe hat man mich gewarnt vor den verschlossenen Hohenlohener-Franken aber ich wurde eines besseren belehrt. Ich wurde hier sehr gut aufgenommen und es wurde und wird mir sehr freundlich begegnet. Gewöhnen musste ich mich ehrlicherweise an einige kulinarische Besonderheiten und natürlich an den Dialekt und manchen üblichen Sprachgebrauch.

So werde ich nie vergessen als mein Mann mich bat ich möge ihm doch mal den Teppich geben. Mein Gesicht sprach Bände und erst die Übersetzung, dass hier Teppich gleichzusetzen ist mit Decke, löste die Fragezeichen über meinen Kopf auf.

Auch die Frage „Wem gheaschn du?“ versetzte mich anfangs in leicht amüsiertes grinsen, wäre meine erste Antwort gewesen „Mir selber“ aber der Hohenlohe-Franke meint damit eher von wo man herkommt, zu wem man gehört.

Kurzer Auszug aus der Geschichte

Niederstetten wurde im Jahre 780 in einem Zehntstreit zwischen dem Bischof Wolfgar von Würzburg und dem Abt Ratgar von Kloster Fulda in den Traditiones Fuldenses, dem Schenkungsbuch des Klosters Fulda, erstmals urkundlich erwähnt. 1367 wurden dem Ort von Kaiser Karl IV. die Stadtrechte verliehen. Die Geschichte Niederstettens ist mit der Burg, dem jetzigen Schloss Haltenbergstetten, eng verbunden.

Feste Veranstaltungen

In Niederstetten gibt es einige Termine die ein fixes Highlight jedes Jahr darstellen. Zu einem sei natürlich der alljährlich stattfindete Rossmarkt erwähnt, der jedes Jahr am Donnerstag nach dem zweiten Montag im Januar stattfindet.

Und dann der absolute Höhepunkt im Steidemer Kalender ist das alljährlich stattfindende Herbstfest, das immer am letzten Wochenende im September stattfindet. Ganz ehrlich, wer das noch nicht erlebt und gesehen hat, sollte sich dies wirklich einmal ansehen. Am Sonntag findet immer ein sehr schöner Umzug durch die Stadt statt bei dem sich so ziemlich alle Vereine/Gruppen in und um Niederstetten beteiligen. Hoch zu Ross, auf Leiterwagen etc. so bewegt sich der Umzug durch die Stadt wo er am Straßenrand von unzähligen begeisterten Zuschauern verfolgt wird.

NiederstettenAber auch die Winzertanzgruppe sollte bei dem Herbstfest nicht unbeachtet bleiben als ich das erste Mal davon hörte hatte ich nur gelächelt – man möge mir verzeihen ich bin halt aus der Großstadt, als ich aber gesehen habe was die Burschen und Mädels da leisten – Respekt vor dieser Kondition, die diese dabei haben müssen. Und auch wenn man mit dieser Musik nichts anfangen kann, es ist eine echte Augenweide dabei zu zusehen.

Der Abschluss dieses Herbstfest ist immer ein tolles Feuerwerk.

Erwähnen sollte man auch den bezaubernden Weihnachtsmarkt, der Groß und Klein be- und verzaubert, ist doch das Motto „märchenhafter Advent“.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Selbstverständlich hat Niederstetten noch viel mehr zu bieten, zu einem diverse Theater- und Musikgruppen, Kleintierzuchtvereine usw. aber auch Museen sind in Niederstetten beheimatet.

Unter anderem das Albert-Sammt-Museum, der unzertrennlich mit der Zeppelin-Luftfahrt verbunden war, und das Jagdmuseum.

Schön zu besichtigen ist auch das Schloss Haltenbergstetten mit seinem Prinzessinenhaus.

 

Ein Gedanke zu „Niederstetten

Kommentar verfassen