Die Perserkatze

Rassestandard Perserkatze

Die Perserkatze ist die älteste und bekannteste Rassekatze. Der Ursprung der Rasse ist nicht genau bekannt. Möglicherweise stammt sie von Angorakatzen aus der Türkei ab, in die andere langhaarige Rassen aus dem damaligen Persien, Afghanistan, Burma und China eingekreuzt wurden.

Das Langhaarfell entstand vermutlich durch genetische Mutationen, da das lange Haarkleid sich als Schutz vor Kälte, der in den Gebirgsregionen lebenden Katzen entwickelt hat, und sich diese Anlage für langes Haar durch Inzucht erhalten hat.

PerserkatzeLanghaarkatzen waren bis Mitte des 16. Jahrhunderts in Europa unbekannt. Die ersten Vorfahren der Perser wurden 1521 von dem italienischen Forschungsreisenden Pietro della Valle aus dem Norden Persiens (dem heutigen Iran) nach Italien eingeführt. Allerdings stammen fast alle gezüchteten Langhaarkatzen von Vorfahren ab, die mit dem Ausgang des 19. Jahrhunderts aus der Türkei und aus Persien eingeführt wurden.

Am 13. Juli 1871 fand im Crystal Palace in London die erste Katzenausstellung statt auf der Königin Viktoria zwei blaue „Angora-Katzen“ erwarb. Von nun an wurde die Perserkatze zur beliebtesten Rassekatze der europäischen Aristokratie.

Um 1920 brach in Deutschland das Langhaarfieber aus. Die ersten Züchter im damals neu gegründeten „Angora-Zuchtverein“ hatten große, stämmige, schmalköpfige Katzen mit etwas Brustfell und buschigem Schwanz. Von den Perserkatzen, mit dichtem, langem, seidigem Fell, die wir heute kennen, waren diese Katzen damals weit entfernt.

Nach dem 2. Weltkrieg breitete sich die Perserkatze in Europa und USA schneller aus als alle anderen Rassekatzen. Keine andere Katzenrasse wurde durch züchterische Einflüsse im Aussehen so verändert wie die Perserkatze zum Leidwesen vieler Liebhaber, die sich in den alten Typ der Perserkatze mit einem entzückenden Dollface (Puppengesicht) verliebt hatten.

Mittlerweile gibt es aber immer mehr seriöse und bemühte Züchter, die sich diesen Dollfaces verschrieben haben und diese züchten.

RASSESTANDARD

Körperbau

mittelgroß bis groß, cobby, auf niedrigen, kräftigen Beinen, Pfoten groß und rund, Haarbüschel zwischen den Zehen sind erwünscht, breite Brust, kräftiger Hals, Schulter und Rücken massiv und muskulös

Kopf

breit, rund und massiv, breiter Schädel, volle Wangen, gewölbte Stirn

Nase

kurze Nase mit gutem Stop mittig der Augen

die Oberkante des Nasenspiegels sollte parallel mit dem untern Augenlid sein

Kinn

starkes Kinn, breiter kräftiger Kiefer

Ohren

kleine Ohren, leicht gerundet, weit auseinandergesetzt, Haarbüschel erwünscht

 Augen

groß, rund und offen, leuchtend und ausdrucksvoll, weit auseinandergesetzt

Augenfarbe: kupfer, grün oder blau (je nach Fellfarbe verschieden)

Schwanz

kurz und buschig, in guter Proportion mit dem Körper, Ende leicht gerundet

Fell

Lang und dicht, feine seidige Textur, lange Halskrause um Schulter und Brust

 

Kommentar verfassen