Haustierversicherung: Versicherung für die Katz‘ – Update

Haustierversicherung – Sinn oder Unsinn?

Vielfach liest man in diversen Foren und Newsgroup „Ich will für meine Katze eine Haustierversicherung abschließen, lohnt sich dies und welche würdet ihr empfehlen“.

Ich beantworte dies immer sehr kurz und bündig mit

„Leg den monatlichen Beitrag auf ein Sparkonto und sollte der Fall der Fälle eintreten hast du hier immer ein kleines Notpolster“.

Ich habe nun seit gut 30 Jahren Katzen, meist ältere Tiere aus dem Tierheim aber auch junge Katzen, die mich bis zu ihrem Lebensende begleitet haben. In all diesen Jahren habe ich drei Katzen operieren lassen müssen. Eigentlich für die Anzahl der Jahre eine relativ geringer Prozentsatz, wie ich meine. Und auch die jeweiligen Kosten hielten sich im absolut überschaubaren Rahmen.

Aus Sicherheitsgründen eine Haustierversicherung?

Selbstverständlich sehe ich mich als verantwortungsvolle und vor allem verantwortungsbewusste Katzenhalterin und so wähle ich aus Sicherheitsgründen den etwas besseren Tarif und zugleich auch teureren Tarif.

Dieser beinhaltet nicht nur jährliche Vorsorgeuntersuchungen bis zu einer Höhe von 100 Euro sondern auch unbegrenzten Operationskostenschutz.
Aber halt, noch nicht unbegrenzt – ab dem 5. Lebensjahr hat man eine Selbstbeteiligung von 20% und Kastration etc. zählt hier nicht dazu außer es gibt eine medizinische Indikation.

Um dies etwas besser zu verdeutlichen gliedere ich hier nun meine 3 Katzen auf, die operiert werden mussten.

Felix, EKH, 7 Monate, kastriert, Freigänger
11 Jahre Darmverschluss 400 € -320,00 €
Vorsorge jährlich 100,- € 1.100 € -1.100,00 €
2 x Zahnstein entfernen á 50 Euro 100,00 € -80,00 €
mtl. Beitrag 32,90 € 4.342,80 € 4.342,80 €
Überschuss 2.842,80 €
       
Keno, 6 Jahre, Perser, kastriert, Wohnungskatze
mit 12 Jahren Oxalatsteine, Penisamputation 1.800,00 € -1.440,00 €
Vorsorge jährlich 100,- € 600,00 € -600,00 €
2 x Zahnstein entfernen á 50 Euro 100,00 € -80,00 €
mtl. Beitrag 33,90 € 2.440,80 € 2.440,80 €
Überschuss 320,80 €
       
Cherry, 4 Monate, Perser, Wohnungskatze
12 Jahre Gebärmutterkrebs 800,00 € -640,00 €
Vorsorge jährlich 100,- € 1.200,00 € -1.200,00 €
2 x Zahnstein entfernen á 50 Euro 100,00 € -80,00 €
mtl. Beitrag 27,90 € 4.017,60 € 4.017,60 €
Überschuss 2.097,60 €

Bei der Berechnung habe ich jährliche Vorsorgeuntersuchungen einfließen lassen von der Höchstgrenze 100,- € sowie zweimal pro Katze eine Zahnsteinentfernung. Es war zwar nicht bei allen Katzen notwendig aber ich will hier mal „großzügig“ sein
Wie man gut ersehen kann, selbst bei einem Kater, den ich relativ spät erst bekommen habe, habe ich einen Überschuss in der Versicherung von über 300,- Euro.

Angesichts dieser Aufstellung sollte es wohl jeden einleuchten, das es sinnvoller wäre einen monatlichen Betrag von 30 Euro auf ein Sparbuch zu legen und im Bedarfsfalle darauf zurück zugreifen.

Man darf bei diesen Tierversicherungen auch nicht vergessen, dass viele chronische Erkrankungen, die bereits von klein auf bei dem Tier vorhanden sind ausgeschlossen sind sowie ein jeder ein Sonderkündigungsrecht im Schadensfalle hat.

Nicht nur der Versicherungsnehmer sondern auch die Versicherung!
Xantara Katzenfutter

Und wenn der Vertrag einem gekündigt wird, wenn das Tier 8 Jahre alt ist und eine chronische Herzinsuffizienz hat – ich glaube ich brauche nicht erwähnen, dass es unmöglich ist dieses Tier mit dieser Krankengeschichte bei einem anderen Versicherer unter Vertrag zu bekommen.

Ich kann Euch selbstverständlich nicht die Entscheidung abnehmen ob ihr eine Versicherung abschließen sollt oder nicht aber ich kann euch sehr wohl vor Augen halten was eine entsprechende und vielleicht nicht einmal so schlechte Alternative wäre.


Kommentar verfassen