Von Steh- und Eckpinkler und anderen Protagonisten

So unterschiedlich wie unsere Fellnasen sind so individuell ist auch ihr Pinkelverhalten.

Während manche ein gewisses „Schamgefühl“ haben und niemals pinkeln während wir danebenstehen, können es andere gar nicht erwarten das wir die Streuschaufel ins Katzenstreu tauchen um sofort und wirklich sofort draufzuspringen und ihr Geschäft zu erledigen.

Aber dies ist nicht wirklich nervig oder störend, maximal amüsant.

Was aber doch für eine leichte Verstimmung zwischen Katzen und ihre Halter sorgt ist eine gewisse Zielgenauigkeit.

Aber betrachten wir mal den einen oder anderen „Künstler“ mal genauer.

Der Eckpinkler

Ein wahrer Spezialist und Perfektionist ist unser Eckpinkler – ein sehr großes Katzenklo zur freien Entfaltung ist für ihn Luxus, den er nicht nutzen wird. Mit einer schlafwandlerischen Sicherheit wird er sein Hinterteil genau in einer der 4 Ecken platzieren um es dort „laufen“ zu lassen. Stolz wird er dann noch sein Werk betrachten aber zuscharren – niemals, man soll doch sein Kunstwerk bewundern.

Katzenklo_02So eine Katzentoilette ist hier teilweise schwierig zu säubern, da gutes Streu fest am Toilettenrand festklebt – hier gibt es aber zwei kleine Tricks, die vieles erleichtern

Trick 1: Es gibt Katzentoiletten mit runden Ecken – hier haftet es nicht so extrem stark und ist mit jeder Katzenkloschaufel leicht zu entfernen. Eine meiner Lieblingstoiletten ist hier die Megatray, die ich durch Zufall entdeckte und eigentlich aus einem anderen Grund kaufte.

Trick 2: Mit beiden Händen das Katzenklo an der Seite anheben, an der unser Künstler am Werk war und etwas stärker damit auf den Boden klopfen – der Streuklumpen löst sich wie von Zauberhand. Im Übrigen – mit ein bisschen Geschick ist dies auch für Normalpinkler praktisch – die Klumpen lösen sich von Boden etc. und wandern nach oben.

Der Stehpinkler

Katzenklo01Der Stehpinkler ist für uns Dosenöffner der Supergau – er geht zwar gerne aufs Katzenklo gräbt dort auch begeistert herum aber wenn es darum geht es laufen zu lassen – zack, geht das Popöchen in die Höhe und es wird rausgestrullert, alternativ gibt es noch die Variante mit den Hintern draußen lassen und nur mit dem Vorderteil im Katzenklo sich aufzuhalten.

Hier ist teilweise Kreativität gefragt, es gibt zwar Haubentoiletten aber dummerweise sind die teilweise für Stehpinkler nicht wirklich geeignet, da durch den Rand zwischen Haube und Boden der Urin durchlaufen kann.

Tip: Es gibt da eine sehr, sehr gute Alternative – Samla Boxen von Ikea. Hier wird eine der großen Samla-Box genommen – im Deckel ein Loch reingeschnitten (die Kanten bitte etwas abrunden, damit sie nicht scharfkantig sind) das groß genug ist, das Katze reinpasst und voila – man hat eine Box die sehr hoch ist und der Einstieg von oben verhindert, dass zuviel Streu mit herausgenommen wird. Ich hab dank einiger Facebooknutzer ein paar Fotos von solchen Toiletten bekommen und kann sie euch hier präsentieren.

Die erste Bildergalerie zeigt euch die Samla-Box als geschlossene Variante und mit Einstieg oben – wie Kein-Ohr-Kater Grumpy so tadellos demonstriert fühlt er sich darin absolut wohl und unbeobachtet und auch der Ausstieg klappt mühelos.
Ein großes Lob an Grumpy und auch an sein Personal, das uns diese Fotos zur Verfügung stellt.

In der zweiten Bildergalerie zeige ich euch die offene Samla-Variante. Hier hat die Besitzerin ein Loch in die Vorderfront geschnitten und mit einem Aquariumschlauch die Kanten des Lochs „entschärft“.
Danke auch an Christine Masser aus Wien für die tollen Fotos.

Der Ingenieur

EckpinklerHier gibt es zwei Unterscheidungen zu einem den Tiefbauingenieur – der zeichnet sich durch extrem gründliche und anhaltende Grabungstätigkeiten aus. Wenn man denkt er hat schon tief genug für seine Hinterlassenschaften gegraben der irrt, es liegen sicher noch zwei drei Streukörner absolut unpassend und diese Störungen müssen beseitigt werden. Oft haben wir den Eindruck sie wollen bis nach China und wieder retour graben – aber erst wenn alles so passt, wie sie es sich vorstellen, erst dann sind sie zufrieden und verrichten ihr Geschäft.

Und dann gibt es noch das ganz seltene Exemplar den Hochbauingenieur. Der ist wirklich sehr, sehr selten, dafür umso interessanter zu beobachten. Dieser Ingenieur pinkelt immer auf eine Stelle, genau immer auf die eine Stelle und wenn man seine Hinterlassenschaften nicht gleich wegräumt, wird ein kleines Häufchen darüber geschaufelt und darauf gepinkelt umso ein „Türmchen“ zu bauen. Der strafende Blick wenn man als Dosenöffner sein Kunstwerk entfernt ist einem sicher.

Der Pedant

Liebevoll auch der Monk unter den Katze genannt. Er legt sehr, sehr großen Wert auf eine gewisse Kontinuität. Er möchte nicht nur SEIN Klo ordnungsgemäß befüllt haben, wehe es hat eine andere Katze SEIN (!!!) Klo benutzt. Das geht absolut gar nicht und er wird dies lautstark mitteilen bis der geplagte Dosenöffner endlich soweit ist und SEIN Klo säubert. Es stehen noch andere saubere Katzenklos herum? Uninteressant, diese sind nicht SEIN (!!) Klo. Und darauf besteht er. Aber sobald SEIN Klo gereinigt geht er sofort drauf und verrichtet mit selig entrückten Gesichtsausdruck sein Geschäft als wäre nie etwas gewesen.

Der Controller

Diesen erkennt man nicht direkt an seinen Pinkelvariationen sondern eher an der Kontrolle des Dosenöffners beim Reinigen des Katzenklos. Hier wird aufs penibelste kontrolliert ob jener dies auch wirklich ordentlich macht und wehe wenn dem nicht so ist. So erntet man schon mal einen entsetzten Blick und die Pfote holt zum Schlag auf die Schaufel aus.
Auch wird danach ganz genau kontrolliert ob alles, wirklich alles entfernt wurde. Es wird gebuddelt und gescharrt um nach erfolgter positiver Kontrolle meckernd davon zu trotten.

Ich denke, ihr werdet so den einen oder anderen Typen auch bei euren Katzen erkennen. Oder sind eure doch ganz anders?

Wusstet ihr dass manche Katzen im Übrigen ihre Hinterlassenschaften nicht verbuddeln sondern offen liegen lassen? Dies ist kein „zu faul“ oder sie haben es nicht gelernt – diese nicht vergraben ist ein Dominanzverhalten das signalisiert „Hier verrichte ich mein Geschäft“

Ich habe verschiedene Katzenstreusorten getestet und hier könnt ihr dies nachlesen.



Merken

Kommentar verfassen