Zu Besuch bei Marshmallow vom Taubertal – Taubertalperser

Vergangenes Wochenende waren wir zu Besuch bei unserem kleinen Marshmallow der nun bei Jasmin und Patrick in Ludwigshafen lebt.

Wir sind ja interessiert wie es unserem Nachwuchs nach dem Auszug bei uns geht und da hat es sich sehr gut angeboten, dass in Mannheim vergangenes Wochenende die Katzenausstellung Arena of Cats war.

Aber der Reihe nach 😊

Das Hotel Rene Bohn in Ludwigshafen

Rene Bohn, Hotel, Ludwigshafen, TaubertalperserLudwigshafen liegt zwar nicht direkt bei uns um die Ecke aber doch nahe genug, dass wir eigentlich das Ganze als Tagesausflug hätten machen können.

Aber wir wollten die Gelegenheit mal nutzen, also mein Mann und ich, uns eine kleine gemeinsame Auszeit zu vergönnen und so haben wir uns im Hotel Rene Bohn über das ich schon einmal berichtet habe, für dieses Wochenende einquartiert.

Wie bereits das letzte Jahr war auch dieses Jahr, Perfektion das bezeichnende Wort für dieses Hotel.

Super sympathisch schon beim Einchecken – sehr aufmerksam, zuvorkommend und das Willkommensgetränk als kleine Aufmerksamkeit des Hauses.

Im übrigen, auf dem Foto seht ihr mein neues Outfit, dass mir mein Mann zu Weihnachten geschenkt hat. Sieht toll aus, oder? :-)

Rene Bohn, Hotel, Ludwigshafen, TaubertalperserDie Zimmer im Rene Bohn sind zwar nicht riesig aber äußerst bequem und zweckmäßig. Die große Anzahl an Kissen lässt einen auch rasch ins Reich der Träume entschlummern.

Aber mein persönliches Highlight neben der reichhaltigen und sehr guten Auswahl an Kosmetikprodukten im Badezimmer (sogar vegane Produkte waren dabei) ist definitiv das Frühstück, das keinen Wunsch offenlässt und wirklich für einen jeden etwas. Egal ob Vegetarier, Veganer oder mit Gluten Intoleranz – hier muss keiner hungern.

Im Übrigen fanden nicht nur wir dieses Hotel Spitzenklasse, sondern auch die in Ludwigshafen allgegenwärtigen Halsbandsittiche.

Marshmallow der kleine Prinz Wuschel

Zuerst wurden wir von Jasmin und Patrick von unserem Hotel abgeholt um gemeinsam mit ihnen zur Katzenausstellung nach Mannheim zu fahren.
Während der Fahrt entpuppte sich Jasmin zur perfekten Fremdenführerin und sie machte uns immer wieder auf manche Dinge in Ludwigshafen und Mannheim aufmerksam. So verlief die Fahrt äußerst kurzweilig aber auch äußerst humorvoll.

Nach Besuch der Katzenausstellung ging es gemeinsam mit Jasmin und Patrick ins tiefste Ludwigshafen um den kleinen Marshmallow oder auch Prinz Wuschel, wie er liebevoll genannt wird, zu besuchen.
Ich war ehrlicherweise schon ein wenig gespannt wie er sich entwickelt hat. Wir haben zwar immer wieder Fotos gesehen aber Fotos und Wirklichkeit – naja das sind halt teilweise schon große Unterschiede.

Aber kaum in der Wohnung angekommen habe ich den kleinen Prinzen sofort entdeckt und es gab für mich kein halten mehr. Marshmallow, der süße kleine Kerl – und oh ja Groß ist er geworden.

Davon mal abgesehen hat er die Zweibeiner super gut im Griff hat und auch seine pelzigen Kumpel sich teilweise nach ihm richten müssen – Selbstbewusstsein – ja hat er und davon auch eine gehörig große Portion abbekommen 😊

Ich glaube ich habe echt unzählige Fotos von ihm gemacht. Er ist aber auch super süß und entzückend geworden und man konnte kaum den Blick von ihm wenden.

Aber ihr wisst ja früher oder später meldet sich bei einem jeden der Hunger und wir hatten schon im Vorfeld überlegt wo wir hingehen wollen zum Abendessen.

Und so ging es dann ins Benjamins Dinner nach Mannheim.

Benjamins American Dinner

Unweit des Rhein-Neckar-Zentrums in der Gorxheimer Strasse befindet sich das Benjamins Dinner. Die Fahrt dorthin kam mir unendlich lange vor, könnte allerdings an meinen Hunger gelegen haben und das ich mich dort ja absolut nicht auskenne.

Aber dank Jasmin’s umsichtiger Fahrweise kamen wir super gut im Konvoi dort an. Parkplätze waren überraschend schnell gefunden und dann ……… dann waren wir heilfroh das wir reserviert hatten. Es waren zahlreiche Menschen vor dem Lokal die hofften einen Platz zu bekommen. Wohl dem der reserviert hatte.

Benjamins Dinner, Mannheim, Taubertalperser, KatzenausstellungVon außen wirkt dieses Lokal recht klein aber sobald man es betrat und in die oberste Etage geführt wurde erkannte man wie riesig dieses Lokal eigentlich ist und es war propper voll. Ein gutes Zeichen würde ich mal vermeinen und freute mich dann schon aufs Essen. Ich habe HUNGER!!

Leicht überfordert mit der umfangreichen Speisekarte und der äußerst guten Auswahl gabs dann eine Vorspeise mit Zwiebelringen, Chicken Wings, Kartoffelecken, Nachos und dreierlei Dips um dann noch ausreichend Platz zu halten für den folgenden Burger.

Aber ehrlich – Dessert bekam ich keines mehr rein 😊

Aber wie immer, schöne Tage gehen leider mal zu Ende und so trennten sich nach diesem Abendessen wieder unsere Wege und wir mussten uns auf dem Heimweg machen.

Dank einer freien Autobahn waren wir aber kurz nach 22 Uhr, zur Freude unserer Fellnasen, daheim 😊

Danke an Jasmin und Patrick für diesen tollen Tag – der verlangt eindeutig nach einer Wiederholung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.