Zooplus steht gut im Futter

Immer mehr Verbraucher kaufen Futter für ihren Hund oder ihre Katze im Internet – sehr zur Freude von Zooplus. Der Online-Tierfutterhändler wächst rasant. Und verdient zunehmend Geld.

Der Internet-Heimtierbedarfs-Händler hebt seine Prognose für 2014 an. Die Aktie macht einen Freudensprung.

Zooplus_StartseiteIm zweiten Quartal konnte das SDax-Mitglied seine Gesamtleistung um 28 Prozent auf 130,5 Millionen Euro in die Höhe schrauben. Im ersten Halbjahr legte die Gesamtleistung um 29 Prozent auf 257 Millionen Euro zu. Damit hat sich das Wachstum von April bis Juni im Vergleich zum Auftaktquartal minimal verlangsamt.

Im ersten Halbjahr schaffte die Burda-Tochter den Sprung zurück in die schwarzen Zahlen. Das Ergebnis vor Steuern (Ebt) lag bei 3,3 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum war noch ein Minus von 0,5 Millionen Euro angefallen.

Höhere Prognose für das Volumen

zooplus_aktuell
Zooplus

Im Gesamtjahr rechnet Zooplus nun mit einer Gesamtleistung von mindestens 530 Millionen Euro nach bisher 500 Millionen. Man habe sich wegen der Nachhaltigkeit des Wachstums dazu entschlossen, hieß es. „Durch unser hohes Wachstum festigen wir unsere marktführende Position im Online-Kanal in allen Schlüsselmärkten Europas. Diese Ambition wird unsere Strategie auch in den nächsten Jahren auszeichnen“, sagte Patt.

Bereits im Jahr 1999 gegründet, konzentrierte sich das Münchener Unternehmen von Anfang an auf Produkte des Tierbedarfs – anders als beispielsweise der Internet-Gigant Amazon aus Amerika, für den es mit dem Verkauf von Büchern schon lange nicht mehr getan ist. Das Angebot von Zooplus geht weit über Tierfutter hinaus. Vom Kaninchenstall bis zur Dschungelpflanze aus Kunststoff für das heimische Terrarium reicht das Angebot.

Deutliche Kostensenkungen zahlen sich aus

Im zweiten Quartal verzehnfachte sich das operative Ergebnis von 0,2 Millionen auf zwei Millionen Euro. Vorstandschef Cornelius Patt verwies auf deutliche Kostensenkungen in der Bilanz. Die Kosten konnten erstmals auf unter 30 Prozent der Gesamtleistung gedrückt werden.

Bereits vor vier Wochen hatte Zooplus die Umsatzzahlen bekannt gegeben. Demnach stieg die Gesamtleistung im zweiten Quartal um 28 Prozent auf 130,7 Millionen Euro. Die Prognose für das Gesamtjahr wurde von 500 auf mindestens 530 Millionen Euro erhöht. Beim Vorsteuerergebnis wird weiterhin ein Niveau von rund sechs Millionen Euro angepeilt.

Aktie legt zu

Der zunehmende Appetit von Miez und Bello stimmt auch die Anleger zuversichtlich. Die im SDax notierte Aktie zieht zur Handelseröffnung um fast vier Prozent an auf über 50 Euro und ist größter Gewinner im Kleinwerte-Index. Seit Jahresbeginn tritt der Titel des Online-Tierfutterhändlers allerdings auf der Stelle. Der Medienkonzern Burda hält mittlerweile rund 48,8 Prozent an Zooplus.

Quelle: http://boerse.ard.de