Zuchtauflösung: Wo läufst du hin SilverRunner? Wohin?

Es gibt so Beiträge, die schreibe ich wahrlich nicht gerne allerdings fühle ich mich dazu verpflichtet. Ich kläre in meinem Blog hier auf über Katzenhaltung, Pflege, Ernährung und auch die Anschaffung.

Ich möchte den einen oder anderen vor schweren Fehlern in der Anschaffung ihres neuen Lieblings bewahren sei es nun angesichts des Abgabealters, der Ernährung oder aber auch gegen den Mythos ankämpfen das Katzen auch alleine glücklich sind.

Dazu gehört aber auch darauf hinzuweisen wo man sich am besten den neuen Mitbewohner holt und wer mich kennt, weiß das es für die Anschaffung eines neuen Familienmitgliedes mit Fell nur zwei Anlaufstellen gibt.

Den seriösen Tierschutz – hier warten jedes Jahr unzählige tolle Fellnasen auf ihr neues tolles Zuhause. Wo sie geliebt, umsorgt und gehegt werden.

Beim seriösen Züchter – der nicht nur mit Verstand sondern auch mit viel Herz und Leidenschaft sein „Hobby“ die Katzenzucht betreibt.

Ich erzähle euch in meinen Blog woran ihr erkennt ob euch ein seriöser Züchter gegenüber steht oder ob ihr lieber die Finger davon lassen sollt.

Und eines der wichtigsten Kriterien bei seriösen Züchtern sind natürlich die ebensolche Vereine und das er nicht nur mit entsprechenden Sachverstand sondern mit noch viel mehr Herzblut sein Hobby betreibt.

Aber über das was ich euch heute berichten werde gehört leider auch dazu. Ich wünschte dem wäre nicht so aber dort wo manche das Herz sitzen haben, ist nur ein eiskalter Klotz und der Verstand wird durch die Eurozeichen und anderes beherrscht.

Über diese Zucht, über die ich euch berichten werde kann man viel sagen, nur leider hält sich das positive im sehr beschränkten Rahmen. Es sind hier im Vorfeld viele Tränen geflossen, sei es weil man Geschädigter war, jemand der den Tierschutz und Veterinäramt informiert hatte und nichts passierte oder einfach nur weil man dies aufgrund diverser Umstände mitbekommen hat.

Es waren unzählige Tränen – teils vor Sorge, teils Mitleid aber auch vor Entsetzen und Wut.

SilverRunners Maine Coons  – das Drama in mehreren Akten

Eigentlich könnte alles ja sehr einfach sein. Geschädigte meldeten sich beim Verein, der setzt alle Hebel in Bewegung und gut ist es. Ja Pustekuchen gar so einfach ging es ja nun doch nicht und eigentlich kann man nicht nur einer Person schuld an diesem Drama und der Zuchtauflösung mit anschließender Räumung der Zucht geben, sondern etwas im System läuft total schief und es ist mir unbegreiflich wie dies so passieren konnte.

Die „Züchterin“ (ich schreib sie mal absichtlich in Anführungszeichen, denn mit sowas will kein seriöser Züchter verglichen werden) lebte in Hamburg musste aber dort aus unterschiedlichen Gründen weg und kaufte sich ein Bauernhaus um dort ihre „Machenschaften“ auszuüben.

Zuchtauflösung, SilverRunner, Maine Coon, Graumann, ZuchtDas dieses Haus eine baufällige Ruine war und eigentlich nicht bewohnbar nur mal am Rande erwähnt (stand auch so im Kauf-Expose). Aber egal, es bot genügend Platz um ihrer“Energie“ freien Lauf zu lassen, sowie den Katzen. Katzen, sehr viele Katzen (es liegen Zeugenberichte vor die von über 60 Katzen sprechen) bevölkerten dieses Haus, teils in den Wohnräumen, teils im Keller, teils in einer angemieteten Ferien-Zwei-Zimmerwohnung. Ungehindert konnte dort „vermehrt“ werden. Und es wurden Kätzchen geboren in vielen großartigen Farben, mit wunderschönen Augen und mit Mitbewohnern – Flöhe, Giardien und noch ein paar andere hübsche Tierchen bekamen die Kleinen beim Auszug mit.
Geschädigte Käufer intervenierten – beim Veterinäramt, beim Ordnungsamt, bei dem jeweiligen Verein und auch – man mag es nicht glauben beim Insolvenzverwalter. Denn die Dame hat eine Privatinsolvenz angemeldet.
Besuche vom Veterinäramt bestand sie locker ohne Frage aber dies war nicht weiter verwunderlich, denn doof war sie ja nun nicht. Skrupellos aber nicht doof, sie hat sich einfach eine Ferienwohnung angemietet ist dort für wenige Monate untergekommen und klar wenn dann das Veterinäramt anklopfte war alles picobello. Schick, oder?



Zuchtauflösung, SilverRunner, Maine Coon, Graumann, ZuchtSehr doof nur das dafür Beweise vorliegen, Beweise in Form von Fotos, Beweise in Form von Aussagen des Vermieters (der im Übrigen noch immer auf seine Mietzahlungen wartet) und
Beweise in Form von „vergessenen“ Katzen. (Den Katzen geht es im Übrigen sehr gut und ihnen wurde ein grauenhaftes Schicksal erspart, was einigen anderen Katzen leider nicht gelang)
Ja ihr lest richtig, die gute Dame hat einfach dort ein paar Katzen vergessen. Ist ja nicht weiter schlimm, sie hat ja noch genug.
Zum Glück konnten diese Tiere aber durch das beherzte Eingreifen des Vermieters vorm verdursten und verhungern gerettet werden.

Man hätte ja nun vermeinen können die Damen und Herren des Ordnungsamtes / Veterinäramtes hätten ja einfach an ihrer Meldeadresse mal gucken können. Hätten sie ohne Frage, nur dazu hätte sie erst einmal eine ordentliche Meldeadresse gebraucht. In Hamburg war sie zwangsabgemeldet, in dem Bauernhaus nicht angemeldet aber kein Wunder, so konnte man auch gewissen „Forderungen“ und auch „ausstehenden Haftbefehlen“ entgehen.

Aber manchmal sind auch solche Menschen dann doch ein wenig doof und werden gierig, sie wollen Geld haben. Egal woher Hauptsache die Kohle fließt und so lässt man von einer „Freundin“ einen Mietvertrag aufsetzen im eigenen Haus, legt dies dem Jobcenter vor und bezieht somit ganz nett Sozialleistungen (nennt man im übrigen Sozialbetrug – ein Wort das die Dame sehr gut im Sprachgebrauch kennt, warf sie dies doch allen anderen vor die mahnend den Finger hoben und mal kritisch nachfragten).

Was lange währt wird endlich gut ….. oder doch nicht?

Nun hat auch geklappt, bis erstens die ersten Forderungen ins Haus flatterten, die Behörde stutzig wurde und Ordnungsamt und Veterinäramt endlich eine Handhabe hatten.

Nun trugen die Bemühungen unzähliger Beteiligte und vor allem Geschädigten Früchte – die „Cattery“ wurde endlich nach Jahren geräumt. Unzählige Katzen wurden aus der Hölle befreit, aus einer baufälligen „Ruine“, denn als Haus kann man dies nicht nennen.
Aus einer Ruine, in der sich bergeweise die Säcke mit benutzten Katzenstreu stapelten. Aus einer Ruine in den kranken und halbverhungerten Katzen leben mussten,  teilweise ohne Tageslicht, ohne Hoffnung und ohne eine Chance auf tierärztlicher Betreuung.

Kranke, verstörte Katzen, verhaltensauffällige Katzen.

Katzen, die es nie gelernt haben wie schön es sein kann in einem liebevollen Zuhause zu leben, die es teilweise nie gelernt haben wie schön es ist, wenn eine Hand ihr Bäuchlein liebkost. Katzen, eigentlich wunderschöne Katzen, wenn man sie ordentlich ernährt hätte und sie nicht halb verhungern hätte lassen.

Katzen, die eigentlich das sein wollen was sie sind – wunderbare Weggefährten fürs Leben, Sofawärmer, Herzensbrecher und unsere Clowns.

All dies wurde ihnen verwehrt – aus Geltungssucht, aus Profitgier ….

Dramatischerweise wird es aber noch einige Geschädigte geben, Geschädigte, die auf Inserate sich gemeldet und für ihr Traumkätzchen bereits eine Anzahlung geleistet haben.
Geschädigte die vermutlich nicht nur auf dem finanziellen Schaden sitzenbleiben werden, sondern auch denen man mehr genommen hat als man denkt – das Vertrauen an Züchter.

Aber das ist falsch, ein fauler Apfel verdirbt auch nie die ganze Ernte um es mal so bildlich gesprochen zu sagen und es gibt so viele großartige seriöse Züchter,  die mit Herzblut ihr Hobby betreiben.

Ein Hobby, das euch das tollste beschert was man sich nur vorstellen kann, liebevolle gut sozialisierte und gesunde Kätzchen die euch lange begleiten werden.

Aber solche „Züchter“ braucht echt kein Mensch. Weder heute, noch morgen, noch übermorgen.

Wir brauchen seriöse Züchter, Züchter mit Herz und Verstand. Züchter bei denen an erster Stelle das Tier steht und an letzter Stelle der eigene Geldbeutel.

Ach und was nun auf diese „Züchterin“ wartet – nun da wird sich die „Dame“ noch ganz schön warm anziehen müssen, denn diese Misshandlung der Tiere bzw. die miserablen Haltungsbedingungen sind das eine Thema. Aber da kommen noch einige ganz andere interessante Dinge dazu wie z.B. Sozialbetrug, diverse Strafanzeigen und Geld verdienen am Insolvenzverwalter vorbei kommt bei einer Privatinsolvenz auch nicht so tolle …..

Aufruf an eventuelle, uns noch unbekannte Geschädigte

Es ist uns bekannt, dass die Dame bereits Kitten inseriert hat auf diversen Plattformen / Facebook-Gruppen usw.
Solltet ihr euch in eines der Fotos verliebt, den Angaben vertraut haben – bereits eine Anzahlung getätigt und noch kein Kätzchen erhalten haben so meldet euch bitte unter der eigens für dieses „Drama“ eingerichtete Mailadresse.

Die Mailadresse lautet:

crazycatlady4711@gmx.de

 

Nachtrag: Selbstverständlich ist nicht nur alles beleg- und beweisbar sondern liegt auch bei den zuständigen Behörden vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.