Ein Leben nach der Zucht? Was machst du und wie geht’s deinen Katzen?

Einer von vielen Sätzen die ich hörte als bekannt wurde das wir mit der Zucht aufhören war „Was machst du denn mit all deiner freien Zeit?“.

Als ob es mir langweilig werden würde. Mitnichten. Ich habe so viele Ideen um nicht zu schreiben, ich sprudle förmlich über.

Ideen für meinen Blog, Ideen für mein zweites, drittes Hobby …. Ja ich hab noch ganz viele Hobbies, eines davon, dass fotografieren kennt oder erahnt ihr ja schon.

Altes Hobby neu entdeckt

Aber da ist noch das nähen. Ich liebe es Taschen zu nähen. Ich habe unzählige hübsche Stoffe hier herumliegen, die nur darauf verarbeitet zu werden. Manche behalte ich, manche werde ich verkaufen, aber die meisten werden wohl für mich sein 😊

Vielleicht reaktivier ich auch wieder meine Facebookseite rund um meine genähten Sachen, aktuell weiß ich es noch nicht. Mal sehen was die Zeit so bringt.

Ich liebe es hier mich selbst zu verwirklichen, Stoffe auszusuchen, herumzuexperimentieren und einfach mal auch entspannen. Ja, ich kann super gut, beim rattern der Nähmaschine, entspannen 😊

Was für meinen Mann das laufen, ist für mich das nähen.

Bloggen bis die Tasten glühen

Ich habe wirklich enorm viele Ideen und manches Mal fällt es mir super schwer mich auf einen Punkt zu konzentrieren, denn wie ich hier so sitze und tippe – zack habe ich die nächste Idee.

Mittlerweile habe ich es mir angewöhnt immer und überall ein Notizbuch / Planer rumliegen zu haben um meine Ideen und ein paar Stichpunkte aufzuschreiben.

Denn so schnell wie die Ideen kommen oft sind sie auch so schnell wieder weg und bei einigen wäre es sicher jammerschade darum. Viele, sehr sehr viele Themen um unser liebsten Mitbewohner natürlich, den Katzen. Aber auch den einen oder anderen katzenfernen Beitrag habe ich so im Hinterkopf rumschwirren.

Ich will euch dieses Jahr auch ein klein wenig mehr mitnehmen auf diverse Ausflüge und Reisen. Die letzten Jahre hatte ich ja kaum Zeit dazu – also zum Reisen, für den einen oder anderen Ausflug sehr wohl und unvergessen sind da meine diversen Berlin-Ausflüge oder auch der nach Hamburg.

Die Rentner-Gang

Ich nenne unsere Katzen mittlerweile nur noch liebevoll unsere „Rentner-Gang“. Nicht weil sie alle schon so alt sind, ganz im Gegenteil.

Aber weil sie alle nun kastriert sind und einfach nur noch Katze sein dürfen ohne Hormondruck und ohne anstrengender Kittenaufzucht.

Gwenni, Taubertalperser, Stinkekissen, Katzenzucht

Dividi hat ganz schön wieder zugenommen und statt einem Strich in der Landschaft gleicht er nun eher einem Punkt und wir sind unsagbar froh darüber. Er ist auch wesentlich entspannter und genießt einfach sein Leben 😊

Und Gwenni zeigt mir enorm wie sehr sie eigentlich unter Hormondruck stand.

War sie während ihrer potenten Zeit eher die introvertierte „Miss Rühr-mich-ja-nicht-an-Katze“ so hat sie sich um 180 Grad gewandelt.

Für Gwenni gibt es aktuell nichts Schöneres als auf mir rumzutreteln, wenn ich auf dem Sofa sitze und mich vorwurfsvoll anzumaunzen was einem „Beachte und kraul mich JETZT!!!“ gleich kommt 😊

Ihr merkt schon ihr braucht euch wirklich um uns keine Sorgen machen. Wir leben, lachen, lieben :-) Und haben nun ganz andere Wege gefunden um uns zu beschäftigen :-)

Wenn mir nun noch einer erzählt, Katzen müssten nicht kastriert werden den kann ich nur als leuchtendes Beispiel Gwenni präsentieren.
Nicht eine jede Katze „markiert“ nicht eine jede Katze zeigt offensichtlich, dass sie unter Hormondruck steht aber das Ergebnis nach der Kastration ist sensationell – eine entspannte, zufriedene und glückliche Katze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.