Katzensnack im Test: Premio Hearts von Trixie

Heute haben sich die Taubertalperser mal den Katzensnack Premio Hearts von #Trixie näher angesehen.

Unbenannt-1Das sagt der Hersteller:

Inhalt: 50g

  • mit Entenbrust und Seelachs
  • Fleischgehalt 65 %, Fischgehalt 18 %
  • ohne Zuckerzusatz
  • im wieder verschließbaren Beutel

Anmerkung:

Interessanterweise sagt der Hersteller auf seiner Webseite aber nichts zur genauen Zusammensetzung

Aufschlussreicher sind da einige Anbieterseiten die folgendes schreiben:

IMG_7069Die Premio Hearts light zeichnen sich durch ihren besonders hohen Gehalt an Fleisch bzw. Fisch aus. Dieser wertvolle Snack ist die ideale Belohnung für Ihre Katze. Durch die wieder verschließbare Verpackung bleiben die Premios besonders lange frisch und schmecken umso besser.

Zusammensetzung: Entenbrust (65%), Seelachs (18%), Eiweiß, Glycerin, Stärke, Knoblauchpulver, Palmöl, Aroma.

Inhaltsstoffe: Rohprotein 26,0%; Rohasche 3,5%; Rohfett 2,5%; Rohfaser 1,0%; Feuchtigkeit 34,0%; Farbstoffe.

Und da wird es nun super interessant auf meiner Packung, die ich hier in den Händen halte steht wiederum etwas ganz anderes darauf – möglicherweise wurde die Zusammensetzung geändert und mindestens zwei Anbieter wissen davon noch nichts?

Nun hier mal das was auf meiner Packung drauf steht:

Zusammensetzung: Entenbrust (65%), Seelachs (18%), Glycerin, Sojaprotein, Kartoffelstärke, Sorbitol, Salz

Inhaltsstoffe: Rohprotein 29,0%; Rohasche 2,5%; Rohfett 2,0%; Rohfaser 1,0%; Feuchtigkeit 28,0%; Farbstoffe.

Wird ja, wenn wir ehrlich sind nicht wirklich besser.

IMG_7079Das sagen die Taubertalperser:

Okay, es sieht appetitlich und ansprechend aus, nur bis auf eine meiner 5 Fellnasen hatte keiner wirklich die Ambition diesen Snack zu testen und die hat es nach kurzem antesten wieder ausgespuckt – ich mag meine klugen Katzen, ehrlich :-)

Fazit: Es gibt wesentlich gesündere Snacks



Merken

Ein Gedanke zu „Katzensnack im Test: Premio Hearts von Trixie

  • 24. Juni 2015 um 10:37
    Permalink

    Tachschön

    Gefickt eingeschädelt würde ich mal sagen. Statt Zucker wird dann einfach mal Zuckeralkohol in Form von Sorbitol eingebaut. Welchen Sinn soll das denn machen?

    Nunja, wie soll ich sagen? Würde es an meine zwei Fellnasen nicht verfüttern und greife eher auf getrocknetes reines Fleisch zurück als Leckerli. :)

    Aber Klasse Bericht, vor allem wegen der Unterschiedlichen Angaben. :)

    Schöne Grüße

    Didi und die Quatschkatzen

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.