Binshof Spa: Einmal entspannen und zurück – Taubertalperser

Hotel Lindner & Spa Binshof – Während unseres Urlaubes waren wir zu einer Geburtstagsfeier in Speyer eingeladen. Aufgrund der Nähe wäre es uns auch möglich gewesen danach direkt wieder heimzufahren allerdings – hey wir haben Urlaub und dachten uns einmal relaxen und entspannen könnte uns ganz guttun.

Gesagt getan und so haben wir uns im Lindner Hotel & Spa Binshof einquartiert und dies war im Nachhinein betrachtet eine der genialsten Ideen von uns.

Die Anreise und die Ankunft

Hotel, Lindner, Binshof Spa, TaubertalperserDie Anreise über die Autobahn erfolgte äußerst bequem und dank Navi und einer recht guten Beschilderung kamen wir sehr zügig zum Hotel, dass äußerst idyllisch und ruhig gelegen liegt.
Umrahmt von Feldern in unmittelbarer Nähe kleiner Seen und Altrhein-Armen liegt dieses Hotel ausgesprochen ruhig und wer gerne spazieren geht kann dort wundervolle Dinge entdecken.

Wer dort mit dem Auto anreist und nicht allzu schwere Koffer dabei hat braucht nicht extra zur Rezeption fahren, sondern kann gleich den hoteleigenen Parkplatz ansteuern. Es sind von dort nur wenige Meter zum Eingang und dank moderner Rollenkoffer ist dieser bequem zu erreichen und man erspart sich das hin- und herfahren.

Der großzügige Eingangsbereich und das freundliche Personal lassen einen sehr schnell wohl fühlen was aber auch sicherlich an dem kostenlosen Zimmerupgrade lag und der Aussicht auf eine entspannte Zeit im Spa-Bereich.

Die ForHotel, Lindner, Binshof Spa, Taubertalpersermalitäten waren sehr schnell erledigt und bei einem Glas Sekt konnte man gemütlich im Freibereich abschalten und ankommen.

Der Freibereich mit seiner kleinen Brücke, den liebevoll gestalteten Teichen und Springbrunnen versetze einen sofort in ein Urlaubsfeeling und das eigentlich das ganze Hotel wundervoll lichtdurchflutet ist und einen so sehr schnell den Alltag vergessen lässt sei nur mal am Rande erwähnt.

Das Zimmer im Lindner Hotel

Okay, das lichtdurchflutete Zimmer war groß und super gemütlich. Neben dem äußerst gemütlichen großen Bett hatten wir auch noch den Luxus einer kleinen gemütlichen Sitzecke, die ich sofort nutzte um meine geschundenen Beine hochzulegen.

Hotel, Lindner, Binshof Spa, TaubertalperserImmerhin hatten wir bereits einen Ausflug ins nahe gelegene Technikmuseum Speyer hinter uns gebracht gehabt und dank der Parkplatzsituation an dem Wochenende, wer fährt auch nach Speyer wenn dort gerade ein riesiger Mittelaltermarkt stattfindet, doch einiges Meter zurückgelegt gehabt.

Ein wenig gewöhnungsbedürftig waren die Saloon-Türen in den Sanitärbereich der zwar nicht besonders riesig aber doch ausreichend groß war wobei ich mir die Dusche gerne einen Tick größer gewünscht hätte. Lag aber daran, dass ich von einigen Hotels diesbezüglich wirklich verwöhnt bin. Ich hatte schon Hotels, da konnte man zu zweit ganz locker in der Dusche Limbo tanzen.

Ein wenig irritierend fand ich den Ausblick auf den FKK-Bereich. Ich bin zwar nicht wirklich prüde aber es gibt Dinge, die will man einfach nicht sehen. Dafür entschädigte der Blick auf den nahegelegenen See gleich wieder und am Abend, wenn die Sonne unterging hatte man dort ein atemberaubendes Farbenspiel.

Wir haben übrigens sensationell gut geschlafen in diesem riesigen Bett auch wenn es für uns ungewohnt war mal von keinen Katzen belagert zu werden 😊

Das Frühstück und der Spa-Bereich

Hotel, Lindner, Binshof Spa, TaubertalperserMorgens hatten wir die Qual der Wahl – gehen wir zu erst ins Spa und dann frühstücken oder umgekehrt?

Aber ich bin, dass muss ich echt so sagen ein absoluter Kaffee-Junkie und ohne meinem ersten Kaffee geht mal gar nichts und so war die Entscheidung schnell gefalllen – ab zum Frühstück.

Und es war eine äußerst weise Entscheidung, denn wir waren früh genug im Frühstücksraum um in den Genuss eines Platzes im Wintergarten zu bekommen.

Und wer bis jetzt noch kein Urlaubsfeeling hatte, jetzt war es garantiert. Der helle äußerst gemütliche Frühstücksbereich mit seiner äußerst ansprechenden Gestaltung und Dekoration lud hier zu einem ausgedehnten, entspannten Tagesbeginn ein.

Auch kulinarisch blieb kein Wunsch offen sei es weil man lieber einen Latte Macchiatto zum Tagesstart haben wollte oder aber weil man sich am Buffett an den leckeren Weißwürsten (wir waren überrascht – es gibt auch leckere Weißwürste außerhalb Bayerns) gütlich tun wollte.

Hotel, Lindner, Binshof Spa, TaubertalperserHier war wirklich für jeden Geschmack etwas geboten und wir waren wirklich pappsatt als wir uns dann wieder ins Zimmer begaben um uns für den Spa-Bereich fertig zu machen.

Rein in den Badeanzug, den hoteleigenen Bademantel und  Slipper an und ab in den Spa.

Während alle anderen noch beim Frühstück weilten hatte ich hier die Möglichkeit schon das eine oder andere wunderschöne Foto zu machen und wir konnten schon ungestört auch diverse Bereiche nutzen.

Oh man, bei einer Wassertemperatur von 33 Grad fühlte man sich sofort ausgesprochen wohl und wir konnten einige Züge schwimmen und auch raus in den Außenbereich. Die Massagedüsen genossen wir in vollen Zügen. Wir genossen die Schwerelosigkeit im Wasser und erfreuten uns an den Blubberbläschen im Whirlpool.

Hotel, Lindner, Binshof Spa, TaubertalperserIhr merkt schon, wir waren absolut begeistert und fassten noch im Wasser treibend den Entschluss, dass wir uns öfters so ein Entspannungs-Wochenende gönnen sollten 😊

Ja wir waren rundherum zufrieden und konnten absolut nicht meckern.

Wohl gestärkt und herrlich entspannt verließen wir dieses wundervolle Hotel in Binshof und machten, bevor wir heimwärts fuhren zu unseren Katzen noch einen Zwischenstopp bei unseren Freunden, die uns noch auf eine Bootstour auf den Rhein mitnahmen.

Hier strahlten mein Mann und ich mit der Sonne um die Wette – das Wetter so sagenhaft schön, der Fahrtwind im Haar und unzählige Wasservögel am Rand machten diesen Ausflug zu einem wunderbaren Erlebnis.

Fazit für uns

Hotel, Lindner, Binshof Spa, TaubertalperserSpeyer und Umgebung haben so viele wunderschöne Ecken, die es zu entdecken gibt also wer sich nicht nur im Spa aufhalten möchte, kann dort auch einige wundervolle Ausflüge machen.

Ach, bevor ich es vergesse man kann sich im Hotel auch Fahrräder ausleihen und damit die Umgebung erkunden.

Für und war es ein absolut gelungenes und vor allem entspannendes Wochenende aber wir würden empfehlen ein wenig länger als nur eine Nacht in diesem Hotel zu verbingen, damit man auch noch die Möglichkeit hat die Solegrotte oder das Rhassoul zu genießen.

Hier noch die Webseite des Hotels falls ihr euch auch mal ein tolles Wochenende gönnen wollt.

Hier noch ein paar Fotoimpressionen von diesem fantastischen Wochenende


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.