Info: Wenn Katzenhaltung zum Luxus wird ….

Alles wird teurer und ich denke die Teuerung ist bei einem jeden schon angekommen. Viele fragen sich zu Recht wo das noch hinführen soll und so manch Katzenhalter stehen die Haare zu Berge, wenn er an die eventuell anfallenden Tierarztkosten denkt.

Der Einkauf von Katzenfutter und/oder Streu macht ja auch schon lange keinen Spaß mehr. Vielfach sind die Regale leer oder die Preise sind exorbitant in die Höhe geschossen.

Gefühlt haben sich die Preise alle mehr als verdoppelt, aber ist dem wirklich so? Und warum ist auf einmal alles so teuer?

In meinem heutigen Beitrag will ich euch das eine oder andere erklären und warum dies nun so teuer geworden ist, aber ich will auch versuchen euch den einen oder anderen Tipp zu geben, damit ihr ein wenig sparen könnt.

Katzenstreu KatzenKatzenstreu

Könnt ihr euch noch an das Katzenstreudrama im Sommer erinnern? Da gab es ja kaum Katzenstreu auf dem Markt und wenn musste man echt schnell sein, bevor es wieder ausverkauft war. Es gab Katzenhalter, die von einer Lidl-Filiale zur nächsten tingelten, nur um endlich wieder Katzenstreu zu bekommen. Und kaum hatten die Mitarbeiter eine neue Palette in den Markt gestellt war sie schon wieder leer.

Leider hat sich an der Situation von vor einem halben Jahr nichts signifikantes geändert, es sind zwar wieder Schiffe unterwegs ABER es stehen noch immer auf der ganzen Welt verteilt leere Container, die an anderen Orten fehlen, um sie zu befüllen.

Der Frachtverkehr auf See ist so enorm teuer geworden dank dieses Umstandes, teilweise bis zum 10fachen als vor der Pandemie. China hat zwar nun die Corona-Beschränkungen „erleichtert“ aber das, was fast ein Jahr liegen geblieben ist holt man nicht in wenigen Tagen auf, ganz im Gegenteil – ich fürchte wir werden noch Jahre mit diesem „Problem“ beschäftigt sein. Auch der Transport auf der Straße ist wahnsinnig schwierig geworden. Es fehlen Fahrer und die Spritpreise nun ja, ich glaube da brauch ich nichts dazu schreiben.

Ich habe mir mal die Mühe gemacht alte Rechnungen rauszusuchen – hätte ich mal lieber gelassen. Bei meinem Lieblingskatzenstreu (Tigerino) hat sich der Preis innerhalb 4 Jahren um sagenhafte 56% gesteigert. Ich wünschte ich hätte so eine Gehaltserhöhung 😉

Tipp: Je kleiner die Körnung beim Katzenstreu ist umso kompakter und kleiner sind im Normalfall die Klumpen, je kleiner die Klumpen umso weniger muss ich nachfüllen. Hier lohnt es sich tatsächlich einmal dies zu überprüfen, ob ein Umstieg auf ein anderes Katzenstreu eventuell Sinn macht. Was auf den ersten Blick als günstig erscheint muss es auf den 2. Absolut nicht sein.
Verwendet eine vernünftige Katzenstreuschaufel, bei der ihr schon mal „Kraft“ aufwenden könnt. Je besser ihr überschüssiges Katzenstreu wieder in die Toilette verbringt umso später müsst ihr auffüllen/neu befüllen. (Oh Gott, ich hoffe ihr versteht was ich meine aber eine bessere Beschreibung fällt mir ad hoc für den Vorgang nicht ein )

Katzenfutter

Vielen ist es schon aufgefallen, dass auch Katzenfutter massiv teurer geworden ist, falls es überhaupt erhältlich ist.

Auch hier habe ich mir mal die Arbeit gemacht alte Bestellungen rauszukramen und die Preise zu vergleichen. Hier ist der Preisanstieg nicht so massiv wie beim Katzenstreu aber liegt doch innerhalb von 4 Jahren bei durchschnittlich 30%. Manche bei „nur“ 25% manche deutlich höher.

Selbst bei Discountern wie Aldi & Co. wurden die Preise massiv angehoben. Dies sind nur teilweise der Energiekrise geschuldet, obwohl die jetzt natürlich gleich noch einmal zu dem Preisanstieg beigetragen hat.

Aber hier haben wir auch noch die Thematik der Rohstoffe – es wird bedeutend weniger geschlachtet als in den Vorjahren und somit fällt auch weniger Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse für die Tierfutterproduktion an. Und dann haben wir die Rohstoffpreise bei Metallen und Kartonagen (Dosen, Verpackungsmaterial etc.) abgesehen davon, dass hier die Preise im wahrsten Sinne des Wortes explodiert sind, hier hat man teilweise auch Liefertermine von den Produzenten von 6 Monaten und mehr.

Wir haben also verlängerte Lieferzeiten, erhöhte Rohstoffpreise wegen der geringen Verfügbarkeit, weitaus höher Produktionskosten (ach ja – Gehälter sind auch gestiegen) dies schlägt sich natürlich auf den Verkaufspreis nieder.

Tipp: Achtet nicht auf die Fütterungsempfehlung auf der Katzenfutterdose, sondern darauf wie lange eure Katze wirklich satt ist bzw. wieviel sie benötigt, um satt zu sein.
Ich bin vor einiger Zeit dazu übergegangen mir die Fütterungskosten nicht mehr anhand der Futterempfehlung des Herstellers, sondern nach dem Energiebedarf auszurechnen und da komme ich teilweise auf sehr interessante Ergebnisse wie billig ist in Wirklichkeit teuer und umgekehrt.

Einige Hersteller (z.B: Venandi, Granatapet, Mjamjam, Catz finefood, Lucky Lou) haben auch Facebook-Seiten und regelmäßig immer wieder einmal Rabatt-Aktionen. Folgt diesen Seiten, dann habt ihr auch die Chance auf entsprechende Rabatte (meist so um die 15-20%). Ansonsten sind gute Einkaufsquellen Zooplus etc. (auch wer mehr nimmt kommt preiswerter)

Tierarzt, Taubertalperser, Veterinär, GOTTierarztkosten

Seit 22. November ist nun die neue, überarbeitete Fassung der GOT (Gebührenordnung für Tierärzte) gültig. Es gab im Vorfeld schon viele Spekulationen, aber nun ist es Gewissheit – ein Besuch beim Tierarzt ist nun um ein Vielfaches teurer.

Ich bin hier ein wenig zwiegespalten und auch wenn man es nicht hören und lesen möchte, es war an der Zeit wenn auch der Zeitpunkt, der denkbar schlechteste ist.

Warum war es an der Zeit?

Weil die letzte tatsächliche Erhöhung 1999 war. Das ist nun über 20 Jahre her, 20 Jahre, in denen es Steigerungen gab in allen Bereichen sei es bei den Gehältern aber auch Lebensmitteln und vieles mehr.

Es gab 2020 eine Ergänzung (keine Erhöhung!) in der Notfallgebühren etc. aufgenommen wurden aber eben nur dies.

Und diese Änderung / Erhöhung haben nicht die Tierärzte beschlossen, obwohl sie durchaus berechtigt und notwendig.

Die GOT (Gebührenordnung der Tierärzte) ist ein Bundesgesetz und wurde im Bundesrat verabschiedet.

Was ändert sich nun durch die neue GOT?

Für den Tierbesitzer wird es erheblich teurer, für den Tierarzt besser, weil nun auch mehr Leistungen aufgenommen wurden. Es wurde für die Tierärzte aber teilweise durchaus komplizierter aber für den Kunden auch transparenter.

Die allgemeine Untersuchung und Beratung wurde von 17,96 Euro auf 47,24 Euro angehoben, die stationäre Unterbringung pro Tag wurde allerdings nur um 19% angehoben und kostet nun 22,90 Euro.
Eine Trächtigkeitsuntersuchung mit Ultraschall kostete früher 76,96 Euro und wurde nun reduziert auf 75,76 Euro. Auch der Kaiserschnitt bei der Katze hat sich von 243,74 Euro um 18% erhöht.

Pauschal kann man hier nicht von einer generellen Erhöhung um 60% schreiben, durchschnittlich beträgt die tatsächliche Erhöhung ca. 20%.

Tierarztgehalt

In einer äußerst hitzigen Diskussion fielen so Wörter wie „die Taschen füllen“ „purer Egoismus und Dreistigkeit“ und ein anderer bezeichnete in einem offenen Brief die Erhöhung sogar als Raubrittertum.

Aber füllen sich Tierärzte wirklich die Taschen?

Ist es wirklich Raubrittertum?

(Wo war von diesen Personen eigentlich der Aufschrei als z.B. das Katzenstreu um 56% teurer geworden ist? Ja, da fallen wohl 56% nicht so extrem auf)

Was kostet eine Katze in ihrem Leben? Katzenleben, Katzenkosten, Taubertalperser, KatzenDas wollte ich mal genauer wissen und habe mich hier einmal umgesehen auf diversen Portalen.

Das Gehalt der Tierärzte unterscheidet sich je nach Art der Einrichtung, in der sie tätig ist und liegt bei etwa 40.000-45000 Euro brutto.

Es gibt eine Studie zum Verdienst selbstständiger Tierärzte mit eigener Praxis und hier liegt der durchschnittliche Monatsverdienst bei 4000 Euro brutto im Monat.  Allerdings zeigt diese Studie auch sehr deutlich das hier weitaus mehr als 50 Wochenstunden gearbeitet werden. 

Im Alter von 25 bis 30 Jahren verdienen Tierärzte/-innen laut gehaltsvergleich.com durchschnittlich 2.688 bis 3.047 Euro brutto im Monat!

Könnten wir noch einmal über „die Taschen voll machen“ reden?

Kosten der Praxiseinrichtung

Aber bleiben wir bei den selbstständigen Tierärzten, die ein durchschnittliches Monatsgehalt von 4000 Euro brutto haben. Den genau diese stehen im Verdacht so viel zu verdienen und sich die Taschen vollzumachen.

Gerne wird aber übersehen, dass diese neben einer Wochenarbeitszeit von 50 Stunden auch noch das unternehmerische Risiko tragen. Die Einrichtung einer Tierarztpraxis finanziert sich nicht von allein und sie fällt auch nicht vom Himmel. Ein halbwegs akzeptables und brauchbares Röntgengerät kostet z.B. über 35.000 Euro. – das Jahresgehalt eines Tierarztes mit eigener Praxis beträgt aber nur durchschnittlich 48.000 Euro. Und wir reden hier nur vom Röntgengerät – es fehlen hier noch so diverse Kleinigkeiten wie OP-Tisch, Narkosestation, Geräte fürs Monitoring der Patienten, Möbel und vieles mehr.

Kosten für Mitarbeiter

Ein Tierarzt mit eigener Praxis benötigt, um seine Praxis führen zu können mindestens eine, eigentlich zwei Mitarbeiter/innen die sie tatkräftig unterstützen.

Auch die müssen bezahlt werden und bekommen im Monat durchschnittlich 2500 Euro brutto (Quelle: Tiermedizinische/r Fachangestellte/r (TFA) Gehalt 2022 | Medi-Karriere)

Auch dies muss von den Einnahmen der Praxis finanziert werden. Wenn auch sehr viele TFAs ihren Job als Berufung sehen, müssen sie dennoch ihren Lebensunterhalt bestreiten.

Laufende Kosten

Strom, Wasser, Verbrauchsmaterial, Miete, Fahrzeug für Patientenbesuche oder auch Wartungskosten und/oder Rückzahlung diverser Kredite für Neuanschaffungen müssen erwirtschaftet werden.

Und wir wissen selbst ganz gut was wir als Normalverbraucher für monatliche Fixkosten haben, die sind nur bei einer eigenen Praxis ungleich höher. Nicht zu vergessen auch die Müllenstorgung – Spritzen etc. dürfen nicht in den normalen Haushaltsmüll (Sondermüll!).

Steigende Kosten, gleichbleibende Einnahmen …

Nun sind in den letzten Jahren die Kosten in einigen Bereichen angestiegen. Das ist absolut normal und fällt unter die jährliche Inflation. Diese betrug die letzten Jahre in Deutschland ca. 1,1-1,8% Bereits 2021 betrug sie jedoch 3,1%. Wie hoch sie schlussendlich 2022 ausfallen wird, wird man sehen.

Nur die Gebührenordnung der Tierärzte (GOT) blieb all die Jahre gleich.

Und dies musste geändert werden – nicht nur die Preise waren mehr als überholt, sondern auch der Leistungskatalog war nicht mehr zeitgemäß. Es hat sich im veterinärmedizinischen Bereich unheimlich viel getan und so sind viele Behandlungs- und Untersuchungsmethoden hinzugekommen.

Die letzten Jahre haben immer mehr Tierarztpraxen geschlossen oder wurden an große Global-Player verkauft, weil es einfach finanziell nicht mehr ging.

Wir selbst müssten im Notfall eine Stunde fahren, um in eine Klinik zu kommen mit einer adäquaten Notfall-Versorgung. Eine Stunde!

Wusstet ihr auch das der Tierarztberuf, der Beruf ist, mit der höchsten Suizid-Rate? Die ist hier 6- bis 7mal höher als bei der Durchschnittsbevölkerung!

Was kostet eine Katze in ihrem Leben? Katzenleben, Katzenkosten, Taubertalperser, KatzenWas kann ich als Tierhalter nun tun?

Als Tierhalter muss ich mir immer wieder die Frage stellen, kann ich es mir leisten? Eine Katze wird weder von Liebe, Licht und Sonne satt und auch nicht gesund.

Ich habe euch schon beim Katzenfutter und Katzenstreu den einen oder anderen Hinweis gegeben, wie ihr sparen könnt.

Beim Tierarzt solltet ihr allerdings nicht sparen, sondern vorsorgen.

Wer hier an der falschen Stelle spart, hat schnell mal die doppelten Kosten.

Eigenes Sparkonto für die Katze

Ich glaube seit Jahren predige ich immer wieder, legt euch ein Sparkonto an und zahlt monatlich immer einen Betrag ein. Mit einem monatlichen Dauerauftrag hat man so keine große Mühe mehr und dann doch im Fall, des Falles eine entsprechende Absicherung bei unerwarteten Kosten.

Ich werfe auch sämtliches Kleingeld, das sich in Jacken/Hosentasche findet in eine Spardose – auch dieses Geld wird im Notfall für die Versorgung der Katzen verwendet.

Man sollte tatsächlich sehr gut überlegen, welche „Vorsorge“-Variante man für sich in Anspruch nimmt.

Hat man reine Wohnungskatzen ist das Risiko für Unfälle/Krankheiten bedeutend geringer, als bei Freigänger Katzen außer man hat einen besonderen Bruchpiloten daheim.

Wenn ich eine Katze daheim habe, die nun nicht unbedingt die hellste Kerze auf der Torte ist und dazu neigt seltsame Dinge zu fressen oder auch gerne mal vom Schrank fällt, weil sie – gegen ihre Natur ein Bewegungslegastheniker ist – nehmt die tieferstehende Versicherung als Premium-Variante und vergesst das mit dem Sparbuch 😊

Tierarztkosten KatzenhaltungVersicherung für die Haustiere

Es gibt die Möglichkeit seine Haustiere entsprechend zu versichern.

Hier gibt es tatsächlich unzählige Anbieter und die Auswahl fällt sehr schwer. Ob mit oder ohne Selbstbeteiligung, max. Höchstbetrag bei Krankheiten und Operationen und vieles mehr.

Bevor ich diesen Artikel hier angefangen hatte zu schreiben wurde ich tatsächlich von einigen Unternehmen angeschrieben bezüglich eines bezahlten Artikels. Man hätte mich für das, was ich hier schreibe, bezahlt. Ich habe bei allen dankend abgelehnt da für mich persönlich Versicherungen Vertrauenssache sind.

Davon abgesehen, die meisten haben von vielen Produkten sicherlich Ahnung aber haben sie auch Ahnung von Katzen?

Durch Zufall wechselte aber eine liebe ehemalige Züchterkollegin von mir, Jessica Möthrath, ihren Job und ist nun für Tierversicherungen bei der Barmenia zuständig. Eine der besten Anbieter der Branche und was lag also näher sie um Hilfe zu bitten für diesen Beitrag? Sie weiß ganz genau aufgrund ihrer jahrelangen Erfahrung in der Katzenzucht, worauf es ankommt.

So hat sie unbürokratisch und vor allem ohne mir auf den Nerv zu gehen (ein totaaaal wichtiges Kriterium) mir Vergleichsangebote gemacht, die ich auch hier auszugsweise zeigen will.

Aber für welche Versicherung soll man sich entscheiden?

Es gibt hier verschiedene Anbieter und Tarifvarianten und ich habe mich vor die preiswerteste und die teuerste entschieden um euch dies etwas besser zeigen zu können.

Als „Referenzkatzen“ wurden unser Brummhummelchen und Khalessi herangezogen, ich denke da können sich einige meiner Leser ganz gut wiederfinden.

Ich habe hier nur die absolute Kurzfassung Jessica klärt euch gerne genauer und umfassender auf als ich es hier machen kann und auch möchte. Von mir gibt es nur ein paar wichtige Punkte aufgelistet.

Basis Tarif

– volle Leistungen der OP Versicherung (ohne Leistungsobergrenze)

– 400 € jährlich für Behandlung im Krankheitsfall

Top Tarif

– volle Leistungen der OP Versicherung (ohne Leistungsobergrenze)

– 800 € jährlich für Behandlung im Krankheitsfall

– 70 € für Vorsorge (Impfung, Zahnreinigung etc), innerhalb der 800 €

Premium Tarif

– volle Leistungen der OP Versicherung (ohne Leistungsobergrenze)

– unbegrenzte Leistungen für Behandlung im Krankheitsfall

– zusätzlich 100 € für Vorsorge (Impfung, Zahnreinigung etc)

Kosten Krankenversicherung Basis Premium
Khalessi
6 Jahre, Perserkatze, kastriert, Wohnungskatze, gechipt
          21,47 €           45,45 €
C.O.
1 Jahr, Hauskatze, kastriert, Wohnungskatze, gechipt
          16,85 €           38,32 €
Was finde ich persönlich gut an dieser Versicherung?

Tierversicherungen sind Sachversicherungen.

Darüber muss man sich immer im Klaren sein. Üblicherweise bieten viele Versicherung (z.B. Petplan) Jahresverträge an, diese verlängern sich dann automatisch bzw. können gekündigt werden – von beiden Seiten (also auch von der Versicherung).

Es gibt allerdings auch Versicherungen, bei denen man selbst aktiv werden muss.

Bei dieser Versicherung im Angebot handelt es sich um einen 3-Jahres-Vertrag. Ein außerordentliches Kündigungsrecht hat man im Schadensfall.

Ich persönlich tendiere sehr stark zur Premium-Variante.

Ich habe alle Leistungen inkludiert beim Tierarzt ohne einen Selbstbehalt. Der Tierarzt kann direkt mit der Versicherung abrechnen und selbst wenn ich einen Notfall habe – ihr kennt das ja ein Unglück passiert immer dann, wenn man es am wenigsten braucht – am Wochenende oder zu Zeiten in denen normal kein Tierarzt arbeitet – wird der 4fache Satz der GOT übernommen.

Auch habe ich keine Höchstgrenze beim Tierarzt, wenn die Katze „nur“ krank ist, und es werden Heilbehelfe übernommen usw.

Zusätzlich werden auch noch Vorsorge-Leistungen wie Impfungen oder Zahnreinigung übernommen. Auch ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor. Ich liebe in allen Dingen das „Rundum-Sorglospaket“ wie ich es gerne nenne.

Das war auch schon in meiner aktiven Züchterzeit so, unsere Kitten sind immer mit dem Rundum-Sorglos-Paket ausgezogen – das heißt nicht nur mit Stammbaum, sondern auch komplett geimpft, gechipt und ein hochwertiges Futterpaket mit sonstigem Zubehör, das gut für einen Monat gereicht hat 😊 Unsere Kittenkäufer können ein „Lied“ davon singen 😊

Allerdings könnte der Premium-Tarif doch für den einen oder anderen etwas hoch sein und hier sollte man eher über die Basisvariante nachdenken, die auch nicht verkehrt ist.

Noch ein weiterer Spartipp

Ihr könntet bei Versicherungen (bei all euren Versicherungen) auch noch mal viel Geld sparen, wenn ihr eure Zahlweise überdenkt – viele zahlen monatliche Beiträge – bei halbjährlicher oder gar jährlicher zahlweise reduziert sich so ein Versicherungsbeitrag um ca. 2-4%.

Wenn ihr noch keine Versicherung für eure Katzen habt und auch darüber nachdenkt, angesichts der steigenden Tierarztkosten möchte ich euch Jessica ans Herz legen.

Sie weiß, was sie macht, kennt sich aus und ihr „Nervfaktor“ (den ich tatsächlich bei manchen Vertretern ihrer Zunft als unheimlich lästig empfinde) ist sehr, sehr gering.

Ich möchte hier noch einmal betonen, ich bekomme weder für die Vermittlung noch für diesen Beitrag Geld. Ich schätze Jessica einfach sehr für ihre ehrlicher und offene Art.

Doof für mich, ich weiß, aber ich kann und will da gar nicht anders agieren.

Hier habt ihr ihre Kontaktdaten und einen Link zu ihrem Online-Fragebogen.

Barmenia Jessica

Fazit zur Teuerung für Katzenhalter

Leider kommen wir um diese Preissteigerung nicht herum, weder beim Katzenfutter und Streu noch beim Tierarzt.

Aber das Argument, dass die Gehälter ja auch nicht so steigen, ist leider nicht richtig. Der Mindestlohn allein ist seit 2015 um 41% gestiegen. Ist auch okay und legitim aber dass sich dies auch auf andere Bereiche auswirkt sollte mit ein klein wenig wirtschaftlichen Verständnis nachvollziehbar sein.

Angesichts der aktuellen Lage mit den hohen Energiekosten, der Teuerung bei Lebensmitteln und mehr ist für uns die Erhöhung der GOT zum aktuellen Zeitpunkt natürlich denkbar ungünstig. Aber ehrlich wann ist es schon günstig? Man kann den Vorwurf zwar anbringen warum hat man da nicht kontinuierlich geringfügig erhöht aber das ist nicht die Schuld der Tierärzte, denen wäre eine regelmässige Erhöhung auch bedeutend lieber gewesen um kostendeckend arbeiten zu können.

Ja es ist für viele von uns sehr bitter vor allem für Halter, die viele alte Katzen haben, die auch noch mit entsprechenden Krankheiten zu kämpfen haben. Diese Personen werden keine entsprechende Versicherung für ihre Tiere abschließen können und so bleibt ihnen nur wirklich einen jeden Cent auf die Seite zu legen und an anderen Stellen zu sparen.  Hier empfiehlt es sich aber auch mal seine Versicherungen z.B. zu überprüfen ob da nicht eingespart werden kann. Sind die noch aktuell? Lohnt ein Wechsel?

Bei Katzenfutter größere Mengen im Angebot kaufen, auf Rabatte achten bei diversen Herstellern – gerade vor Weihnachten werfen sinnbildlich der eine oder andere Hersteller mit Rabatten nur um sich. Ich habe selbst immer Katzenfutter für etwa 3 Monate daheim und bei Katzenstreu noch für viel länger.

Mehr und leichter könnt ihr nicht sparen. Auch wenn es vielleicht im ersten Moment schmerzt, wenn man 300 Euro oder mehr investiert.

Tierärzte sind keine Unmenschen und sind sich dessen sehr wohl bewusst, dass der eine oder andere ein Problem mit der neuen GOT hat. Hier hilft sich beim Tierarzt seines Vertrauens im Falle des Falles auch ein offenes Gespräch _vor_ der Behandlung. Er wird mit euch einen Weg finden, um dem Tier zu helfen.

Ich hoffe ich konnte euch den einen oder anderen Impuls geben.
Bleibt gesund und flauscht eure Katzen.

 

 


Hat dir dieser Beitrag gefallen und du möchtest auch in der Zukunft keine tollen Tipps zur Katzenhaltung oder interessante Produktempfehlungen verpassen?
Abonniere einfach unseren Blog und erhalte die neuesten Beiträge einfach direkt in den Mailfach.

Gerne darfst du auch unsere Beiträge mit anderen Katzenliebhabern teilen.



Ein Gedanke zu „Info: Wenn Katzenhaltung zum Luxus wird ….

  • 10. Dezember 2022 um 21:14 Uhr
    Permalink

    Ganz, ganz lieben Dank für die Brummhummelchen-Geschichte. Wir haben dann im Forum gemerkt, daß fast jeder schon mal ein Brummhummelchen hatte oder hat und es wurden viele sehr schöne Brummhummelchen Geschichten erzählt.

    Alles Liebe und Gute weiterhin, ich freue mich jetzt schon auf weitere tolle Tests und Geschichten.

    Andrea

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert