Katzenfeiertag: Neko no hi Katzentag in Japan

Heute feiern alle  japanischen Katzenfans den 22.2 natürlich als den Neko no hi (jap. 猫の日) oder Neko-no-kinenbi (jap. 猫の記念日), den nationalen Katzentag in Japan.

Yeahh….. ein symphatisches Volk :-)
Der 22. Februar gilt in Japan als nationaler Katzentag.  Jedes Jahr am 22. Februar wird in Japan der 猫の日 (neko no hi), zu Deutsch Katzentag gefeiert und ist ein wenig mit unserem internationalen Katzentag am 8. August vergleichbar.

Der Tag ist in Japan auch bekannt unter dem Namen Nyan Nyan Nyan no Hi (にゃんにゃんにゃんの日). Der Name kommt nicht von ungefähr, denn das japanische Wort für „zwei“, ni, ist dem japanischen „miau“, dem nyan, relativ ähnlich. Der 22. Februar, also der 22.2., ist demnach also ni ni ni, oder halt eben nyan nyan nyan.

In Japan erfreuen sich Katzen großer Beliebtheit

schwarzweiße Katze beim Sonnenbaden, Katzenfeiertag, Taubertal.erserIm Gegensatz zum internationalen Katzentag, wird der Neko no Hi jedoch in Japan ein Stück weit mehr zelebriert. Kein Wunder, denn Katzen erfreuen sich zwar weltweit größter Beliebtheit, doch kaum ein Land scheint so verrückt nach den kuscheligen Vierbeinern zu sein wie Japan.

Man braucht bloß einen Blick auf die, besonders in Japan, beliebten Katzen-Cafés zu werfen, die sich mittlerweile auch hier bei uns in Deutschland etabliert haben.

Das erste Mal wurde dieser Katzentag übrigens im Jahre 1987 gefeiert und hat sich schnell zu einem weit verbreiteten Fest entwickelt.

An diesem Tag findet man noch weitaus mehr Videos und Fotos auf Twitter und Instagram vor allem unterm dem Hashtag #猫の日Viele Künstler nehmen dies auch zum Anlass etwas dazu zu zeichnen. Darunter auch viele Anime Charaktere mit Katzenohren.

Doch auch ansonsten gibt es in Japan vielerorts Festlichkeiten oder besondere Aktionen zu diesem Tag.

In Tokyo und Yokohama finden zum Beispiel an verschiedenen Orten Katzenfestivals statt, zu denen sich Besucher mit riesigen Katzenköpfen ablichten lassen aber es gibt auch Speisen in niedlichen Katzendesigns und vieles mehr. Alles im Zeichen unserer vierbeinigen Lieblinge.

Außerdem, was ich besonders löblich finde gibt es spezielle Workshops zum Thema Katzenaufzucht und –haltung.

Wer hat den japanischen Neko-no-kinenbi ins Leben gerufen?

Langhaarkatze, Katzenfeiertag, TaubertalperserSo ganz klar ist die Sache leider nicht. Zwar gehen die ältesten Hinweise auf das Jahr 1987 zurück, wer hier allerdings als konkreter Initiator in Frage kommt, scheint nicht näher bekannt zu sein.

Allerdings ist davon auszugehen, dass die Ursprünge des Neko-no-kinenbi deutlich weiter zurückreichen und die Wurzeln dieses japanischen Beitrags zum Kalender der Katzen-Feiertage in der schintoistischen Nekogami-Verehrung (jap. 猫神) zu suchen sind.

Aristocats – Marie Day in Tokyo

Wer kennt sie nicht die entzückende Katzenfigur Marie aus Aristocats? Jedes Jahr im Rahmen dieses Katzentages findet im Disneyland von Tokyo der sogenannte „Marie Day“ statt – zur Feier von Marie aus Aristocats.

Zu diesem Tag werden im Disneyland haufenweise Fanartikel von Marie verkauft und man kann sogar ein Autogramm in Form eines Pfoten Abdrucks von ihr bekommen. Ob ich von Dividi auch Autogrammkarten machen lassen sollte? :-)

Nekogami und Maneki-neko – die Katzenverehrung im modernen Japan

Katze, TaubertalperserDas Zentrum der japanischen Katzen-Verehrung ist das Gebiet der heutigen Präfektur Miyagi. Allein hier finden sich zehn bekannte Shintō-Schreine, die den Nekogami geweiht sind, zahlreichen Katzen gewidmete Steinstelen (jap. Sekihi – 石碑) und mindestens 51 bekannte Grabstätten für die Tiere.

Darüber hinaus sind die Japaner aber auch im Alltag regelrecht vernarrt in die felinen Vierbeiner. Nicht umsonst verfügt das asiatische Land – umgerechnet auf die Gesamtbevölkerung – über die meisten Katzen pro Kopf und ist in dieser Statistik weltweit eine der führenden Nationen.

Weitere Indizien für diese Zuschreibung sind die nicht nur in Japan verbreiteten Katzen-Cafes und natürlich die weiße, aufrecht sitzende Maneki-neko (jap. 招き猫 – dt. winkende Katze oder Winkekatze), die als populärer Glücksbringer bzw. reinkarnierte Gnadengöttin in vielen japanischen Haushalten und öffentlichen Gebäuden zu finden ist. Ihr Aufstellen soll Wohlstand und Glück bringen, aber umgekehrt eben auch Unglück von ihrem Besitzer abwenden.

Es ist auch im Übrigen heute teilweise noch Tradition in Japan, dass die Asche von verstorbenen Hauskatzen von ihren Haltern nahe dem Tempel von Gōtoku-ji begraben wird. Dieses Schreins ist landesweit auch unter dem Namen Tempel der winkenden Katzen (jap. Manekineko no miya (招き猫の宮) bekannt.

Zwei Katzen blicken nachdenklich in die FerneAber wieso der 22. Februar?

Der 22. Februar, also der 22. Tag des zweiten Monats, ähnelt in der dreifachen Verwendung des japanischen ni phonetisch dem Wort miau (jap. nyan -にゃ), weshalb der Feiertag in Japan auch unter dem Namen Nyan Nyan Nyan no Hi (jap. にゃんにゃんにゃんの日) bekannt ist. War ja jetzt simpel, oder? :-)

In diesem Sinne: Euch allen einen tollen Nyan Nyan Nyan no Hi

 

 

Weiterführende Links:

Internationale / Nationale Katzenfeiertage



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.