Katzenstreu im Test: Biokats Diamond

Heute bei den Taubertalpersern im Test, das Biokat’s Diamond Care Katzenstreu

Das sagt der Hersteller

Biokats DIAMOND CARE Fresh Katzenstreu

Unbenannt-1Klumpstreu mit Babypuderduft und Aktivkohle für beste Geruchsbindung, mit Aloe Vera als natürliche & sanfte Pflege, besonders feine Körnung, bildet flache Klumpen, saugstark & staubarm, 100% Naturton

Biokat´s DIAMOND CARE Fresh Katzenstreu ist eine klumpende, innovative Naturtonstreu, die Aktivkohle für eine hochwirksame Geruchsbindung und Saugfähigkeit enthält. Diese wird aus Kokosnuss-Schale, einem nachwachsenden Rohstoff gewonnen. Aktivkohle ist ein hochporöser Kohlenstoffkörper mit einer enormen inneren Oberfläche, ein Gramm Aktivkohle ergibt etwa 1.000 qm Oberfläche. Im Zusammenspiel mit physikalischen Kräften können Gerüche hochwirksam gebunden werden.
Zusätzlich ist Biokat´s DIAMOND CARE Fresh Katzenstreu mit einem Babypuderduft ausgestattet.

Als sanfte und natürliche Pflege wird Aloe Vera eingesetzt. Direkt nach der Ernte werden die reifen Aloe Vera Blätter zur Manufaktur geliefert, gewaschen und per Hand geschält. Die Blätter werden zu Aloe Vera Gel sowie Flüssig- und Pulverkonzentrat verarbeitet. Als flüssige Essenz wird Aloe Vera dann auf die Streu aufgesprüht. So bietet Biokat´s DIAMOND CARE Classic für Ihre Katze ein angenehmes und anhaltendes Pflegegefühl für die Pfoten. Die fein gekörnte Streu ist staubarm und bildet bei Kontakt mit Flüssigkeit flache Klumpen, in denen Gerüche sowie Urin gebunden werden.

Für Biokats DIAMOND CARE Classic wird ausschließlich 100% Naturton mit einer zuverlässigen Saugfähigkeit verwendet. Hergestellt wird diese Streu wie alle Biokat’s Produkte in Deutschland.

Biokat´s DIAMOND CARE Classic überzeugt:
  • Klumpende Naturstreu mit hochwirksamer Geruchsbindung
  • Hergestellt in Deutschland
  • Mit Aktivekohle: hochporöser Kohlenstoffkörper mit einormer inneren Oberfläche, ein Gramm ergibt etwa 1.000 qm Oberfläche, hervorragende Geruchsbindung
  • Mit Aloe Vera: wird als flüssige Essenz auf die Streu aufgesprüht, bietet ein angenehmes und anhaltendes Pflegegefühl für die Pfoten
  • Mit Babypuderduft
  • Bildet flache Klumpen
  • Besonders feine Körnung und staubarm
  • Aus 100% Naturton
  • Bis zu 60 Tagen verwendbar
  • Nur hochwertige und natürliche Rohstoffe
  • Ausschließlich Naturton aus kontrollierten Tagebau-Gruben aus der Region

Das sagen die Taubertalperser

IMG_4357Obwohl wir zu Testbeginn echt skeptisch waren wurde dieses Streu wider Erwarten sehr gut angenommen. Warum skeptisch? Nun es ist wesentlich grobkörniger als das gewohnte Tigerino-Katzenstreu das wir sonst verwenden.

Es ist wirklich sehr staubarm, kein unangenehmer künstlicher Geruch und es hält wirklich fantastisch lange. Sandstrandfeeling ist vorhanden hält sich aber in Grenzen.

Der einzige kleine Kritikpunkt liegt an der Festigkeit der Klumpen, die könnten echt fester sein. Aber ansonsten ist dies ein Top-Streu.

katzenstreu_02


Merken

Merken

Merken

Ein Gedanke zu „Katzenstreu im Test: Biokats Diamond

  • 24. Oktober 2019 um 20:02
    Permalink

    Ich bin total begeistert von dieser Streu.

    „früher“ hatte ich immer Cats Best Öko Plus … den großen 40 l-Sack. dann hatte ich aus familiärern Gründen keine Katzen mehr, dann endlich wieder eine aus dem Tierheim und da wollte ich zurück zu CB aber da war es schon nur noch minderwertig. meine Tochter hatte dann vor 2 Jahren Katzen und jede Streu war besser als CB.

    nun haben wir wieder einen Kater und ich wollte – weil ich „natürliche“ Streu aus Holz oder dergleichen besser finde was das Gewicht und die Entsorgung betrifft – auch weiterhin keine Betonitstreu.

    Aber die Siria aus Maiskolben ist … nun ja … ich bin nun dank deiner zahlreichen Berichte bei Biokats gelandet und total begeistert. mein Paketzusteller hasst mich. der hat mich zur Strafe, dass ich 2 Sparpakete a 12 kg bestellt habe die Kisten im Paketshop abholen lassen und nicht zugestellt -.-
    Mein Kater hat erstmal etwas skeptisch geguckt und dann mit einem Satz in die Kiste auch schon angefangen das Klo umzubuddeln. wie wir früher als Kinder, wenn wir nach 11 Monaten endlich wieder in den Sommerurlaub an die Ostsee gefahren sind. er hat dann erstmal ein Nickerchen im Klo gemacht. nun nutzt er es nur noch für das eigentliche Geschäft. und man riecht nichts. Herrlich!. und ich als Halterin die es liebt, barfuß durchs Leben zu gehen, bin begeistert, wie wenig Streu er aus der Toilette schleppt. ok, es ist ein Mehrrassenmischling mit kurzem aber plüschigem Fell – sicherlich auch ein kleiner Unterschied zu euren Persern mit ihren umfangreichen Plüschpopos. Aber das meiste, was mal draußen liegt, stammt dann eher von einem Blödelanfall – wenn er Maulwurf Buddelflink gespielt hat. die Klumpenbildung ist bombastisch. ich bin rundum zufrieden. ach Quatsch – ich bin total begeistert. ich glaube, von der streu kriegt man mich nicht mehr weg.

    Meinen herzlichen dank an Euch Dosis und eure „Testperserchen“ für euren unermüdlichen Einsatz. ihr habt mir persönlich sehr geholfen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.