Katzenstreu im Test: Liebesgut Bio Katzenstreu – Taubertalperser

Liebesgut Bio Katzenstreu – Unsere Suche nach dem optimalen Streu für eine liebe Freundin führte uns auch zum Katzenstreu von Liebesgut.

Dem einem oder anderen dürfte Liebesgut schon durch sein Bio Katzenfutter ein Begriff sein, dass wir selbstverständlich schon vor längerer Zeit hier getestet haben.

Aber heute sind wir mal in Mission „Katzenstreu“ unterwegs und haben uns dieses besorgt.

Liebesgut Katzenstreu, Taubertalperser, Biostreu, KatzenstreutestDas sagt der Hersteller zu Liebesgut Bio Katzenstreu

Für zuverlässige Katzenhygiene, spürbar weich und pfotenfreundlich. Extrem saugfähig bindet unsere Bio-Katzenstreu sicher jeden Geruch. Als Öko-Katzenstreu, aus Zellulose- und Verpackungsresten konzipiert, wird unser Katzenstreu besonders hygienisch, umweltfreundlich und klimaschonend produziert.

  • Staubfrei
  • Besonders saugstark und geruchsneutral
  • Biologisch abbaubar
  • Umweltfreundliche Entsorgung über Kompost oder Bio-Tonne

Das Liebesgut Hygienestreu ist angenehm staubfrei und stellt keine Belastung für die empfindlichen Atemwege der Tiere dar. Das benutzte Streu quillt sichtbar auf, bleibt dabei kompakt und zerfällt nicht in Feinteile. So kann das benutzte Streu sparsam entfernt und über Kompost oder die Bio-Tonne absolut umweltfreundlich entsorgt werden. 

Liebesgut Katzenstreu, Taubertalperser, Biostreu, KatzenstreutestUnd das sagen die Taubertalperser

Öhm, nein Anja, dieses Streu brauchst du nicht. Ich auch nicht. Unsere Katzen auch nicht haben sie mir mitgeteilt durch entsprechendes ignorieren des Katzenklos.

Hatte aber den gewaltigen Vorteil ich konnte es so wirklich, wie der Hersteller schreibt, umweltfreundlich über die Biotonne entsorgen.

Dies geht aber – dies möchte ich hier ganz deutlich anmerken – in Deutschland nur bei unbenutztem Katzenstreu.

Liebesgut Katzenstreu, Taubertalperser, Biostreu, KatzenstreutestBenutztes Streu und das wird nun den einen oder anderen nicht gefallen, gehört ausnahmslos in die Restmülltonne. Da kann der Hersteller auf die Verpackung schreiben was er möchte ändert nur nichts an den Vorschriften der örtlichen Abfallentsorgungsbetrieben und spätestens wenn der Entsorgungsbetrieb die Biotonne im Hochsommer stehen gelassen hat weiß man woran man ist. Manche lernen nur durch Schmerzen alternativ Gestank.

Und keine Sorge – ich hatte auch schon mal das äußerst beeindruckende Erlebnis – die Biotonne entleeren zu müssen weil es der Entsorgungsbetrieb nicht mitgenommen. Süß finde ich ja auch die Zettel die dann auf der Tonne kleben „Grund der Nichtmitnahme: Katzenstreu“ ……

Aber wie war das, man lernt durch Schmerzen ;-)

Aber um auf das Streu selber noch einmal zurückzukommen. Es ist aus recycelten Zelluloseresten und Papier und dadurch entsprechend leicht und saugfreudig.

Liebesgut Katzenstreu, Taubertalperser, Biostreu, KatzenstreutestLeider klumpt es da natürlich nicht und man muss hier großräumig die Hinterlassenschaften der Katzen ausräumen und wieder befüllen was nun nicht wirklich prickelnd ist für den Verbrauch.

Auch die Geruchsbindung ist nun nicht so der Bringer aber okay man „entfernt“ ja relativ rasch und zügig so dass dies auch kein allzu großes Thema darstellt.

Allerdings der Preis ähm, ja der Preis ist schon ein wenig höher der 20 Liter Sack schlägt sich mit 13 Euro nieder und dies braucht man schon wenn man größere Katzentoiletten sein eigen nennt.

Erhältlich ist es im gut sortierten Fachhandel oder auch bei Zoobio

Hier findet ihr sämtliche von uns bereits getestete Katzenstreusorten


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.