Mein Handgepäck bei Flugreisen – Taubertalperser

Hinweis: In diesem Beitrag sind einige Produkte verlinkt. Manche Links sind Partnerlinks, manche nicht. Aber einiges ist so einfacher darzustellen oder zu erklären was ich meine. Was Partnerlinks sind erfahrt ihr hier.

Ein jeder, der sich vor einer großen Reise befindet steht immer wieder vor der Frage, was nehme ich mit ins Handgepäck?

Abgesehen davon was nun erlaubt und verboten ist, darauf gehe ich weiter unten ein, hat ein jeder so die eine oder andere Schwierigkeit das Richtige einzupacken.

Auch ich bin da absolut nicht ausgenommen und ich muss gestehen, dieser Beitrag entstammt auch aus einer gewissen Bequemlichkeit heraus. Einfach um nachzulesen was ich denn am besten bei meiner nächsten längeren Flugreise so ins Handgepäck packe um nicht wieder weit über den Wolken festzustellen „Verdammt, das liegt auf dem Küchentisch“ oder es panisch auf dem Weg zum Flughafen zu kaufen, sowie mein neues Brillenetui.

Meine persönliche Packliste

Reisetipps, Handgepäck, Taubertalperser, Fernweh, Abenteuerlust, Flugreisen, Delieta, Softbag, Powerbank, Sea-BandMeine persönlich wichtigen Dinge die ich nie vergessen darf einzupacken stelle ich euch hier vor und vielleicht ist doch der eine oder andere Punkt auch für euch wichtig.

  • Reiseunterlagen – ich denke das versteht sich von selbst und braucht nicht näher von mir erläutert zu werden
  • Reisepass (auf Gültigkeit achten!)
  • Smartphone (Achtung: Achtet hier auf euren Handytarif und entsprechendes Rooming, manche Mobilfunkanbieter bieten auch kurzfristige Datenpakete weltweit an)
  • Powerbank – ich bin viel mit meinem Handy beschäftigt und so ist es nicht verwunderlich wenn ich hier mich entsprechend „bewaffne“. Schön ist es wenn man dann noch eine hat, so wie ich die personalisiert ist. So habe ich meinen Seelenkater immer mit dabei. Hier könnt ihr z.B. eure Powerbank selbst gestalten und das Ergebnis kann sich sehen lassen wie ihr unschwer auf dem Foto erkennen könnt.
  • Künstliche Tränenflüssigkeit – die Luft im Flugzeug ist doch sehr trocken und gerade bei Brillen- oder Kontaktlinsenträger könnte dies zu einer unangenehmen Reizung der Augen führen. So habe ich immer zwei Ampullen davon in meiner Handtasche.
  • Kuschelsocken – gerade bei Langstreckenflügen empfiehlt es sich, die Schuhe auszuziehen und es sich bequem zu machen. 12 Stunden Flugzeit und mehr sind in engen Schuhen absolut kein Vergnügen.
  • Brillen-Etui – wer Langstrecke fliegt will sich auch mal ausruhen und die Augen schließen. Da ist es ganz geschickt wenn man seine Brille in dem entsprechenden Etui aufbewahrt damit es nicht zu schaden kommt. Man muss ja nicht unbedingt den ganzen Urlaub mit einer kaputten Brille rumlaufen weil man sie versehentlich runtergeworfen hat im Schlaf und dann ….uppps……
    Ich musste mir letztens eines auf dem Weg zum Flughafen kaufen, bin aber im nachhinein betrachtet nicht so sonderlich böse darum. Ich denke ihr erahnt bei einem Blick auf die Fotos warum :-) Es ist im übrigen zusammenfaltbar und platzsparend zu verstauen. Es gibt diese Brillen-Etuis auch aus veganen Korkleder und ich finde die absolut genial.
  • Schuhlöffel – wer seine Schuhe auszieht, sollte auch wieder reinkommen. Da aber naturgemäß die Füße etwas „anschwellen“ hat man da doch seine liebe Not.
  • Kindle – aufgeladen und entsprechend bestückt. Teilweise gibt es äußerst gute Filme in diversen Fliegern ABER nicht immer steht einem der Sinn nach einem Film und so ist mein Kindle eine sehr gute Alternative.
  • Notizheft – inklusive Druckbleistift; Ich mach mir gerne auch unterwegs Notizen und die Erfahrung lehrte mich das Kugelschreiber in luftiger Höhe gerne mal anfangen zu „schmieren“.
  • Nackenhörnchen – aufblasbar. Ich habe mir ein tolles Nackenhörnchen gekauft zum aufblasen. Wenn man es nicht benötigt kann man es superklein zusammenrollen und platzsparend im Handgepäck verstauen.
  • Strickweste oder Hoodie – im Flugzeug wird die Temperatur immer sehr stark gesenkt, so dass es auf die Dauer doch etwas frisch ist. Die Decken, die man von der Flugzeuggesellschaft gestellt bekommt sind zwar nett aber nie ganz ausreichend und so bin ich ganz froh, dass ich hier den passenden Hoodie habe (die Kapuze kann man sich auch noch schön über den Kopf ziehen und „dunkel“ machen). Da ich natürlich ein Fan bin von CI bin habe ich meinen Hoodie mit meinen Blog-Logo gestaltet. Aber auch ihr könnt euren Hoodie selbst gestalten. Euren Ideen oder Fantasien sind hier fast keine Grenzen gesetzt.
  • SEA-Band – ich habe vor einiger Zeit das SEA-Band kennengelernt. Durch Akkupressur lindert es Reiseübelkeit, etc. Nicht immer habe ich da ein Problem, aber da es so klein ist, nimmt es kaum Platz in der Handtasche weg und man hat es, wenn man es braucht.
  • Plastik-Getränkeflasche – Wenn man viel unterwegs ist, so wie ich, hat man nicht immer die Möglichkeit sich etwas zum Trinken zu kaufen. Oder man vergisst im Eifer des Gefechts darauf oder, oder ….. hier kommt nun der ultimative Spartip für euch.Leere Plastikflaschen könnt ihr nach der Sicherheitskontrolle an diversen Wasserspendern kostenfrei auffüllen. Dann braucht ihr euch keine teuren Getränke in den diversen Shops kaufen. Und wer es mit Geschmack möchte auch kein Problem. Es gibt in diversen Läden Reisesets mit leeren Plastikflaschen für wenig Geld. Wenn ihr in diese Fläschchen Sirup füllt habt ihr für einige Zeit geschmackvolle Limonade.

So kommen wir nun zum allgemeinen Teil, den Teil was erlaubt ist im Handgepäck und was nicht.

Reisetipps, Handgepäck, Taubertalperser, Fernweh, Abenteuerlust, Flugreisen, Powerbank, Handy, GadgetWas ist im Handgepäck erlaubt und was nicht?

Wer fliegt hat sicher schon bemerkt wie streng die Sicherheitskontrollen auf den Flughäfen sind. Angefangen von Nacktscanner bis hin zum kompletten leeren der Taschen inkl. Jacken- und Hosentaschen.

Neben Größe und Gewicht, das von Fluglinie zu Fluglinie variieren kann, sind noch so einige andere Dinge zu beachten.

Die meisten dieser Bestimmungen haben schon die meisten verinnerlicht und so weiß man einfach, dass man keine Getränke durch die Sicherheitskontrolle nehmen darf. Aber Raucher trifft es hart. Die meisten weiblichen Raucher haben Unmengen an Feuerzeugen in ihrer Handtasche. Also ich zumindest. Nun nach passieren der Sicherheitskontrolle wurde ich da etwas „erleichtert“. Man darf nur 1 Feuerzeug pro Person mitnehmen. Aber auch hier gibt es Ausnahmen. Wer von China nach Europa fliegt hat dort nach passieren der Sicherheitsschleuse kein einziges mehr. Feuerzeuge werden einem beim Abflug aus China ausnahmslos weggenommen. Egal ob es im Handgepäck sich befindet oder im aufgegebenen Koffer.
Falls ihr also wertvolle Feuerzeuge besitzt, an denen euer Herz hängt, lasst diese daheim. Nehmt ausnahmslos preiswerte Einwegfeuerzeuge mit ansonsten endet eure Reise mit einem entsprechend herben Verlust.

Ich hatte das letzte Mal bei meiner Flugreise Glück. Mir verblieben etwas mehr als nur das eine erlaubte Feuerzeug aber nicht ein jeder hat das Glück, das ein weiterer Passagier mit einem kompletten hochwertigen Messerset ins Flugzeug möchte und so die ganze Aufmerksamkeit der Zöllner auf sich zieht.

Es gab schon vor 9/11 strenge Regeln in Bezug auf Handgepäck aber diese haben sich noch verschärft als britische Behörden flüssigen Sprengstoff in einer Getränkeflasche fanden. Seitdem wurde auch die Mitnahme von Flüssigkeiten auf eine Maximalgröße von 100 Milliliter beschränkt..

Trotz langer Listen, die an jedem Flughafen aushängen und darauf hinweisen, was im Handgepäck erlaubt ist und was nicht, gibt es tatsächlich einige Gegenstände, die viele als Gefahrenquelle einschätzen würden, die aber dennoch mitgeführt werden dürfen.

Dazu gehören zum Beispiel Einwegrasierer (wenn die Klinge hinter „Gittern“ ist – die Formulierung fand ich persönlich äußerst amüsant), kleine Messer mit einer Klingenlänge von maximal sechs Zentimetern, Nagelscheren, Feuerzeuge und Streichhölzer oder sogar batteriebetriebene Geräte wie bestimmte Unterwasserlampen, die eine so starke Wärme erzeugen können, dass sie einen Brand verursachen könnten.

Aber keine Bestimmungen ohne Ausnahmen

In der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation, kurz ICAO -Tabelle „8-1“ mit dem klangvollen Titel „Bestimmungen bezüglich gefährlicher Güter, die von Passagieren oder Besatzungsmitglieder mitgeführt werden“, werden einige Gefahrgüter gelistet.

Doch wie kann es sein, dass sie überhaupt in die Kabine dürfen?

 „Grundsätzlich ist die Mitnahme von gefährlichen Gütern Passagieren und Besatzungsmitgliedern untersagt.“ Allerdings gibt es bei bestimmten Mengen und Mitnahmebedingungen „abhängig von einer Risikobewertung des ICAO Panels“ auch Ausnahmen, und genau die werden in der Tabelle definiert.

So dürfen die oben beschriebenen batteriebetriebenen Geräte nur dann befördert werden, wenn das „hitzeerzeugende Bauteil und die Energiequelle“ voneinander getrennt befördert wird und die „Sicherung der Energiequelle erfüllt werden“, teilt das LBA mit.

„Im“ Handgepäck, „als“ Handgepäck

Reisetipps, Handgepäck, Taubertalperser, Fernweh, Abenteuerlust, Flugreisen, Powerbank, Handy, GadgetBeim Blick auf die Tabelle fällt außerdem auf, dass es dort zwei Rubriken gibt: „Erlaubt im oder als Handgepäck“ und „Erlaubt, wenn am eigenen Körper mitgeführt“. Worin besteht der Unterschied? Schließlich haben doch beide Varianten zur Folge, dass die Gegenstände in der Kabine des Flugzeugs landen. So ist beispielsweise festgelegt, dass maximal ein kleines Päckchen Streichhölzer am Körper mitgeführt werden darf, nicht aber im Handgepäck. Das gleiche gilt für ein kleines Gasfeuerzeug.

Wer bestimmt, was mitdarf?

Reisetipps, Handgepäck, Taubertalperser, Fernweh, Abenteuerlust, Flugreisen, Powerbank, Handy, Gadget, Delieta, SoftbagDoch wer bestimmt eigentlich, was ins Handgepäck darf und was nicht? Grundsätzlich handelt es sich dabei um EU-Vorgaben, wobei die Gegenstände der aktuellen Gefahrenlage angepasst werden.

Gab es aktuell einen Anschlag oder eine andere terroristische Gefährdung so wird die Kontrolle und die Erlaubnis was mit darf oder nicht auf den Bedarfsfall angepasst. Aus diesem Grunde empfiehlt es sich, kurz vor Reiseantritt sich da noch einmal kurz zu informieren.

Messer – ja oder nein?

Weil ich ja durch einen „Passagier“ mit einem Messerset vor dem Verlust meiner Feuerzeuge gerettet wurde. Nein es darf natürlich nicht ein komplettes Messerset mit ins Handgepäck. Auch dann nicht, wenn es ein Geschenk sein soll und so mancher Passagier musste dann schon den Verlust seines geerbten Taschenmessers vom Vater etc. hinnehmen.

Unvergessen die Tränen einer Mitreisenden, die ihr Taschenmesser abgeben musste. Hin- und wieder machen Reisegesellschaften dann aber eine Ausnahme und transportieren diese Gegenstände bei den Stewardessen mit und nach der Landung bekommt man es dann wieder. Nur spekulieren würde ich da nicht drauf. Also im Zweifelsfalle bitte gebt das in euren Reisekoffer..

Es gibt in dieser Hinsicht auch ganz klare eindeutige Regeln.

 „Messer mit einer Klingenlänge über 6 Zentimeter sowie Scheren mit einer Klingenlänge über 6 Zentimeter, ab dem Scharnier gemessen, stellen gemäß Anlage 4-C der VO (EU) 2015/1998 verbotene Gegenstände im Handgepäck dar.“

Aber Achtung, bei Reisen in die USA sind Messer egal welcher Größe grundsätzlich nicht erlaubt!

Reisetipps, Handgepäck, Taubertalperser, Fernweh, Abenteuerlust, Flugreisen, Powerbank, Handy, GadgetWas darf mit ins Handgepäck?

  • Notebook, Laptop
  • Smartphone, Tablet, Smartwatch, E-Book
  • Spielekonsole
  • Bluetooth-Lautsprecher
  • Ladekabel
  • Powerbank: maximal zwei pro Person und voneinander getrennt verstaut
  • Digital- und Spiegelreflexkameras, Camcorder
  • Batteriebetriebene elektronische E-Zigaretten mit Lithium-Metall-Batterien bis 100 Wh
  • Drohnen mit Lithium-Metall- oder Lithium-Ionen-Akkus bis 100 Wh
  • Selfie-Sticks
  • Messer, Scheren, Nagelfeilen mit Klingenlänge unter 6 cm
  • Elektrorasierer, aber keine Klingen
  • Streichhölzer: eine Packung pro Person
  • Feuerzeug: eins pro Person
  • Lockenstab, Glätteisen, Fön
  • Alkoholische Getränke (maximal 100 ml, aus dem Duty-Free-Bereich maximal fünf Liter)
  • Energiesparlampen
  • Taschenlampe
  • Trockeneis bis zu 2,5 kg pro Person
  • Flüssigkeiten bis 100 ml
  • Cremes, Gels, Öle, Shampoos, Sprays, Schäume, Deos und Kosmetikartikel bis 100 ml und gut verschlossen
  • Mixturen aus flüssigen und festen Stoffen bis 100 ml
  • Medikamente und nicht radioaktive medizinische Artikel
  • Spritzen nur mit Bestätigung eines Arztes
  • Campingkocher nur mit Erlaubnis oder ohne Brennstoff
  • Elektrisches Kinderspielzeug
  • Gehstock und Krücken
  • 20 Akkus (!) für Kamera

Was darf nicht ins Handgepäck?

  • Pistolen und Waffen
  • Munition
  • Kinderspielzeug, das mit Waffen verwechselt werden kann
  • Messer, Scheren, Nagelfeilen mit Klingenlänge von mehr als 6 cm
  • Rasierklingen
  • Akkuschrauber, Bohrmaschine, Bohraufsätze
  • Pfefferspray, Elektroschocker
  • Lithium-Metall- oder Lithium-Ionen-Battieren und -Akkus mit einem Lithiumgehalt von mehr als 2 g und über 100 Wh
  • Feuerwerkskörper
  • Aktenkoffer mit Alarmsicherung
  • Kleines medizinisches Thermometer mit Quecksilber
  • Wander- und Trekkingstöcke
  • Stricknadeln
  • Skateboard, Schlittschuhe
  • Gegenstände, die als (Schlag)waffe verwendet werden können (z.B. Golfschläger)
  • chemische, giftige, entflammbare, explosive Stoffe

Wer alle Punkte entsprechend beachtet hat, dem steht eine tolle entspannte Flugreise bevor und es lohnt sich hin- und wieder einen Blick durch das Fenster zu werfen. Die Aussicht kann mitunter atemberaubend schön sein und ich persönlich kann nicht sagen was schöner ist, ein Flug unter Tags mit Blick auf eine wundervolle Wolkendecke oder die Landung in frühen Morgenstunden.

Reisetipps, Handgepäck, Taubertalperser, Fernweh, Abenteuerlust, Flugreisen, Powerbank, Handy, Wolken,


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.