Produkttest: GimCat Katzengras im Test – Taubertalperser

Katzengras – Viele Katzenbesitzer die reine Wohnungskatzen haben wollen ihren Lieblingen auch hin- und wieder frisches Gras anbieten.

Abgesehen davon, dass es gut aussieht hat Katzengras für Katzen ja durchaus seine Bedeutung und sollte ihnen auch immer zur Verfügung stehen. Genaueres könnt ihr in meinem Beitrag „Brauchen Katzen Katzengras“ nachlesen.

GimCat Katzengras, Taubertalperser, Softgras, Wiesenduft, ProdukttestDa ich nun nicht unbedingt mit dem grünen Daumen auf die Welt kam schlugen schon die einen oder anderen Versuche fehl aber jetzt wollte ich mal mein Glück mit dem Katzengras von GimCat versuchen.

Ich habe mir zur Sicherheit (falls ich ein Katzengras ertränke oder so) gleich zwei verschiedene Sorten von Gimcat mitgenommen – zu einem die Sorte mit „Wiesenduft“ und dann das „Softgras“.

Mal gucken ob es klappt und ich meinen Katzen frisches selbstgezogenes Gras vorsetzen kann :-)

Das sagt GimCat zu seinem Katzengras

Katzen benötigen frisches Grün als Nahrungsergänzung. Dieses Grün holen sie sich gerne von Zimmerpflanzen. Sie können der Katze aber durch den Gehalt an ätherischen Ölen oder Pflanzenschutzmitteln schwere Vergiftungen zufügen. Vermeide das, indem Du Deiner Katze GIMPET Katzengras gibst.
GIMPET Katzengras enthält das Gras, das die Katze zum Ausspeien verschluckter Haare benötigt. Zum optimalen Wachstum begieße die Schale mit temperiertem Wasser.

Bitte beachte, dass in der kalten Jahreszeit eine Unterlage aus Zeitung o.ä. wichtig ist, da die Fensterbänke sehr kalt sein können. Auch Metallfenster strahlen Kälte aus. Das wiederum ist für das Wachstum des Grases nicht förderlich. Optimal ist es, den Inhalt täglich mit Hilfe einer Sprühflasche zu durchfeuchten.

GimCat Katzengras, Taubertalperser, Softgras, Wiesenduft, ProdukttestAuch in der kalten Jahreszeit sollte auf ausreichendes Wässern nicht verzichtet werden, da die Mischung durch die Heizungsluft ausgetrocknet werden kann. Die Wachstumsdauer ist stark von Licht- und Temperaturbedingungen abhängig und es kann daher zu unterschiedlicher Aufwuchsdauer kommen (ca. 5-8 Tage).

Sorge ständig für frisches Gras und Deine Katze dankt es Dir durch Gesundheit und Wohlbehagen.

Hinweis: Das Soft-Gras bleibt länger frisch, wenn Du es, nachdem die Katze gefressen hat, an einem kühlen, nicht zu hellen Ort aufbewahrst.

GimCat Katzengras stammt aus kontrolliertem Feldanbau.

Das sagen die Taubertalperser zu GimCat Katzengras

GimCat Katzengras, Taubertalperser, Softgras, Wiesenduft, ProdukttestIch habe für meine Fellterroristen zwei verschiedene Packungen vom GimCat Katzengras mitgenommen. Zu einem das „Wiesenduft“ und dann noch mal die Sorte „Softgras“.
Ich bin da immer etwas skeptisch, da ich normal die Angewohnheit habe entweder die Pflanzen zu ertränken oder verdursten zu lassen – so ein Mittelding ist irgendwie nicht mein Ding und ich bin heilfroh das ich mir so pflegeleichte Pflanzen ins Wohnzimmer gestellt habe, die meinen terroristischen Anschlägen trotzen.

Aber ich wollte frisches Katzengras für meine Lieblinge und habe mich heldenmutig drangemacht Katzengras zu „ziehen“.

Ich habe mich penibel an die Anleitung gehalten und die ist selbst für mich ganz leicht umzusetzen.

Hier mal die „Gebrauchsanweisung „ die sogar ich verstehe :-)

1. Begieße die GIMPET Gras-Schale mit ca. 3-3½ Tassen temperiertem Wasser (ca. ½ Liter). Das Wasser gleichmäßig über den Inhalt gießen. Überschüssiges Wasser wird durch Ausschütten nach etwa 1 Stunde entfernt.

  1. Stelle dann die Schale an einen hellen und warmen Ort, wobei Sie direkte Sonneneinstrahlung und direkten Kontakt mit der Heizung vermeiden sollten.
  2. Regelmäßig alle 2 Tage ca. ½ bis ¾ Tasse Wasser gleichmäßig über den Inhalt verteilen, so dass die Mischung ständig feucht ist. Auch hier evtl. überschüssiges Wasser entfernen.
  3. Sobald das Gras eine Höhe von 4-5 cm erreicht hat (nach ca. 5-8 Tagen), kannst Du es Deiner Katze vorsetzen.

GimCat Katzengras, Taubertalperser, Softgras, Wiesenduft, ProdukttestEs waren spannende Tage sowohl für mich als auch für die Katzen, die mir fasziniert zuguckten bei dem was ich da so machte J

Aber tatsächlich begann es zu sprießen und schneller als gedacht hatte das Gras meine Wunschhöhe erreicht und ich konnte es den Katzen vorsetzen.

Sie waren im Übrigen äußerst zufrieden mit meiner „Leistung“ und haben es entsprechend gewürdigt.

Faszinierend fand ich bei der Sorte „Wiesenduft“ den Umstand, dass es tatsächlich nach Wiese gerochen hat.

Im Wachstum an sich und bei der Akzeptanz der Katzen konnte ich keine gravierenden Unterschiede erkennen. Der einzige wesentliche Unterschied beider Sorten sind die Form der einzelnen Grashalme.
Während bei der einen Grassorte „Softgras“ die Halme sehr fein und dünn sind, sind sie bei der Sorte „Wiesenduft“ breiter.

Aber beide Sorten sind nicht scharfkantig und selbst ich mit meinen eher schwarzen Daumen habe es hinbekommen, dass sie prächtig gewachsen sind und die Katzen erfreuten.

Auch hatte ich bei diesen Sorten keine Schimmelbildung was mir bei einem anderen Anbieter schon mehrfach passiert ist.

Fazit: Kann man gerne mal öfters kaufen und den Katzen anbieten.

Erhältlich ist es im gut sortierten Fachhandel. Amazon und Zooplus hat auch einige im Angebot allerdings nicht diese, die ich hier getestet habe.


Ein Gedanke zu „Produkttest: GimCat Katzengras im Test – Taubertalperser

  • 27. September 2018 um 14:12
    Permalink

    Danke für die Vorstellung!

    Ich hatte vor Kurzem die Sorte „Wiesenduft“ gekauft. Leider hatten wir kein Glück, denn es haben sich relativ schnell Fruchtfliegen darüber hergemacht. Mein Partner meint ja, die Fliegeneier waren schon im Grassamengemisch. Aber ich denke eher, dass ein paar wenige Fliegen, die wir eh schon in der Wohnung hatten, damit eine nette Brutstätte gefunden hatten.
    Naja, jedenfalls mussten wir das Gras dann nach ein paar Wochen entsorgen, da die Fruchtfliegen-Plage kein Ende nehmen wollte.
    Schade, denn unsere Mieze Doro liebte es, sich mit Schulter und Kopf auf das Gras zu legen, was immer sehr witzig aussah :D

    Vielleicht probiere ich es irgendwann nochmal mit dem Softgras ohne Duft :)

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.