AllgemeinGesundheit

Was sind Bach-Blüten?

Was sind Bach-Blüten?

Aus den Blüten ungiftiger Blumen ,Sträucher und Bäume entwickelte der englische Arzt Dr. Edward Bach (1886-1936) heilsame Essenzen.Mit Hilfe der Bach-Blüten werden die negativen Seelenzustände und auch die Mängel unsere Katzen (und Menschen) harmonisiert, so das die Verhaltensstörungen schwinden.

Wie erkenne ich die richtigen Bach-Blüten?

Bach BlütenWichtig sind menschliche Reife ,kombiniert mit gute Auffassungsgabe, Denk-und Erkenntnisfähigkeit. Allen voran sollte jedoch eine echte und tiefe Liebe zur Natur und zu allen Lebewesen stehen, verbunden mit sehr viel Einfühlungsvermögen, Jede Katze vermag individuell, jedoch sehr deutlich, auszudrücken, wo gerade ihre Probleme sind, ma muss nur genau hinschauen und aufmerksam beobachten.

Aus der Beschreibungen der 38- Bach-Blüten geht hervor,welche Blüte in der Lage ist, den jeweiligen negativen Seelenzustand zu harmonisieren. Dabei müssen nicht immer alle genannten Merkmale vorhanden sein, wichtig ist, dass der Gesamteindruck, den die Katze erweckt, mit dem der jeweiligen Blütenbeschreibung übereinstimmt. In den meisten Fällen entscheidet man sich für eine Kombination mehrerer Blütenkonzentrate, weil die gezeigten Merkmale oft auf mehrere Blüten hinweisen.

Die Zubereitung der Einnahmeflasche

bach
Dr. Edward Bach (1886-1936)

Die Blütenkonzentrate (in Apotheken erhältlich) müssen immer zur Einnahme verdünnt werden. Man benötigt kohlensäurefreies Mineralwasser (jedoch kein abgekochtes oder entmineralisiertes Wasser), eine 30 ml Flasche mit Pipette (in Apotheken erhältlich), etwas Obstessig zur Verbesserung der Haltbarkeit. Wenn nur eine kurze Behandlung bevorsteht, kann man auf den Konservierungszusatz verzichten. Kühl aufbewahrt, ist die Mischung mindestens 4 Wochen haltbar. Man nehme das Konzentrat und gibt in die kleine 30 ml Flasche je 3 Tropfen, danach fügt man ein viertel des Flascheninhalts an Obstessig hinzu und füllt den Rest mit Mineralwasser auf. Die Flasche fest verschließen und anschließend 10 mal kräftig schütteln. Vergessen Sie nicht das Anmischdatum auf einem aufgeklebten Etikett zu versehen.

Dosierung und Verabreichung

Erwachsene Katzen erhalten 4 x tägl. Jeweils 4 Tropfen
Jungtiere gibt man 4 x tägl. 2 -3 Tropfen
Neugeborene bis zu 3 Wochen bekommen 4 x tägl. 1 – 2 Tropfen.

Im Grunde kann die Dosierung individuell erfolgen, im Einzelfall wird sogar eine stündliche oder gar alle 10 – 15 min. Verabreichung erforderlich sein. Man kann die Bach-Blüten mit der Pipette direkt ins Maul träufeln oder auch mit einem Löffel der Katze verabreichen. Man kann auch die Tropfen mit einem Leckerli präpariern. Wenn dieses nicht möglich ist, einfach auf die Pfote träufeln, die Katze fühlt sich dann unsauber und leckt sie ab. Bei bewusstlosen Katzen vorsichtig die Mundschleimhaut mit den Tropfen einstreichen.

Die Dauer der Therapie

Auf Grund der genauen Beobachtung vom Tierhalter merkt er am Verhalten der Katze am ehesten ob sich ein negativen Seelenzustand harmonisiert hat. Bei manchen Katzen reichen da bereits schon einige Tage, andere benötigen einige Wochen oder gar auch einige Monate.

Angst: Rock Rose, Mimulus, Cherry Plum, Aspen, Red Chestnut

Unsicherheit:  Cerato, Scleranthus, Gentian, Gorse, Hornbeam, Wild Oat

Mangelndes Interesse an der Gegenwart:  Clematis, Honessuckle, Wild Rose, Olive, WhiteChestnut, Mustard, Chestnut Bud

Einsamkeit:  Water Violet, Impatiens, Heather

Mutlosigkeit und Verzweiflung: Larch, Pine, Elm, Sweet Chestnut, Star of Bethlehem, Willow, Oak, Crap Apple

Übertriebene Fürsorge und Anhänglichkeit: Chicory, Vervain, Vine, Beech, Rock Water

Überempfindlichkeit: Agrimony, Centaury, Walnut, Holly