Veilchensirup: Fang dir den Frühling ein – Taubertalperser

Neben unseren Katzen haben wir natürlich auch noch die eine oder andere Leidenschaft, ja neben den Faible für Hello Kitty und so ;-)

So liebt die Dosenöffnerin Veilchen und ist immer total begeistert wenn im Garten die ersten Frühlingsbote blühen und den Frühling verkünden.

Der Duft, die Farbe alles daran begeistert mich und umso entsetzter war ich als mein Mann verkündete „Ich mähe heute den Rasen“ – ähm nö, die schönen Veilchen!!!

Fast schon panisch überlegte ich was tun und durch Zufall entdeckte ich Veilchensirup!

Okay, das war die Lösung!

Veilchensirup Taubertalperser Selbermachen EinkochenVeilchensirup! Muss ich machen!

Schnell mal den Mann Radfahren geschickt und schon hatte ich Zeit gewonnen um die violette Pracht im Garten zu pflücken.

Keine Ahnung was die Nachbarn dachten, als ich im Garten mit einer Schüssel bewaffnet im Rasen rumhüpfte aber ich hatte danach eine gut gefüllte Schüssel mit wohlriechenden Veilchen.

Rasch noch einmal nachgelesen und schon ging es unter der strengen Aufsicht von Dividi frisch ans Werk.

Es gibt viele unterschiedliche Varianten der Zubereitung  und ich stelle euch heute mal die vor, die ich nun getestet und ausprobiert habe.

Was benötigt ihr für Veilchensirup

2 Handvoll Veilchen
½ Bio-Zitrone
500 ml Wasser
500 Gramm Zucker
entsprechende Flaschen zum abfüllen

Zubereitung

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Zuerst befreit ihr die Veilchen vom Grünzeug, ihr benötigt nur den Blütenkopf. Wenn ihr alles ordentlich entfernt habt, die Veilchen waschen. Lasst sie ruhig ein wenig im kalten Wasser liegen.
Hin- und wieder findet sich doch noch die eine oder andere Ameise darauf und die könnt ihr so ganz gut entfernen. Die kleinen Biester aus der Schüssel fischen und vor die Tür zu bringen war im Übrigen der größte Aufwand.
Wenn ihr davon überzeugt seid, dass nun keine Krabbeltierchen mehr dabei sind, die Veilchen in einen Topf geben und diese mit 500 ml heißen Wasser übergießen. Den Topf lasst ihr nun über Nacht zugedeckt stehen.

Am nächsten Tag gießt ihr die Flüssigkeit durch ein Tuch in einen anderen. Gebt nun den Saft einer halben Biozitrone sowie den Zucker hinzu und erhitzt das ganze solange bis der Zucker sich komplett aufgelöst hat. Nicht kochen!

Zwischenzeitlich könnt ihr die Flaschen entsprechend vorbereiten und mit kochend heißem Wasser ausspülen.

Sobald sich der Zucker vollständig aufgelöst hat könnt ihr den Saft nun in die Flaschen leeren, verschließen, abkühlen lassen, fertig.

Es gibt noch eine zweite Variante aber die versuche ich nächstes  Jahr. Die Veilchensaison ist immer viel zu kurz ;-)

Veilchensirup, Taubertalperser, Selbermachen, EinkochenVerwendung Veilchensirup

Du kannst den Veilchensirup für so ziemlich alles verwenden, sei es zum süßen für Süßspeisen oder aber auch zum Verfeinern von Sekt, Wein oder Mineralwasser.

Aber Veilchen wird auch eine heilende Wirkung zugeschrieben und so eignet sich Veilchensirup bei:

  • Entzündungen der Atemwege
  • Rheuma der Handgelenke
  • Bronchialkatarrh
  • Husten/Keuchhusten

Ihr seht, Veilchensirup ist nicht mal so schlecht daheim zu haben J Übrigens kann man auch aus den Blüten einen ganz tollen Tee machen.

Ihr übergießt einen Teelöffel der Blüten mit ¼ Liter kochendem Wasser und lässt es zugedeckt 5 min ziehen. Nach dem Abseihen kannst Du den Tee mit Honig oder Veilchensirup süßen.

Ach ja, falls ihr Veilchenhonig machen wollt anstatt Sirup – einfach mehr Blüten verwenden und länger einkochen :-)

Da Veilchen auch eine beruhigende Wirkung haben eignet sich dieser auch sehr gut als „Gute-Nacht-Tee“.

Nachdem ich nun diesen Sirup auch verkostet habe bin ich bin auf den Geschmack gekommen und werde in nächster Zeit noch so den einen oder anderen Sirup machen – vielleicht stell ich dann auch wieder für euch das Rezept online.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.