1,2,3 – der Urlaub ist vorbei!

Urlaub in Zeiten einer Pandemie

Wie einige schon mitbekommen haben war es die vergangenen Wochen etwas ruhig auf unserer Seite.

Wir haben uns kurz entschlossen unseren wohlverdienten Urlaub genommen und das getan was wir am besten können – nämlich nichts :-)

Nein natürlich nicht, wir haben sehr viel gemacht und unternommen.

Wien, Wien nur du allein

Angefangen damit, dass ich meine Eltern in Wien besucht habe und euch einige interessanten Geschichten aus Wien mitgebracht habe, die ihr in nächster Zeit hier lesen könnt. Ich hoffe ihr habt dann beim Lesen ebenso viel Spaß wie ich es hatte beim Entdecken der einen oder anderen Geschichte.

Es tat mir auch unheimlich gut, meine Eltern wiederzusehen und mich persönlich von ihrem Gesundheitszustand zu überzeugen. Der eine oder andere hatte es ja mitbekommen, meine Eltern sind natürlich nicht mehr die jüngsten und während der Reisebeschränkung hat sich meine Mutter zwei Wirbel gebrochen.

Da mein Vater leider unter immer stärker werdenden Demenz leidet war dies ein mittleres Drama. Sowohl für meine Eltern als auch für mich.

Ich konnte nicht zu ihnen fahren ohne eine zweimalige Quarantäne zu riskieren und davon abgesehen hätte mir kein Hotel ein Zimmer zur Verfügung stellen können.

Auch hätte für meinen Vater die enorme Gefahr bestanden, dass ich ihn eventuell infiziere – bei COPD im damaligen Gold 4 Stadium würde dies einem Todesurteil gleichkommen.

War keine leichte und einfache Situation aber wir konnten die dank einer ausgesprochen netten Dame des einen Krankenhauses ganz gut meistern.

Umso schöner war es natürlich jetzt meine Eltern wohlbehalten wiederzusehen und mich davon zu überzeugen, dass meine Mutter wirklich fit ist und trotz ihres hohen Alters auch ausgesprochen mobil.

Die Demenz meines Vaters macht ihr natürlich zu schaffen aber dank diverser Mittel und Hilfsmittel konnte zumindest seine Lungenerkrankung auf Gold3 Stadium zurückgestuft werden.

Ich wohnte dieses Mal wieder in der genialen Pyramide in Vösendorf, von wo ich mit dem Bus sehr schnell und unkompliziert zu meinen Eltern gelangte. Aber auch meine diversen Ausflüge könne ich direkt vom Hotel aus starten ohne ein einziges Mal mein Auto bewegt zu haben. Ein unglaublich angenehmer Vorteil in einer Großstadt wie Wien.

Eventpyramide Vösendorf, Wien

Treffen mit Freunden

Wir haben einen wahnsinnig tollen Freundeskreis und wir sind alle sehr ähnlich in unserer Denkweise. Aus diesem Grund war es weder für sie noch für uns ein Problem sich während unseres Urlaubes zu einem gemütlichen Beisammensein zu treffen.

Zuerst besuchten wir unsere Nachzuchten Yoshi und Henry bei Sandra und Tobi in Bochum. Da bekam Yoshi dann endlich „seinen“ Pool. Er liebt es im und mit Wasser zu plantschen aber dies schon als Mini-Mini-Ausgabe :-)

Henry, TaubertalperserMeine Güte haben sich unsere Babys toll entwickelt, ich war schlichtweg begeistert auch von der tollen Fellpflege war ich angetan und man merkte, dass sie im perfekten Zuhause angekommen waren.

Später waren wir dann noch in Bochum unterwegs. Zuerst ein kleiner Spaziergang durch den Park der nahegelegenen Jahrhunderthalle und anschließend ging es dann in das Bochumer Bermudadreieck.

Während mein Mann eine typische Dönnighaus Currywurst gefuttert hatte und das passende Bier dazu bekam habe ich mich eher dann an die tollen Cocktails gehalten. Hunger hatte ich dank der sensationellen Königsberger Klopse von Sandra absolut nicht mehr. Von denen schwärme ich ehrlicherweise heute noch und ich muss Sandra wohl ganz schonend beibringen, dass ich mir beim nächsten Besuch die wieder wünsche :-)

An einen anderen Tag haben wir dann die liebe Jasmin und Patrick in Ludwigshafen besucht um dort unser ehemaliges Baby „Marshmallow“ zu beflauschen.

Marshmallow, TaubertalperserJa was soll ich sagen, das ehemalige Baby ist riesengroß mit sagenhaft tollen Fell und nur Blödsinn im Kopf. Im obigen Bild hat er gerade mal wieder Wasserspiele im Garten veranstaltet gehabt.

Mit dem flotten Boot von Patrick sind wir dann über den Rhein geflitzt um uns im Anschluß gemütlich treiben zu lassen. Himmel, war das toll und entspannend. Selten das ich Ruhe so sehr genossen habe wie an diesem Tag.

Schnellboot, Speyer, RheinAber leider gehen auch solche Tage zu Ende allerdings nicht ohne vorher noch traumhaft schmackhafte Burger gegessen zu haben.

Wenn Wünsche wahr werden …..

Wir haben hier im Ort die Bundeswehr stationiert mit ihren Hubschraubern. Leider ist es so, dass ein Hubschraubertyp aus dem aktiven Dienst genommen wird was ihr nach mehr als drei Jahrzehnten auch zusteht. Aber wir werden hier ihr sattes „flopflopflop“ schon sehr vermissen.

Umso schöner ist es das es für diesen Hubschrauber mit einer besonderen Lackierung eine „Goodbye Huey“-Abschiedstour gibt.
Aufgrund Corona wurde diese aber entsprechend verschoben.

Aber seit ich den Hubschrauber mit der tollen Lackierung gesehen habe (also etwa seit Februar) hoffte ich ihn einmal fotografieren zu können.

Nun was soll ich sagen, während unseres Urlaubes an einem strahlenden Sommertag, war es um die Mittagszeit soweit – ich bekam das Objekt meiner „Begierde“ tatsächlich vor die Kameralinse .

Huey, Bell, HubschrauberIst sie nicht schön? Und vor allem was hatte ich für ein Glück das dieser Termin genau in die Zeit unseres Urlaubes fiel.

Natur entdecken

Selbstverständlich habe ich mich auch viel in unserem Garten aufgehalten und die Zeit genossen während ich den ganzen Bienen und Hummeln zusah wie sie meine Pflanzen rege besuchten.

Und bei einem meiner Aufenthalte konnte ich den Nistplatz der blauen Holzbiene entdecken was mir zu sensationellen Aufnahmen verhalf.

Blauschwarze HolzbieneIm Übrigen hat sie tatsächlich hier erfolgreich gebrütet was mir die enorme Anzahl an Holzbienen zeigte, die im Spätsommer dann unsere Pflanzen besuchten. Nach meinen Beobachtungen zu Folge mögen sie im Übrigen ganz massiv violette Blüten – Katzenminze, Eisenhut und Blauregen waren am stärksten von der blauen Holzbiene frequentiert.

Altes Hobby neu entdeckt

Vor Jahren habe ich schon sehr gerne Taschen genäht und da ist so das eine oder andere Modell entstanden.

Im Urlaub habe ich nun mich wieder ein wenig intensiver diesem Hobby gewidmet und ich durfte für einige Designer mittlerweile auch Probenähen und so findet man das eine oder andere Taschenmodell von mir auch in einem E-Book.

Handtasche Simona, Tigermotiv,Needles & MoreFalls ihr meinem weiteren Hobby, dem nähen folgen wollt – auf der FB-Seite Needles & More könnt ihr dies tun :-)

Und da Frau nicht alle Taschen behalten kann, darf die eine oder andere Tasche auch mal ausziehen. Aber dies ist eher die Ausnahme als die Regel. Hier empfiehlt es immer mich zu kontaktieren, wenn ein Modell besonders gefällt.

Ihr seht also – es hat sich super viel getan im Urlaub und selbstverständlich haben wir einige Tests durchgeführt, die ihr demnächst hier bei uns lesen könnt.

Habt also eine schöne Woche, beflauscht eure Katzen ordentlich und denkt daran – nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.