Produktvorstellung CAMPARK Wildkamera

Warum eine Wildkamera im Mehrkatzenhaushalt sinnvoll ist

Viele von Euch haben es ja schon mitbekommen, dass ich sehr viele Aktivitäten in unseren Garten verlagert habe.
Ich habe Blumen und Sträucher gepflanzt, ich habe umgeschichtet und ich habe neue Lebensräume geschaffen für alles Mögliche Getier bei uns im Garten.

Es hat mir nicht nur unheimlichen Spaß gemacht, es hat auch meine Neugierde geweckt. Was hat sich bei uns so alles angesiedelt? Hat meine Arbeit überhaupt Sinn gemacht?

Auch meine Futterstelle war von großem Interesse, was für Vögel lassen sich nieder und nutzen die Stelle?

Fragen über Fragen und ich hoffte die Antworten mit Hilfe einer Wildkamera zu bekommen.

Ich habe mir einige Kameras angesehen und im Preis/Leistungsverhältnis erschien mir das Model von Campark am sinnvollsten.

Wildcam Campark T45 TaubertalperserDas sagt der Hersteller zu dieser Wildkamera

Campark Wildkamera 16MP Full HD 1080P Jagd Kamera Wasserdicht Gartenkamera 120° Weitwinkel Vision Überwachungskamera 2.4” LCD 42pcs Low Glow 20m Nachtsicht mit Bewegungsmelder IP56

Mit 3 Passiv-Infrarot-Sensoren und 42 verbesserte Infrarot-LEDs, die hochempfindliche Kamera jede atemberaubende Bewegung mit geringerem Stromverbrauch erfassen und aufzeichnen kann.

  • 16MP klareres Bild + 1080P Schärfer Videoauflösung (in der Nacht schwarz / weiß)
  • Schnellere 0.3s Trigger-Geschwindigkeit
  • Ausgezeichnete Empfindlichkeit und Nachtsicht mit 3 PIR
  • 120 ° Weitwinkelobjektiv + Wasserdicht robustes Gehäuse



zooplus.de

Lieferumfang

  • 1x Wildkamera
  • 1x Gürtel
  • 1x Baumbefestigung
  • 1x USB-Kabel
  • 3x Schraube
  • 1x Benutzerhandbuch
  • 1x Supportkarte

Wildcam Campark T45 TaubertalperserWas ihr noch benötigt

1 SD Karte (achtet aber hier echt auf die Qualität) wir haben uns für eine von ScanDisk entschieden.
1 x 8 AA Batterien

Anmerkung: Wenn ihr auf einmal keine Nachtaufnahmen mehr habt liegt es daran, dass die Batterien bereits zu schwach sind. Hier empfiehlt es sich diese entsprechend auszutauschen. Durch den Infrarot-Sensor benötigt die Kamera nachts mehr „Saft“ – für tagsüber sind die aber noch sehr gut geeignet. Eventuell tauscht ihr da immer. Je nachdem wie oft ihr die Kamera im Einsatz habt.

Der eigentliche Grund der Anschaffung

Ich habe mir diese Kamera im Winter 2019 gekauft um einmal zu sehen was sich bei uns tagsüber an der Futterstelle so abspielt. Ich war unheimlich neugierig. Gebe ich gerne zu. Auch wolle ich wissen was sich sonst noch so bei uns im Garten tummelt abseits von unseren Blicken.

Haben wir hier viele streunende Katzen? Wie sieht es mit anderen Tieren aus? Auf all diese Fragen wollte ich Antworten und habe mir dann nach entsprechender Recherche diese Kamera gekauft.

Die Handhabung und Inbetriebnahme war relativ simpel und mit dem mitgelieferten Gurt konnte man sie auch leicht an diverse Pfosten, Bäume oder ähnlichen befestigen.

Anfangs mussten wir uns ein wenig an die Bildqualität rantasten. Klar je höher die Auflösung umso besser das Bild aber auch umso voller die Speicherkarte J

Wildcam Campark T45 TaubertalperserAber wir hatten sehr rasch nicht nur passende Stellen gefunden (gegen das Sonnenlicht aufnehmen ist im Übrigen KEINE gute Idee) und auch über kurz oder lang ganz brauchbare Ergebnisse und meine Neugierde wurde doch gestillt.

So weiß ich das mindestens drei Katzen unseren hinteren Gartenbereich als ihr Domizil ansehen, einige Katzen begeistert unseren Teich als Trinkwasserquelle nutzen und auch Mader und Igel geben sich bei uns im Garten ein munteres Stelldichein sowie unterschiedlichste Vogelarten J

Da die Schwiegermutter monierte, dass irgendein Tier bei ihr im Garten ihr Unwesen treibe haben wir die Kamera auch bei ihr aufgestellt.

Okay, da war dann die Überraschung doch groß als wir bemerkten das ein junger Fuchs ihre Terrasse auch ganz toll fand J Neben unzähligen Katzen J

Wildcam Campark T45 Taubertalperser FuchsDer Vorteil einer Wildkamera im Mehrkatzenhaushalt

Ja wir bekamen da doch recht interessante Bilder zu sehen mit dieser Kamera aber dann passierte etwas womit wir nie gerechnet hatten.

Eine unserer Katzen wurde unsauber.

Nun war guter Rat teuer. Welche Katze war es? Den Übeltäter zu erwischen bei einem Vollzeitjob ist schon eine wahre Herausforderung.

Aber da gab es ja noch die Wildkamera. Okay die aufgestellt und so positioniert das den bevorzugten Bereich aufnimmt und abgewartet :-)

Das Interesse unserer Katzen an der Kamera war riesengroß.

Wildcam Dividi Taubertalperser

Allerdings fanden die es auch furchtbar spannend das wir von den Schränken die unteren Leisten abmontiert haben damit sie keinen Schaden nehmen – um es mal kurz zu machen. Unter den Schränken ist nun auch sauber ;-)

Schnell hatten wir dank der Wildkamera die Übeltäterin erwischt – Zwetschke! Meine kleine süße Zwetschke.

Klar folgte nun das „übliche“ Procedere mit Ursachenforschung. Denn wie wir alle wissen, Unsauberkeit hat IMMER einen Grund und somit hatte sie das Tierarzt-Ticket des Tages gezogen und es sollten noch einige mehr werden.

Aber dies ist eine andere Geschichte.

Aber dank dieser Wildkamera konnten wir sehr schnell die Übeltäterin ausfindig machen und uns viel Stress und Ärger ersparen.

Vor allem konnten wir so schneller zum Wohle von Zwetschke tätig werden.

Der Vorteil dieser Kamera ist auch, dass sie total flexibel ist. Ich kann sie hinstellen, aufhängen und an Stellen positionieren an die ich mit einer anderen Kamera nicht hinkomme. Durch den Batteriebetrieb ist sie auch unabhängig von Steckdosen etc. und kann so absolut vielfältig eingesetzt werden. Und dies ist gerade bei „Wildpinkler“ ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Aus diesem Grunde kann ich euch die Anschaffung so einer Kamera echt ans Herz legen. Ihr erspart euch damit unheimlich viel Zeit und Mühe und so kann man wirklich schnell dagegen ansteuern.

Meine Kamera sowie die Speicherkarte habe ich bei Amazon* gekauft.

Partnerlinks


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.