Allgemein

Weihnachtsgrüsse der Taubertalperser

Liebe Leser dieses Blogs, liebe Freunde

auch dieses Jahr wollen wir es nicht verabsäumen, bevor wir uns in die wohlverdiente Weihnachtspause begeben, euch einen kleinen Jahresrückblick zu geben.

Eigentlich kommt es mir wie gestern vor als ich die letzten Weihnachtsgrüße für euch hier verfasst und kurze Zeit später auf dem Balkon stand, um das neue Jahr zu begrüßen.

Was hatten wir doch für Hoffnungen für das neue Jahr. Diverse Planungen standen bereits, wir hatten seit gut 20 Jahren den ersten Urlaub geplant und eigentlich dachten wir es wird ein besonders großartiges Jahr.

Aber irgendwie schien es das Schicksal dieses Jahr nicht so gut mit uns zu meinen.

Khalessi, Taubertalperser, Katze auf Arm Große Verluste beherrschten dieses Jahr

Bereits vor Weihnachten wurde Khalessi krank und dachten wir damals nur an eine „harmlose“ Durchfallerkrankung wurden wir nach unzähligen Wochen und Untersuchungen später, dass unsere Zeit mit unserer geliebten Flauscheprinzessin zu Ende sein würde.

Es war für uns alle eine sehr, sehr anstrengende Zeit – nicht nur für eine so saubere Katze wie Khalessi war ihre Durchfallerkrankung schlimm, sondern auch für mich als ergebene Sklavin war es nicht wirklich leicht.

Kein Tag verging an dem ich nicht „schnüffelnd“ in die Küche kam, um danach ihre Hinterlassenschaften zu entsorgen. Es gab gute Tage und dann gab es Tage, an denen ich bis zu 12mal die Küche putzte.

Es brach für uns eine Welt zusammen als wir uns entschlossen sie gehen zu lassen, aber sie hatte es uns so deutlich angezeigt, dass sie keine Kraft mehr hatte, um gegen den Krebs anzukämpfen.

Trotzdem blieb für uns an diesem Tag die Welt stehen und lange, sehr lange haben wir immer die Küche mit prüfendem Blick betreten.
Und es gab Tage an denen ich das Putzen liebend gerne in Kauf genommen hätte, wenn nur sie wieder da gewesen wäre. Unsere geliebte Khalessi ….

Produkttest, Katzenblog, Taubertalperser, Schermaschine, Moser max 50
Dividi auf seinem ScratchRoot

Im Spätherbst brach dann vollends für mich die Welt zusammen als ich meinen heißgeliebten Seelenkater auf seinen letzten Weg begleiten musste. Mein geliebter Dividi, mein ein und alles mein über alles geliebter Schnuffelpuffel.

Das kurz darauf Iditha, Dividi über die Regenbogenbrücke, folgte brachte mich dann ans Ende meiner Kräfte und ich funktionierte nur mehr. Ich machte meinen Job, ich machte alles, was man halt so macht und was von einem erwartet wird, aber wenn ich ehrlich sein soll, fehlt mir an diese Zeit die Erinnerung.

Und so richtig über den Verlust kann ich heute noch nicht reden. Es schmerzt einfach unsagbar. Drei Katzen innerhalb eines Jahres zu verlieren ist bitter.

Wo eine Türe sich schließt, öffnet sich eine andere

Wir haben hier im Haus gewisse Rituale, liebgewordene Rituale, die auch unsere Katzen lieben. Nun ja, kein Wunder – eines dieser Rituale ist eine Runde Leckerlis zu werfen bevor wir schlafen gehen.

Es versetzte mir nur immer einen Stich im Herzen, wenn ich nur mehr in drei begeisterte Augenpaare blickte – es fühlte sich alles so leer an. Es war so nicht richtig, nicht komplett, nicht vollständig.

Wenn wir etwas hier im Hause verändern, dann ist der Fokus immer in erster Linie auf das Wohlergehen unserer Katzen.

Hauskatze mit SpielzeugUnser Brummhummelchen hat unter den Verlust von Khalessi, Dividi und Iditha überraschenderweise doch mehr gelitten als wir dachten. Ich hatte vor einigen Monaten schon mal das Thema angesprochen, aber da hatten wir auch noch 6 Katzen.

Mein Mann und ich hatten dann alle Punkte ausdiskutiert und wir entschlossen uns dem Tierheim in Bad Mergentheim einen Besuch abzustatten. Kennt ihr den Spruch „Nur gucken, nicht anfassen?“
Ja, funktionierte nicht – wir sind noch am gleichen Tag mit zwei entzückenden Tuxedo-Katerchen heimgefahren 😊 Timo und Donald – ja, nee, die Namen gehören geändert 😊

Am 20. Oktober zogen dann zwei kleine Kater in schwarz-weiß bei uns ein. Max & Moritz (vormals Timo&Donald) eroberten sehr schnell das Haus und die Herzen aller Bewohner.

Die Eingewöhnung war rasch, sehr, sehr rasch erledigt und so üben die zwei schon fleißig, um mit Brummhummelchen mithalten zu können bei den Produkttests. Und ich muss sagen – Moritz (vormals Donald) macht das schon absolut entzückend.

Max und Moritz, die zwei schwarzweißen KaterIch vermute da können wir uns noch auf viele großartige Produkttests und Fotos von ihm freuen 😊 Aber auch Max ist sehr motiviert 😊

Ich denke von den zwei Ganoven werdet ihr noch viel sehen und lesen.

Und wenn ich jetzt vor dem Schlafengehen wieder eine Runde Leckerlies werfe, sehen mich 5 Augenpaare erwartungsvoll an und es fühlt sich wieder richtig und perfekt an.

Die zwei Ganoven werden niemals Khalessi, Dividi oder Iditha ersetzen, sollen sie auch nicht aber sie füllen eine Lücke und bringen Leben ins Haus und spielen mit unserem Brummhummelchen und sie mit ihnen.

Blogbeiträge

Auch dieses Jahr gab es wieder einige Testreihen sowohl bei Katzenfutter als auch diverse Produkttests und ich durfte einige Katzentoiletten testen.

Aber auch den einen oder anderen neuen Infobeitrag gab es für euch. Aus obigen Gründen allerdings nicht so viele wie eigentlich geplant gewesen sind. Ich habe so viele Ideen, die ich niederschreiben möchte, aber ich war dieses Jahr ein klein wenig „Out of order“

Ich war so hochmotiviert, so viele Beiträge sind eigentlich schon fertig und warten nur auf ihre Veröffentlichung.

Bei manchen brauche ich noch die passenden Fotos und bei anderen fehlen noch ein, zwei Kleinigkeiten.

Katze auf Baum, Kreta, Taubertalperser, rotes KätzchenIch wollte euch mitnehmen nach Kreta, wo wir ein paar wunderschöne Tage verbrachten aber auch das eine oder andere Leid gesehen haben. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben und ihr dürft euch schon jetzt auf unzählige wundervolle Fotos freuen.

Und auch auf die eine oder andere Neuigkeit.

Still und heimlich sind einige Katzenfuttertests überarbeitet worden und auch bei den Produkttests ist eine Veränderung und Überarbeitung erfolgt.

Aber auch der eine oder andere Infobeitrag wurde überarbeitet und verbessert.

Immer wieder Kastration ist Tierschutz!

Tierschutz hat viele Gesichter und eines davon ist sicher die Kastration von Streunerkatzen, um weiteres Leid und Elend zu verhindern.

Aber auch die eigene Katze kastrieren zu lassen. Ich bin schockiert gewesen als ich erfahren habe, dass noch immer viele Menschen denken ihre Katze müsse einmal „geworfen“ haben, bevor sie kastriert werden könne.

KretakatzenNein und nochmals nein!

Keine Katze muss die Strapazen einer Rolligkeit durchmachen, den schmerzhaften Deckakt und noch weniger die Geburt. Für Katzen ist es „kein Vergnügen“ sondern reiner Instinkt.

Also kastriert bitte eure Katzen BEVOR sie rollig werden. Und auch für Kater ist der Hormondruck kein Zuckerschlecken.

Weihnachten

So langsam wird es ruhiger, der Arbeitsstress der letzten Tage lässt nach und wir kommen zu der Zeit, in der wir uns zurücklehnen und durchatmen können.

Wir werden gemeinsam als Familie das Jahr 2023 noch einmal betrachten, die eine oder andere Träne wird sicher noch fließen aber doch wird sich eine enorme Dankbarkeit breit machen.

Dankbarkeit, weil wir doch lange Jahre drei wundervolle Katzen auf ihrem Weg begleiten durften, dankbar weil sie uns ihre Liebe und viele wunderbare Momente geschenkt haben.

Was bleibt sind die unzähligen Fotos und schönen Erinnerungen an diese wundervollen Katzen.

Ich bin auch unheimlich dankbar, dass wir dank der Corona-Pandemie, die Möglichkeit haben sehr oft von zu Hause aus zu arbeiten und wir so die Gelegenheit hatten viele intensive wunderbare Momente mit unseren Katzen zu genießen.

Dankbarkeit, weil wir unser Haus wieder mit Leben füllen konnten und auch Dankbarkeit, weil ich viele wunderbare Leser habe, die uns begleiten und teilweise auch in schweren Stunden beistanden. Weil sie mich teilweise auch aufgefangen, getröstet aber auch sich mit uns gefreut haben.

Moritz

Max, Tuxedocat, TaubertalperserWir werden die ruhigen Tage mit unseren Fellnasen genießen und neue Kräfte sammeln. Kräfte für ein hoffentlich schöneres Jahr 2024.

Macht es so wie wir, macht es euch gemütlich auf eurem Sofa inmitten derer, die ihr liebt und denkt an die schönen Dinge, die ihr schon gemeinsam erlebt habt und die ihr noch erleben werdet

In diesem Sinne wünschen wir euch ein wunderschönes Weihnachtsfest, ohne Stress und Hektik aber dafür mit viel mehr Zeit für euch :-)

In diesem Sinne wünschen wir euch
Gesegnete Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr, möge dies besser werden als das diesjährige!

 

 

 

Nachsatz: Ich denke wir starten ins neue Jahr gleich mit einer riesigen Überraschung 😊 Seid gespannt 😊

Die schönsten Erinnerungen sind stets Erlebnisse, für die man sich Zeit genommen hat.


Hat dir dieser Beitrag gefallen und du möchtest auch in der Zukunft keine tollen Tipps zur Katzenhaltung oder interessante Produktempfehlungen verpassen?
Abonniere einfach unseren Blog und erhalte die neuesten Beiträge einfach direkt in den Mailfach.

Gerne darfst du auch unsere Beiträge mit anderen Katzenliebhabern teilen.





3 Gedanken zu „Weihnachtsgrüsse der Taubertalperser

  • Eveline

    Soo schön und berührend geschrieben.

    Ich wünsche euch ein schönes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr ♥️

    Antwort
  • Katharina

    Liebe Andrea,
    auch wenn viele schmerzhafte Erinnerungen euer Jahr gezeichnet haben, möchte ich mich für all deine Mühe hier bedanken.
    Ich wünsche dir eine besinnliche Weihnachtszeit und natürlich einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Für’s neue Jahr wünsche ich dir viel Kraft, Gesundheit und viel Spaß mit deinen süßen Vierbeinern.
    LG Katharina mit
    Lani, Herbert, Clemens, Schnuffi und Clementine

    Antwort
  • Liebe Andrea,deine Berichte ueber Katzen und Produkte, die du gemeinsam mit deinen Fellnasen testet, sind einzigartig, hast du schon einmal dararen gedacht,daraus ein Buch zu machen,dies waere eine ganz besondere Sache,einzigartig vom
    Text mit den wunderbaren Bildern deiner Katzen,eine Erinnerung an das Gewesene und eine Fortsetzung an des Momentane.Mit dieser Art des Schreibens werden viele traurige ERLEBNISSE verarbeitet und der Geist bekommt Freiraum fuer das Neue Dasein,fuer die zur Zeit anwesende Katzengesellschaft,die wieder neue Freude in dein Haus bringen,in Verbindung mit deinen verstorbenen Lieblingen.
    Zu diesen Abschieden mein aufrichtuges Mitgefuehl,eines ist gewiss,sie,die uns viele Jahre begleitet hatten,sind ein Leben lang auf anderer Evene weiterhin unsere Begleiter,eine Gewissheit,die uns troestet.
    Zum bevorstehenfen Weihnachtsfest,sowie zum Jahreswechdel, viel Hoffnung,
    viel Freude und vor allem Gesundheit,.deine Dankbarkeit auch in schweren Zeiten,wird dir immer den Weg zeigen,der fuer dich ,deine Familie mit den Tieren gemeinsam der Weg eures Lebens ist und weiterhin sein wird.
    Mit den besten Gruessen
    Helga Josy,Barny und meinem Mann Peter

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert