Weiter, weiter, immer weiter ……

Vielen von euch ist es vielleicht noch in Erinnerung warum dieser Blog hier entstanden ist. Es ist damals vor vielen Jahren ein Projekt der Faulheit gewesen. Ja ihr lest richtig, Faulheit :-)

Ich kläre nun seit mittlerweile über 20 Jahren in diversen Foren, Newsgroups oder FB-Gruppen auf. Früher, also viel, viel früher bevor ich noch überhaupt an Katzenzucht dachte.

Schon damals war mir eine artgerechte Katzenhaltung wichtig. Schon damals plädierte ich dafür nicht beim Vermehrer zu kaufen und seine Katzen kastrieren zu lassen. Nur irgendwann war ich es leid immer und immer wieder das gleiche tippen zu müssen.

So habe ich angefangen meine Aufklärungstexte auf eine Seite zu packen, war es zu Beginn noch recht spärlich wurde es irgendwann immer mehr und mehr.

Aber ich war natürlich nicht schon immer schlau und habe auch so meine Fehler gemacht speziell was die Ernährung anbelangt und habe auch „Schrott“ gefüttert was ihr in meinem Beitrag „verbockt“ nachlesen könnt.

Aber man lernt ja dazu

Es vergeht kaum ein Tag an dem ich nichts Neues, Wissenswertes erfahre oder wo ich nicht aktiv in diversen Online-Plattformen unterwegs bin um Unterstützung zu geben, denen die es wollen.

Nur manches Mal wollen viele sich einfach nicht weiterbilden, weiterlernen zum Wohle der Gesundheit ihrer Tiere.

„Das haben wir immer schon so gemacht“

oder auch

„Meine Katze wurde aber trotzdem 14 Jahre alt“.

Mittlerweile bin ich es leid darauf hinzuweisen das es Raucher gibt die trotzdem über 100 geworden sind und Nichtraucher mit Lungenkarzinom gibt.
Nur weil nun ein Raucher über 100 wurde heißt es noch lange nicht das es gesund ist.

Und sicherlich fällt auch keine Katze tot um wenn sie nun ein paar Bröckchen Trockenfutter frisst. Wäre ja auch äußerst fatal für den Hersteller.

Nein die Dosis macht wie überall das Gift und wer sich mit der Ernährung eines Carnivoren, was unsere Katzen ja sind auseinandergesetzt hat, weiß das Katzen dies einfach nicht brauchen um gesund alt zu werden.

Aber dann gibt es Tage an denen ich tatsächlich vom Glauben abfalle.

Das Fressverhalten der Katze

Obligate Carnivore, Taubertalperser, Katzeninformationen, Katzeninfoseite, Katzenblog,Der Körper egal nun ob es der menschliche ist oder der von unseren Katzen ist ein kleines Wunderwerk der Natur. So hat ein jedes Organ seine Bestimmung, seine Aufgabe. Organe ohne Aufgabe im Körper gibt es nicht, dies ist auch der Grund warum Katzen keinen Blinddarm haben – brauchen sie als obligater Carnivore auch nicht.

Katzen sind Jäger, sie jagen in der freien Natur Mäuse, Singvögel, Käfer aber auch mal Schlangen oder Eidechsen. Je nachdem was mutig genug war ihnen vor die Nase zu laufen.

Ihr Jagdinstinkt ist so enorm ausgeprägt, dass sie selbst während sie ihre Beute gerade verspeisen wachsam sind und wenn sich die Möglichkeit bietet gleich zur nächsten Jagd ansetzen.

Müssen sie aber auch, so eine Maus hat durchschnittlich nur 30 Kalorien und der Erhaltungsbedarf einer Katze pro Tag beträgt das Vielfache. So frisst eine Katze pro Tag zwischen 10 und 20 Mahlzeiten wobei kleine Nagetiere gerade mal 40% ihrer Beutetiere ausmachen. Der Rest sind Kaninchen, Vögel, Frösche, etc.

Hauskatzen setzen diesen inneren Instinkt in der Regel fort in dem sie innerhalb 24 Stunden in etwa 10-20 Mahlzeiten mit einem Kaloriengehalt von ca. 23 Kalorien zu sich nehmen was dem Kalorienwert einer Maus sehr nahe kommt.

Wir bezeichnen demzufolge Katzen als „Häppchenfresser“. Sie sind biologisch gar nicht entsprechend konzipiert einen Napf sofort leer zu futtern. Sie kommen eher mehrmals zum gefüllten Napf um da weitere Bissen zu sich zu nehmen.

Obligate Carnivore, Taubertalperser, Katzeninformationen, Katzeninfoseite, Katzenblog,Manche lernen es einfach nicht

Und dann gibt es Personenkreise, von denen man annehmen sollte das sie sich wenigstens ein klein wenig mit der Biologie unserer Fellnasen auseinandergesetzt habe.

Haben einige aber nicht, wie mir ein „Pamphlet“ eines Tierarztes beweist.

Dosenfutter hat zu viel extrazelluläres Wasser.

Nun schön das man hier gleich mal mit „Fremdwörtern“ um sich wirft, gibt natürlich dem Leser das Gefühl unwissend zu sein und schon neigt er dazu, den Worten Glauben und Gehör zu schenken.

Was ist denn extrazelluläres Wasser?

Nichts Gefährliches, sondern etwas das in einem jeden Körper, also auch in dem des Beutetieres vorkommt wie z.B. Blut und Lymphe. Man unterscheidet beim extrazellurären Wasser unter im Kreislauf zirkulierendes und nicht zirkulierendes (Gewebsflüssigkeiten).

Cool, oder? Aber klingt natürlich nicht so „furchterregend“ wie extrazelluläres Wasser.

Besonders schön ist auch der Satz

Eine Katze muss nicht jeden Tag fressen (erst recht nicht mehrmals)

Da wurde ich gedanklich echt unflätig und habe dies mehrfach lesen müssen um zu verstehen, der meint es tatsächlich ernst.

Die möglichen Folgen des mehrmals täglichen Fressens werden mit Horroraussagen wie Gewebsdegeneration, Schwächung von Sehnen und Muskulatur, Harnwegserkrankungen, Degeneration von Magen und Darm, Nierenversagen noch entsprechend untermauert.

Das in diesem Infoblatt auch noch nebenbei erwähnt wird, dass Dosenfutter schnell verdirbt, wenn man es aus der Dose nimmt und ganz aber wirklich nur noch so ganz nebenbei erwähnt, dass man ein Trockenfutter der Marke XY empfiehlt.

Echt ein Schelm der schlechtes dabei denkt ;-)

Aber hatte ich bei den oberen Aussagen noch ein „Was zum Teufel ist der?“ auf den Lippen brach ich bei der nachfolgenden Aussage tatsächlich in schallendes Gelächter aus

Eine Katze soll nach 17 Uhr abends nichts mehr fressen

Was sind unsere Katzen? Gremlins? Bitte nicht füttern nach XX Uhr ansonsten mutiert und vermehrt es sich rasant?

Kleine Perserkätzchen in GlasschüsselGanz ehrlich, hier war das jahrelange Studium zu Veterinärmedizin im wahrsten Sinne des Wortes für die Katz‘.

Und was noch viel schlimmer ist, so jemand wird auf Menschen und ihre Tiere losgelassen.

Aber dies ist leider auch ein typisches Beispiel warum ich hier diesen Blog die äußerst zeitintensive Arbeit der Aufklärung betreibe.

Dies ist ein klassischer Fall warum viele, die ähnlich agieren wie ich sagen „Bitte die meisten Tierärzte sind da um Erkrankungen zu heilen aber sie sind KEINE Ernährungsberater“.

Und einer der Gründe für mich weiter zu machen, weiter, weiter immer weiter ……



2 Gedanken zu „Weiter, weiter, immer weiter ……

  • 9. April 2020 um 09:47
    Permalink

    Wie Recht Du hast!

    Wir haben auch mal von einer (Not)Tierärztin, die wir konsultieren mussten, weil unsere auf Fortbildung war und Max Steinkot entwickelt hatte, DIE ultimtive Futterempfehlung bekommen. Ich habe mir den Flyer durchgelesen, den sie uns mitgegeben hatte … und weggeworfen. Ich habe doch Katzen und keine Müllschlucker!

    Durch Deine Seite habe ich so viel gelernt. Dafür bin ich Dir unendlich dankbar!!! Die drei Fellknäule (mittlerweile 11 bzw. 12 Jahre alt) ernähren sich gesund mit Sandra’s Schmankerl, TastyCat Terrine, Herrmanns und Hofgut Breitenbach … Da habe ich sogar Sorten gefunden, die Max (mittlerweile mit einer kleinen Nierenproblematik) super fressen kann.

    Mach weiter so! Die Katzen und Ihr Personal danken Dir von Herzen!!! … und ich hoffe, Du nimmst es mir nicht übel, dass ich jeden, der über Katzenfutter nachdenkt, auf Deine Seite schicke :-)

    Viele Grüße und ein schönes Osterfest

    Eva Rieck

    Antwort
    • 9. April 2020 um 14:12
      Permalink

      Vielen lieben Dank für deine Rückmeldung. Freue mich sehr über dein Lob und deine Empfehlungen :-)

      Auch dir ein schönes Osterfest und bleib gesund :-)

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.