Erdbeerknödel

Erdbeerknödel  (für 8-10 Knödel)

Fülle: 8 – 10 eher große Erdbeeren
Teig:

  • 1 Ei
  • 70 Gramm Grieß
  • 70 Gramm Mehl
  • 70 Gramm Butter od. Magarine
  • 250 Gramm Topfen(Quark)
  • eine Prise Salz
zum Servieren

  • Semmelbrösel
  • Butter
  • Staubzucker
ZubereitungDie Erbeeren waschen und abtrocknen. Die Zutaten für den Teig zusammen kneten und etwa eine halbe Stunde rasten lassen. Dann zu einer Wurst formen und je nach Größe der Erdbeeren zu 8 bis 10 kleinen Stücken schneiden. Jede Teigportion mit den Händen flach drücken, eine Erdbeere reinlegen und verschließen („Nähte“ besonders beachten!). Mit etwas Mehl umhüllen.Derweil Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und salzen. Die Knödel ins kochende Wasser gleiten lassen und so lange kochen, bis sie an die Wasseroberfläche kommen. Dann noch kurz ziehen lassen und mit der Schöpfkelle herausheben.

Während die Knödel kochen, ein großes Stück Butter in einer Pfanne schmelzen und Semmelbrösel darin vorsichtig goldbraun rösten. Die gekochten Knödel darin wälzen, auf eine Platte legen und mit Staubzucker bestäuben.

1.) Man kann diese Knödel, einzeln in Frischhaltefolie verpackt, auch sehr gut einfrieren. Roh bitte! Dann gefroren ins kochenende Wasser werfen.

2.) Statt Erdbeeren kann man selbstverständlich auch Marillen nehmen. Grundsätzlich auch Zwetschgen, aber für Zwetschgenknödel finde ich Brandteig oder Kartoffelteig besser.

erdbeerknoedel


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.