Rückblick: Zu Besuch bei der Haustiermesse in Wien

Dieses Jahr wollte ich mal wieder nach Wien fahren meine Eltern besuchen und da traf es sich ausgezeichnet, dass im Frühjahr jedes Jahr in St. Marx die Haustiermesse stattfindet.

In den ehemaligen und sehr geschmackvoll restaurierten Marx-Hallen findet seit nun mehr mehreren Jahren die Haustiermesse statt die auf breites Publikumsinteresse stößt.

Tu Gutes aber sprich nicht darüber, oder doch?

Ich bekomme von den unterschiedlichsten Herstellern viele tolle Produkte zum Testen kostenlos frei Haus geliefert. Ich könnte die mir ja behalten und mich daran erfreuen. Könnte ich, mache ich aber nicht.

Denn mal ehrlich, wie viele Katzentoiletten, Kissen etc. benötigt denn eine respektive 5 Katzen? Wir dürfen aktuell bereits in dem Haus UNSERER Katzen wohnen, da brauchen wir dies nicht noch steigern also ist die logische Schlussfolgerung – ich verlose dies unter meinen Lesern oder ich verschenke diese Produkte einfach. Aber einfach verschenken ist auch nicht, das mache ich schon mit Sinn und Verstand und im Normalfall bekommt eines der Tierheime aus der Region die Sachen.

HeimtiermesseDieses Jahr habe ich mich dazu entschieden einen Teil der mir zur Verfügung gestellten Teile an die Tierhilfe Gerasdorf zu spenden. Sie haben anlässlich der Haustiermesse eine Tombola mit Glücksrad veranstaltet mit vielen tollen Preisen und einige der Preise habe ich aus Deutschland mitgebracht.

In diesem Zuge bedanke ich mich herzlichst bei Schulze Heimtierbedarf, Catit Deutschland, 4Cats mit RothoMyPets sowie Aumüller die mir hier die Möglichkeit gegeben haben Gutes zu tun.

Also alles mal in den Kofferraum gepackt und damit nach Wien zur Haustiermesse gefahren.
Dankenswerter Weise durfte ich vom Veranstalter aus, die Ladezone nutzen ansonsten hätten wir ganz schön zu schleppen gehabt.

Die Freude war seitens der Tierhilfe Gerasdorf riesig und sie hatten auch einen ganz tollen Andrang bei ihrem Stand und so kam doch einiges an Spendengelder zusammen was mich persönlich sehr freute, da die Mädels nicht nur hochmotiviert, sondern auch entsprechend engagiert schon im Vorfeld unglaubliches leisteten.

Die Haustiermesse in den Marx-Hallen

Die Wiener fürchten nicht Corona-Virus, sondern eher die Baustellen der ASFINAG (zuständig in Österreich für den Straßenausbau) und dementsprechend groß war auch der Besucherandrang, was mich persönlich doch überraschte.

So kam es natürlich zu Beginn auch zu kleineren Wartezeiten aber hier entdeckte man auch schnell den typischen Wiener ;-) Wenn er nicht „raunzen“ (Übersetzungshilfe: jammern) kann ist er es nicht :-) Ist aber meist nicht so gemeint wie es klingt und man stürzte sich ins Gemenge und konnte sich umfassend über diverse Tiere und ihre artgerechte Haltung informieren.

Persönlich fand ich es wahnsinnig interessant auch in der „Exotica“-Abteilung mir verschiedene Tiere näher anzusehen und bei dem einen oder anderen verlor ich schon meine Berührungsängste und war schlichtweg begeistert von der Anmut und Grazilität mancher dieser Tiere.

Nur bei den riesigen Tausendfüßern – ehrlich, die müssen mir nun in der „freien Wildbahn“ nicht begegnen obwohl ihre Beine doch etwas Faszinierendes an sich hatten.

Danke an die Aussteller, die auch nicht müde wurden über ihre Tiere aufzuklären und zu informieren. War für mich tatsächlich furchtbar interessant.

Die Location Marx-Hallen

Die Veranstaltungshallte in St. Marx ist eine äußerst geschichtsträchtige Halle. St. Marx war viele Jahrzehnte das Fleischzentrum der Stadt. Hier wurde das Großvieh gehandelt und geschlachtet. Diese Hallen, in denen vorwiegend der Handel mit Großvieh stattfand wurdie entsprechend saniert und adaptiert und das eine oder andere Detail erinnert noch an längst vergangene Zeiten.

Marx-Hallen, Viehhalle Auch die ehemalige Außenstelle der Zentralbank St. Marx die früher als Vieh- und Fleischkasse ihre Dienste leistete steht hier noch als stummer Zeitzeuge.

Noch sind nicht alle Lücken gefüllt und das eine oder andere Bauvorhaben muss noch entsprechend umgesetzt werden, aber hier zeigt sich schon ein gewisses gestalterisches Gespür um das neue moderne mit dem geschichtsträchtigen alten zu verbinden.

St. Marx ist ein wichtiger Teil der Geschichte Wiens und dies sollte nicht ganz verschwinden.

Im Übrigen fand ich direkt neben den Marx-Hallen ein absolut fantastisches Projekt, das OpenMarx – ein Projekt für ein besseres und verstärktes miteinander. Wer Interesse hat kann hier mal gerne auf der Webseite stöbern und aus dem Staunen nicht mehr heraus kommen http://www.futurelab.tuwien.ac.at/openmarx/aktivitaeten

Dahinter befindet sich ein kleines Urban-Gardening Projekt und als ich mich näher informierte war ich doch überrascht wie viele dieser Projekte es in Wien gibt.

Die Katzenausstellung des ÖVEK

Leider waren die Züchter weniger „entspannt“ als die Besucher, was man anhand der leider leeren Käfige sehen konnte, trotzdem war eine staatliche Anzahl an wunderschönen Tieren anwesend.

Perserkatze, TaubertalperserGanz verliebt war ich in die junge Perserdame, die mich doch an meine Zwetschke erinnerte besonders als mir die stolze Züchterin ihr Babyfoto zeigte. Als ich das gesehen habe musste ich tatsächlich so lachen, genau so sah unsere Zwetschke aus J

Es war für mich auch sehr interessant einmal eine FiFe-Ausstellung als Zuschauer zu beobachten, also mal von der ganz anderen Seite. In Deutschland besuchte ich ja meist Ausstellung freier Vereine (also ohne Dachverband wie FiFe, TICA oder CFA)

Maine Coon, Katzenausstellung, RichtertischEs war aber ausgesprochen entspannt und auch beim Richter wurde sich entsprechend Zeit genommen, sowohl für die Katze als auch für die Besitzer.

Der Hundebereich bei der Haustiermesse

Hier wurde so einiges an Vorführungen geboten und die Zuschauer waren durchaus begeistert über die diversen Darbietungen und Vorstellungen.

DogdanceEs hat ausgesprochen Spaß gemacht bei der einen oder anderen Vorstellung zuzusehen und mal Hand aufs Herz – wir lieben ja nicht nur unsere Fellnasen, sondern auch alle anderen Tiere.

Aber wer dachte als Katzenhalter wäre man in diesem Bereich deplatziert der irrte gewaltig. Viele der Aussteller hatten auch durchaus interessante Produkte für Katzen mit im Gepäck und so konnte ich mir doch etwas mitnehmen – zur Erheiterung meines Mannes :-)

Wir haben nun äußerst dekorative Klorollenverhüterli :-) So für die „Notrolle“ quasi :-)

Vortragsprogramm im Rahmen der Haustiermesse

Auch das Vortragsprogramm konnte sich sehen lassen. Naturgemäß war es natürlich sehr hundelastig aber interessierte Katzenhalter konnten auch sich den einen oder anderen Vortrag zum Thema Katzen ansehen wie „Klickertraining mit Katzen“ gehalten von Anika Moritz mit Filou oder auch den Katzenvortrag „Der Weg zur glücklichen Katze“ gehalten durch Petra Ott oder auch „Unsauberkeit der Katze“, was leider ja des Öfteren ein Thema ist.

Schon alleine diese Vortragsprogramme fand ich ausgesprochen interessant und ansprechend und war für den einen oder anderen mit großer Sicherheit ein ausschlaggebender Grund für einen Besuch der Haustiermesse.

Die gewerblichen Aussteller

Auch gab es enorm viele gewerbliche Aussteller bei den Hunden, die aber auch sehr wohl Katzenzubehör im Gepäck hatten. Da lohnte es sich auch für Katzenhalter hier mal von einem Stand zum nächsten zu wandern. So habe ich mir doch tatsächlich bestickte „Klopapierhüllen“ mitgenommen aber sagt selber, sehen die nicht niedlich aus? Konnte man im Hundebereich entdecken – lohnte sich also absolut. Die Dame hatte auch wundervolle Taschen, Impfpasshüllen und anderes noch im Gepäck :-)

Klopapierrollen

Viele der gewerblichen Aussteller kannte ich schon durch diverse Messen und Ausstellungen in Deutschland allerdings war dann doch der eine oder andere dabei, den ich noch nicht kannte.

Besonders schön fand ich persönlich die strikte Abgrenzung zwischen Hunde- und Katzenbereich und das man hier auf eine „Entschleunigungszone“ mit diversen Food-Trucks etc. setzte die mit ausgezeichneten Burger-Spezialitäten die Besucher überzeugten.

Burger

Aber auch so Naschkatzen wie ich kamen nicht zu kurz und so fand man direkt neben der äußerst schmackhaften Zuckerwatte den Stand der Firma Guschelbauer.

Guschlbauer SchaumrollenFür die Nicht-Österreicher, die Firma Guschelbauer produziert neben Punschkrapfen, Teegebäck unglaublich wohlschmeckende, leckere Schaumrollen wahlweise mit Zucker- oder Schokoladeüberzug. Solltet ihr also einmal Urlaub in Österreich machen – haltet die Augen auf nach Schaumrollen und versucht mal diese Köstlichkeit :-)

Fazit zur Haustiermesse

Für mich war es ausgesprochen interessant zu sehen wie solche Messen in Österreich gehandhabt werden. Ich bin da teilweise auch etwas verwöhnt, wenn ich z.B. an die TierischGut in Karlsruhe denke, dort ist einfach alles rundherum stimmig. Auch die Location ist dort in Karlsruhe einfach nur sensationell.

Hund, Pool, Haustiermesse, TaubertalperserAber die Haustiermesse in Wien braucht sich da absolut nicht verstecken. Ausgesprochen gute Vielfalt an Aussteller. Und auch wenn der eine oder andere abgesagt hat aus „Corona-Angst“, die Besucher und die restlichen Aussteller waren durchaus zufrieden.

Eventuell würde ich pro Tag noch einen weiteren Programmpunkt für Katzenhalter einbauen aber als Gesamtpaket betrachtet war die Haustiermesse ohne Frage einen Besuch wert.
Ich habe mir schon mal den Termin für die Haustiermesse 2021 sicherheitshalber für nächstes Jahr notiert.

Fotoimpressionen



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.