Weihnachtsgrüsse und Jahresrückblick 2021

Jedes Jahr um diese Zeit lasse ich einmal das Jahr Revue passieren, blicke zurück aber auch nach vorne.

Wer hätte sich letztes Jahr um diese Zeit träumen lassen, dass das Jahr 2021 noch einmal alles in den Schatten stellen konnte?

Die Pandemie hatte uns auch dieses Jahr fest im Griff und im Frühjahr wartete ich sehnsüchtig auf meine Impfung damit ich endlich wieder meine Eltern in Wien besuchen konnte.

Ich habe im Minutentakt die Webseite der Reservierungsplattform aktualisiert und meine Freude war riesengroß als ich für meinen Mann und mir einen Termin ausmachen konnte.

Es war zwar „nur“ der Einmal-Impfstoff Johnson&Johnson aber wir waren froh das wir wenigstens etwas geschützt wären zumal man nach Österreich nur mit “Geimpft”-Status einreisen durfte ohne dann in Quarantäne zu müssen. Mal ehrlich, soviele Urlaubstage hat kein Mensch und Quarantäne in einem Hotel stell ich mir zwar nett aber auch sehr kostenintensiv vor.

Dann noch mal 28 Tage warten und ich durfte endlich wieder zu meinen Eltern reisen.

Überraschungsbesuch bei meinen Eltern

Die Freude meiner Eltern war riesengroß als ich auf einmal in ihrem Flur stand, keiner konnte zu dem Zeitpunkt ahnen das es das letzte Mal sein würde, dass ich meinen Vater lebend gesehen hatte.

Wir hatten aber eine schöne gemeinsame Zeit, auch wenn mir damals der Gesundheitszustand meines Vaters schon immense Sorgen bereitete.

Aber nicht nur sein Gesundheitszustand gab mir Anlass zur Sorge, sondern auch der meiner kleinen geliebten Zwetschke – Knubbel an der Gesäugeleiste lassen nie etwas Gutes vermuten. Mamakarzinom mit Metastasenbildung in der Lunge ☹

VolksgartenIm Sommer gab es eine kurze Verschnaufpause aber im Herbst ging es schon „munter“ mit diversen Einschränkungen weiter – je nach Landkreis herrschten 3G, 2G. 2G+ Regeln. Wer sollte da denn noch durchblicken?

Ich muss gestehen ich habe es irgendwann aufgegeben. Spontanität ist in Zeiten von Corona eine wahre Herausforderung.

Im September durfte ich wieder nach Wien fahren, allerdings dieses Mal aus dem traurigen Anlass, um meinen Vater zu Grabe zu tragen. Wie froh war ich, dass ich beim letzten Besuch ihm noch sagen konnte das ich ihn liebhabe.

Dachsanierung

Ja das Jahr 2021 war für uns nicht wirklich ein großartiges, prickelndes Jahr.

Ganz im Gegenteil – wir brauchten dieses Jahr viel Energie für alles rundherum – sei es Job oder auch unser Haus, das ein neues Dach bekam inklusive einer Photovoltaik-Anlage.

Aber über das Thema „Handwerker“ will ich mich erst gar nicht wirklich auslassen – ich brauch auf jeden Fall jetzt erst mal eine Erholung von diesem „Dachdecker-Drama“.

Eigentlich hätte unser Dach im April schon fertig sein sollen, tatsächlich war es September ……

Zwetschke Bauaufsicht

Heimtiermessen zu Corona-Zeiten

Viel ging dieses Jahr nicht in Bezug auf Heimtiermessen – Corona sei Dank. Aber doch konnte ich bei zwei Heimtiermessen unterwegs sein und das eine oder andere Produkt entdecken.

Da war auf jeden Fall die Heimtiermesse in Wien St. Marx aber auch die Animal in Stuttgart. Letztere überzeugte mich persönlich von dem Hygienekonzept und die strikte Kontrolle beim Eingang.

Aber ich muss echt hinzufügen das es ungewohnt war, nach so langer Abstinenz wieder auf Heimtiermessen zu gehen und im ersten Moment ist man nur etwas konsterniert angesichts der „vielen Menschen“. Man ist das teilweise so gar nicht mehr gewohnt.

Aber ich konnte dort doch das eine oder andere schöne Foto machen und ich muss gestehen ich hatte auch einen enormen Spaß dabei dieses Mal Hunde zu fotografieren.

Aber auch das eine oder andere Produkt durfte ich euch vorstellen wie die tolle Höhle von Belfugio, die hier bei uns heiß geliebt wird. Zugegeben sie ist nicht preiswert, aber das ist es nie wenn man in Deutschland handgefertigte Produkte erwirbt.

Animal Stuttgart HundUngeplante Vergrösserung

Und da war dann noch etwas….

Allein, keine 12 Wochen alt, lautstark und etwas unterkühlt und ausgehungert.

Unser Fundkitten.

Ja, die Personen die uns auch auf Facebook und/oder Instagram folgen hatten es ja schon mitbekommen – wir haben ein Kitten auf der Straße eingesammelt.

FundkatzeIch hatte schon ein paar Tage immer ein protestierendes Gemaunze gehört, wenn ich auf dem Balkon stand, aber trotz Suche konnte ich den Ursprung nicht lokalisieren. Aber mein Mann entdeckte es als er vom Einkaufen heimkam und rief mich sofort an mit den Worten

„Da sitzt ein kleines Kätzchen vor unserer Garage“

Gerade nur rasch eine Jacke übergezogen, was angesichts der Minustemperaturen auch durchaus sinnvoll erschien und dann nichts wie runter.

Nun nur mit reinem Locken ging gar nichts, sie war zwar neugierig aber viel zu ängstlich, um näher zu kommen aber Trick 17 – also der Trick mit Katzenfutter zieht fast immer. Interessanterweise funktionierte er besser mit dem Nassfutter als mit den Trockenfutterkrümel die ich ihr hingeworfen hatte 😊

Dann ein beherzter fester Griff und ich hatte ein strampelndes, fauchendes Etwas in der Hand.

Gut, dass wir eine nicht benutzte Einliegerwohnung haben, in der wir das kleine Fellbündel stecken konnten. Da war sie mal sicher geschützt und warm und sie bekam gleich mal all das wichtigste was man so brauchen kann als kleine Katze.

Kuschelkissen, Futter, Wasser und ein sauberes Katzenklo. Sie hatte aber ganz schnell verstanden was Sache war und ihre anfängliche Angst hatte sie angesichts der vollen Futterschüssel ganz schnell vergessen. Nachdem sie gesättigt war, kam sie wie ganz selbstverständlich zu mir und wollte gekuschelt werden. Na, wer kann da schon nein sagen 😊

Wir haben sie dem Ordnungsamt, Tierheim und den Tierärzten in der Region gemeldet und eine „Gefunden“-Anzeige in den lokalen Gruppen blieb leider erfolglos. Nun ja.

Tags darauf ging es mit ihr zum Gesundheits-Check Up. Überraschenderweise entpuppte sich die Brummhummel beim Tierarzt als weitestgehend gesund – klar ein paar Parasiten wie Flöhe und Würmer hatte sie aber leider auch Giardien.

Aber nichts was man nicht behandeln konnte, sie muss halt noch weiter in Quarantäne bleiben, brav ihre Medikamente nehmen und wenn alles gut läuft, können wir dann in der Woche nach Weihnachten die Vergesellschaftung starten.

Ja, so wie es aussieht bleibt Fräulein Brummhummel uns erhalten. Gemeldet hat sich keiner bei uns das er sie vermisst. Also gucken wir mal, ob sie mit unseren Perserchen zurechtkommt und die mit ihr – wird sicher eine superspannende Zeit 😊

Ihr merkt schon, Langeweile wird bei uns während der Feiertage nicht aufkommen 😊

Das Jahr war zwar echt mies, aber vielleicht hat es doch noch eine erfreuliche und positive Wendung genommen 😊

Für die Kleine auf jeden Fall, denn sie bekommt nun wohl das was man ihr die ersten Wochen verwehrt hatte – Geborgenheit, Wärme und leckeres Futter.

In diesem Sinne verabschieden wir uns von euch in den Weihnachtsurlaub, bleibt gesund und würde mich freuen, wenn ihr mich ein weiteres, vielleicht turbulentes oder auch verrücktes Jahr begleitet.

Auch noch ein großes Dankeschön an alle Beteiligten, die dazu beigetragen haben, dass dieses Jahr einigermaßen erträglich, aber auch einzigartig wurde.

Auch an unsere Freunde, die mit kleinen Gesten wussten, mich wieder zu motivieren und aufzurichten.

Wir wünschen Euch allen von ganzem Herzen, ein schönes, friedliches Weihnachtsfest
in den Kreisen eurer Lieben – genießt die Zeit

Nichts ist so kostbar wie diese schönen Momente im Leben.

 

 

 

Vielleicht gibt es aber hin- und wieder ein kleines Update auf Facebook vom Fräulein Brummhummel die nun den Namen C.O (Si:O) trägt, der sich aus dem Wort Charmeoffensive ableitet 😊



3 Gedanken zu „Weihnachtsgrüsse und Jahresrückblick 2021

  • 22. Dezember 2021 um 15:46
    Permalink

    liebe Andrea,
    habe gerade Deinen Jahres Rück- u Ausblick gelesen,ja, es war ein turbulentes Jahr u.das nächste steckt in den Startlöchern… ich denke betend an Dich, mein herzliches Mitgefühl, wie schön, dass Du Deinen Vater zuvor noch gesehen hast.
    Was für ein Geschenk für Euch u.die Miez, Brummhummel ist bei Euch gelandet.

    Morgen fahre ich nach Hause u.verbringe Weihnachten bei meinen Eltern. Werde mal schauen, was ich im Lädchen zu “Nur das” finde. Meld Dich gern, wenn ich Dir was mitnehmen soll.
    Ich wünsche Dir u.Deiner Familie mitsamt all Deinen herzigen Fellis einen fröhlichen, gemütlichen Heiligen Abend, ein braves Christkind, viel Freude u.Frieden im Herzen u.rutsch gestärkt u.gesund ins Abenteuer 2022.
    Liebe Grüße
    Barbara

    Antwort
    • 22. Dezember 2021 um 21:27
      Permalink

      Ach du Liebe :-) Vielen lieben Dank auch für dein Angebot was mitzubringen aber ich hoffe doch im Frühjahr wieder nach Wien fahren zu können um meine Mutter zu besuchen. Vielleicht hab ich dann ja die Chance auf “Nur das” :-) Mal sehen. Es eilt nicht so sehr und ich hab noch einige Themen die einige Zeit in Anspruch nehmen werden.

      Ich wünsche Dir eine wunderschöne Zeit mit deinen Eltern, genieß die Zeit die du mit ihnen hast – sie ist so unfassbar kostbar aber leider begrenzt.
      Alles Liebe
      Andrea

      Antwort
  • 23. Dezember 2021 um 23:26
    Permalink

    Liebe Frau Frank, ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie und natürlich den Taubertalperser auch ein frohes Weihnachtsfest und einen gesunden Start ins neue Jahr.
    Was mich sehr freut, dass Sie “Hummel” ein neues Zuhause geben wollen. Ich wünsche Ihnen viel Glück bei der Vergesellschaftung! Es konnte ihr nichts besseres passieren als bei Ihnen “gelandet” zu sein. Wink des Schicksal? Wer weiß?
    Alles liebe
    Susanne U.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.