Bring your cat to the Vet Day – Taubertalperser

Heute ist in den USA der nationale Bring your cat tot he vet day (Lass deine Katze untersuchen Tag)

Zuerst habe ich, als ich on diesen nationalen Feiertag gelesen habe doch geschmunzelt und „Die Amis mal wieder“ gemurmelt.

Woher kommt der Bring your cat to the vet day?

Dieser Aktionstag geht auf eine Initiative der US-amerikanischen American Veterinary Medical Association (AVMA) bzw. der American Association of Feline Practitioners (AAFP) zurück. (#Cat2VetDay) Zwar konnte ich im Zuge der Recherchen nicht herausfinden, seit wann genau die US-Amerikaner diesen Ehrentag der Katzengesundheit begehen.

Warum nun ausgerechnet der 22. August dieser Feiertag ist, lässt sich nicht so genau nachvollziehen aber ein Blick auf die offizielle Webseite der AVMA zeigt, dass dieser Tag sich in guter Gesellschaft befindet.

So finden sich hier über das Jahr verteilt zahlreiche Anlässe, welche die medizinische Versorgung  und Vorsorge für die Haustiere in den Mittelpunkt rückt.

Warum wir diesen Tag nicht so verkehrt finden

Aber je mehr ich in diversen Gruppen und Foren lese umso mehr finde ich so einen Tag absolut nicht verkehrt.

Leider stelle ich in Diskussionen immer wieder fest, dass viele Katzenhalter mit ihren Tieren nur dann zum Tierarzt gehen wenn etwas im Argen liegt. Wenn es offensichtlich ist, dass die Katze erkrankt oder verletzt ist. Oder weil man in den Gruppen, den Tierhalter eindringlich auf einen Besuch beim Tierarzt hinweist.
Hier ist vielleicht auch mein Beitrag „„Warum Facebook keinen Tierarzt ersetzt“ interessant.

Wenige gehen jährlich mit ihrem Vierbeiner zum Arzt und lassen es von ihm durchchecken. Einmal im Jahr ein Blutbild, Harncheck, etc. halte ich persönlich absolut nicht verkehrt, ganz im Gegenteil.

Bring your cat to the vet day, Taubertalperser, Katzen, Tierarzt, Vorsorge, Gesundheit

Wenn die Katzen Anzeichen zeigen ist es meist schon 5 vor 12. Katzen sind einfach Meister im Verstecken von Problemen, eine Erfahrung die ich leider bereits durfte.

Als bei einer meiner Katzen vor Jahren Krebs entdeckt wurde war es einfach schon viel zu spät und er hatte schon in allen lebenswichtigen Organen gestreut gehabt.

Fünf Gründe, seine Katze beim Tierarzt untersuchen zu lassen

Vor diesem Hintergrund nennen die Initiatoren dann auch fünf gute Gründe, warum man seine Katze regelmäßig bzw. mindestens einmal im Jahr vom Tierarzt des Vertrauens untersuchen lassen sollte:

  • Katzen altern deutlich schneller als z.B. Hunde. D.h. unsere vierbeinigen Freunde sind mit zunehmendem Alter auch deutlich anfälliger.
  • Seit der Mensch die Katze domestiziert hat, gelten die Tiere als geheimnisvoll und unnahbar. Leider gilt das auch für ihr Verhalten im Krankheitsfall. Mit anderen Worten, Katzen zeigen nicht unbedingt, wenn es ihnen schlecht geht.
  • Laut einer Statistik der AVMA sind über 50 Prozent der US-amerikanischen Hauskatzen übergewichtig bzw. adipös. Falsche Ernährung und zu wenig Bewegung sind hier – ähnlich wie beim Menschen – die häufigsten Gründe.
  • Im Laufe eines Lebens bekommt das Gebiss einer Katze 30 Zähne. Eine ganze Menge, die Probleme machen könnten.
  • Wie bei allen medizinischen Untersuchungen. Vorsorge ist besser als Nachsorge. Zwar sollte man als Katzenhalter nicht in blinde bzw. unnötige Panik verfallen, aber schaden kann ein regelmäßiger Tierarztbesuch sicherlich nicht.

Bring your cat to the vet day, Taubertalperser, Katzen, Tierarzt, Vorsorge, Gesundheit

Stresslos zum Tierarzt

Viele Katzen haben damit ein Problem wenn man mit ihnen zum Tierarzt fährt. Hier treffen viele Faktoren zusammen.
Eine ungewohnte Transportbox, das Brummen vom Automotor oder ähnliches, fremde Umgebung, fremde Gerüche, dann wird man noch gepiekst …. ganz, ganz doof und so gesehen ist es dann kein Wunder, wenn die Katzen ausgesprochen gestresst reagieren.

Catit Cabrio Transportbox, Taubertalperser, Produkttest, Produktvorstellung, unabhängiger KatzenblogHier empfiehlt es sich einfach solche Besuche mit der Katze zu trainieren.

Wie man am besten seine Katze an eine Transportbox und auch an Autofahrten gewöhnt habe ich euch bereits in meinem Beitrag „Wenn die Transportbox Kummer macht“ beschrieben.

Vielleicht ist es aber auch noch zusätzlich eine gute Idee zum Tierarzt einen Snack wie diese Liquids mitzunehmen. Wenn sie auf dem Untersuchungstisch ist, einfach nach der erfolgreichen Untersuchung diesen geben.

Schnell ist dann der Pieks oder ähnliches vergessen und die Katze wird begeistert ihren Lieblingssnack schlabbern.

Sobald man dann daheim ist einfach noch mal einen Snack zur Belohnung, damit die Katze solche Ausflüge zum Tierarzt oder ähnliches mit positiven Erlebnissen verbindet.

Und eine extra Kuscheleinheit ist auch nicht verkehrt :-)

Hier gibt es noch weitere Informationen zum amerikanischen Lass-deine-Katze-untersuchen Tag:-)

In diesem Sinne euch und euren Fellnasen einen entspannten Bring your cat to the vet-day


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.