Immer, immer wieder – Katzenfutter im Stiftung Warentest

Alle drei Jahre bereichert die Medienlandschaft der neueste Katzenfuttertest bei Stiftung Warentest. Und immer wieder kommt dabei mehr oder weniger das Gleiche dabei raus. Er ist ausgelegt auf den „normalen“ Mainstream, auf die „Das haben wir schon immer so gemacht“-Katzenhalter und den Personenkreis die eine Rechtfertigung suchen ein Futter zu kaufen das zwar den Magen der Katze füllt aber nun nicht so sättigt wie es sein sollte.

Wir haben hier bereits 2014 darüber berichtet, 2017 natürlich auch und nun ja es war klar, dass 2020 wieder ein Test bei Stiftung Warentest erscheint. Wie immer auch im Frühjahr :-)

Alles neu oder alles gleich?

Ich würde hier liebend gerne darüber philosophieren wie doch Stiftung Warentest mit der Zeit geht und die Zeichen der Zeit erkannt hat. Würde ich gerne, kann ich nur nicht, weil dem nicht so ist.

Es ist aber auch, dass muss man an dieser Stelle fairerweise betonen, ausgesprochen schwer Katzenfutter zu bewerten.
Und so muss man sich an verschiedene Eckdaten halten um hier zu einer Bewertung zu gelangen. Das einzige dumme an der Geschichte ist nur, ich kann auch einen alten Lederschuh mit entsprechenden Zusätzen versehen und solange kochen bis er weich und bekömmlich ist.

Essen mag ich ihn aber dann trotzdem nicht ….

Die Bewertungskriterien

Wie auch in den vergangenen Jahren wurden folgende Kriterien bewertet

  • Ernährungsphysiologische Qualität 60%
  • Fütterungshinweise 15%
  • Schadstoffe 10%
  • Nutzerfreundlichkeit der Verpackung 5%
  • Deklaration und Werbeaussagen 10%

Schadstoffe ist so ein tolles Schlagwort, es wurde hier untersucht ob relevante Stoffe wie Blei, Arsen, Kadmium, Quecksilber und Bisphenol A enthalten ist. Kein Futter enthielt dies in bedenklichen Mengen.

Die getesteten Sorten bei Stiftung Warentest

Stiftung Warentest Katzenfutter Folgende Sorten wurden getestet, das eine oder andere Futter hat auch schon mal bei uns einen „Test“ durchlaufen und verlinke ich entsprechend

  • Kaufland K-Classic Zarte Häppchen im Gelee mit Geflügel und Herz
  • Edeka Gut & Günstig Helly my Cat Schlemmerhappfen mit Huhn
  • Rossmann – Winston Schlemmermenü mit Wild
  • Kittekat mit Huhn in Gelee
  • Lidl – Coshida mit Huhn in Sauce
  • Rewe Ja – Zarte Stückchen mit Rund und Leber
  • Animonda vom Feinsten mit Geflügel und Kalb
  • Netto Marken Discount Attica Pastete mit Seelachs
  • Whiskas 1+ Jahre mit Lachs in Sauce
  • Sheba Sauce Spéciale mit Putenhäppchen in heller Sauce
  • Aldi Süd Cachet Select in Gelee mit Rind, Pute & Huhn
  • DM Dein Bestes mit Geflügel & Leber in Sauce
  • IAMS Naturally mit Lamm aus Neuseeland in Sauce
  • Aldi Nord Topic High Premium Delikatessen Ragout mit Pute
  • DM Dein Bestes Bio reich an Huhn mit Pute, Karotte und Rapsöl
  • Zooroyal Lachspastete mit Forellenstückchen auf Joghurt-Gelee
  • Green Petfood – Faircat Happy mit Hühnchen aus artgerechter Haltung
  • Norma Cat Bonbon Bio Pate mit Leber
  • Purina One Adult Zarte Stückchen in Sauce mit Huhn und grünen Bohnen
  • Nutro Feed Clean – Wild Frontier Lachs & Huhn Pastete
  • Amazon Cat lifelong complete chicken in gravy
  • Futterhaus activa friends Huhn in Tomatensauce
  • Penny Lucky Cat Pastete mit Geflügel
  • Schesir Natur for Cat Bio Rind mit Huhn Organic with apple
  • Purina Felix mit Ente & Geflügel in Gelee
  • Bozita Feine Häppchen in Gelee mit viel Huhn
  • Fressnapf Fit & Fun Ragout mit Kalb und Geflügel
  • Miamor Milde Mahlzeit Geflügel Pur & Lachs helle Filetstücke
  • Purina Gourmet Gold – Feine Pastete mit Thunfisch
  • Vitakraft Poesie Sauce mit Pute in Käsesauce

Ich will mich erst gar nicht über die getesteten Sorten auslassen, sind sie doch meist äußerst preiswerte Discountersorten, die bei einem namhaften Hersteller produziert werden aus dessen Hause auch der Testsieger aus 2017 stammt. Hier wird einfach Masse produziert. Ob gut oder schlecht sei dahingestellt aber da funktioniert es einfach auch nicht mit einer offenen Deklaration. Geht einfach ab einer gewissen Menge an Nassfutter nicht mehr.

Aber das eine oder andere hat mich dann doch amüsiert zum Beispiel Purina Gourmet Gold Feine Pastete mit Thunfisch das neben Fisch allerdings noch Huhn, Pute und Schwein enthält. Letzteres ist im Übrigen bis auf zwei Ausnahmen, in allen Sorten enthalten.

Was man vielleicht auch noch explizit erwähnen sollte, es wurden sämtliche Futtersorten auch auf Rückstände von Haaren, Borsten und Horn untersucht und keines der getesteten Futtersorten enthielt dies und waren diesbezüglich unauffällig. Dies mal für die Personen, die noch gerne an die absolute Wahrheit aus dem Buch „Katzen würden Mäuse kaufen“ glauben. Auch die als „getreidefrei“ deklarierten Futtersorten wurden entsprechend auf Gluten und Reisbestandteile geprüft und auch hier waren alle Sorten unauffällig.

Unser Fazit zu dem Katzenfuttertest

Es sind bei den getesteten Katzenfuttermarken tatsächlich keine wirklich hochwertigen Sorten dabei. Vorrangig haben wir hier sämtliche Discounter-Eigenmarken wobei einige durchaus als Mittelklassefutter bewertet werden können.

Ansonsten

  • wer ungenaue Deklarationen liebt
  • wer nicht wissen mag was er seiner Katze verfüttert und
  • wer umgerechnet gerne mehr bezahlen möchte für sein Katzenfutter als notwendig

kann gerne auf den Katzenfuttertest bei Stiftung Warentest vertrauen.

Beispieldeklaration vom Testsieger, leider hatte ich nicht diese Sorte mit Hühnchen zur Hand aber diese wird nicht besser sein :-)

Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, Fisch und Fischnebenerzeugnisse (5% Lachs, 5 % Forelle), pflanzliche Nebenerzeugnisse, Mineralstoffe

Und die Personen, die auf eine entsprechende Deklaration, natürliche Zusatzstoffe und einen entsprechenden Nährwert beim Katzenfutter Wert legen werden diesen Test belächeln und ignorieren.

Ganz einfach, da brauch ich nun nicht lange darüber philosophieren und widme mich lieber den schöneren Dingen im Leben, wie z.B. meine Katzen zu füttern und ihnen ein hochwertiges Katzennassfutter in den Napf füllen.

Wenn man Stiftung Warentest doch was positives abgewinnen kann

Ich hätte nie im Leben gedacht, das ich jemals der Zeitschrift Stiftung Warentest etwas Positives abgewinnen kann. Nie im Leben!

Stiftung Warentest 2020Und doch ist es so. Ich bin irgendwie total verwirrt, im positiven Sinne wohlgemerkt.

Üblicherweise wird bei diesen Tests noch einiges dazugeschrieben, Stiftung Warentest beschränkt sich nicht allein nur auf den Test, sondern gibt noch die eine oder andere nützliche Information hinzu.

Ich meine wir wussten schon die Antwort auf die Frage

Müssen für Katzenfutter extra andere Tiere sterben?

Aber es ist doch immer wieder positiv das dies auch mal an anderer Stelle explizit verneint wird. Nur das ein Streu aus Pflanzen- oder Holzfasern umweltfreundlicher sei als Bentonit sei einmal dahingestellt. Immerhin haben wir hier in Deutschland sehr gute Bentonitabbaugebiete, die danach wieder entsprechend aufgeforstet werden. 

Mjamjam, Katzenfuttertest, unabhängiger Futtertest, Taubertalperser, Katzenfutter, hochwertiges Katzenfutter, purer FleischgenussUnd da ich immer und immer wieder gefragt werde welches Katzenfutter ich standardmäßig füttere, neben den ganzen Katzenfuttertest – wir verfüttern hier hauptsächlich catz finefood, Leonardo, Venandi, Tasty Cat oder Mjamjam.

In diesem Sinne, habt einen schönen Wochenstart und genießt das gemütliche Beisammensein mit denen die ihr liebt :-)

 

Weiterführende Links

Katzenfuttertest – Stiftung Warentest 2014

Katzenfuttertest – Stiftung Warentest 2017

Katzenfuttertest bei den Taubertalpersern


4 Gedanken zu „Immer, immer wieder – Katzenfutter im Stiftung Warentest

  • 3. Mai 2020 um 12:57
    Permalink

    Genau deswegen bin ich ja bei Euch gelandet – weilö ich eben nicht das „Mainstream-Futter“ meinen Katzen geben mag. Stiftung Warentest wird für seine Tests und Ergebnisse bezahlt. Und wenn man sich die Sieger ansieht weiß man auch sofort von wem ;) Ob das Staubsauger oder Damenbinden sind … es sind immer die gleichen die gewinnen. Auch hier zählt: Geld regiert die Welt. So manipuliert man Leute gewisse Sachen zu kaufen.
    Danke dass Ihr und Eure Katzen testet und ehrlich bewertet.

    Antwort
  • 3. Mai 2020 um 13:26
    Permalink

    Das was Du fütterst, bekommen meine auch nur. Aber nicht weil ich darauf bestehe,
    sie fressen nur diese Sorten. Außer Catz Finefood, dass lehnen sie total ab.
    Dafür darf es Granatäpfel PET sein. Ihr Favorit ist Venandi. Mein Favorit auch.
    Weil die Dosen, wenn das Futter draußen ist, blitzsauber sind.
    Bei allen anderen Sorten muß man die Dosen auswaschen, damit der
    Mülleimer nicht müffelt. Und das finde ich nicht so appetitlich.
    Liebe Grüße
    Irene

    Antwort
  • 3. Mai 2020 um 23:57
    Permalink

    Danke für den Beitrag. Verwirrt hat mich nur eine Stelle:

    „Nur das ein Streu aus Pflanzen- oder Holzfasern umweltfreundlicher sei als Bentonit sei einmal dahingestellt. Immerhin haben wir hier in Deutschland sehr gute Bentonitabbaugebiete, die danach wieder entsprechend aufgeforstet werden. “

    Bentonit wird doch nicht wieder aufgeforstet, sondern vielmehr die Bäume, die für das Holzfaserstreu verwendet werden? Die Bentonit-Abbaugebiete sind wirklich keine Schönheit in der Landschaft sondern massive Eingriffe.

    Antwort
    • 4. Mai 2020 um 05:22
      Permalink

      Ja die Formulierung ist denke ich ein wenig „unglücklich“ und ja klar sind es Eingriffe in die Natur, genauso wenn man einen Wald abholzt Sieht meist nie schön aus nur gibt es entsprechende Auflagen dass aufgelassee Abbaugebiete wieder „hergerichtet“ werden müssen. Sprich das sich hier wieder Leben ansiedelt durch Bäume, Pflanzen etc. In Bayern gibt es einige dieser Gebiete. Und wie umweltfreundlich da nun hingegen Streu aus Pinienholz etc ist, die ja bekanntlich nicht in Deutschland wächst. ….. ich hoffe du verstehst was ich meine :-)

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.