Influencer oder was? …….

Vor einiger Zeit wurde ich von meinen Mann einmal gefragt „Was bist du eigentlich? Bist du Influencer oder Blogger?“

Kurzer verdutzter Blick meinerseits und dann musste ich echt darüber ein wenig nachdenken, denn streng genommen bin ich weder das eine noch das andere wobei ich schon eher in Richtung Blogger tendiere aber auch da habe ich so meine Zweifel und Bedenken.

Aber eine richtige Antwort auf seine Frage konnte ich ihm nicht geben.

Warum ich kein Influencer bin….

Was sind eigentlich Influencer? Als Influencer (deutsch: Beeinflusser, Meinungsmacher) werden Menschen bezeichnet, die in sozialen Netzwerken über Marken berichten oder Produkte präsentieren. Durch ein hohes Ansehen und eine starke Präsenz haben sie einen großen Einfluss auf ihre Follower.

Ich sehe mich aber persönlich nicht als Beeinflusser oder Meinungsmacher. Im Grunde genommen ist es mir sogar ein klein wenig egal ob jemand nun das Produkt X oder vielleicht doch eher Y kauft.

Ich versuche nur hier auf meiner Webseite zu informieren was an Produkt X gut oder schlecht ist und ebenso bei Produkt Y. Diese Informationen basieren auf teilweise wissenschaftlichen Erkenntnissen, aus Erfahrungen und/oder Erlebnissen.

Reisetipps, Handgepäck, Taubertalperser, Fernweh, Abenteuerlust, Flugreisen, Powerbank, Handy, GadgetEine Beeinflussung würde stattfinden wenn ich euch suggerieren würde „ohne Produkt X“ könntet ihr nicht existieren. Mache ich definitiv nicht, da ich mich nicht als Werbebotschafter eines beliebigen Unternehmens sehe sondern als unabhängige Person, die auch mal krititsch das eine oder andere hinterfragt oder in Frage stellt.

Und wenn ich als Werbebotschafter für ein Unternehmen fungieren soll, dann bitte soll das Unternehmen etwas bezahlen, dass ich selbstverständlich entsprechend transparent halte – nicht nur für meine Leser sondern auch für das Finanzamt. Denn für den einen oder anderen Möchtegern-Influencer dürfte es eine Überraschung sein, aber solche Einnahmen sind einkommenssteuerpflichtig ;-)

Dividi, unabhängiger privater Katzenblog, Taubertal.erserRecht neu ist auch die Wortschäpfung „Petfluencer“ abgeleitet aus dem Wort Influencer nur das man hier Tiere als entsprechende Markenbotschafter herannimmt. Speziell bei Instagram kann man da einige „seltsame“ Auswüchse beobachten.

Ich kann schon gar nicht mehr zählen wie oft ich von diversen obskuren Unternehmen angeschrieben wurde die mir ein tolles Armband oder Halsband für Dividi schmackhaft machen wollen damit ich es meinen Follower vorstelle. Öhm, nö.

Wenn meine Tiere auf/für irgendein Produkt posieren (und Dividi ist da aus meiner Sicht echt der absolute Knaller und eine kleine „Rampensau“) dann weil ich das will. Weil ich, als auch Dividi Spaß daran haben und nicht weil irgendein Unternehmen dies gerne so hätte.

Der negative Ruf der Influencer

Abgesehen davon hat das Wort Inflencer mittlerweile auch einen äußerst negativen Ruf aufgrund mancher einzelner Personen, die ihre Follower zu ihren Zwecke missbrauchen – sei es weil sie „jemanden eines reinwürgen wollen“ oder aber ihre Follower dazu animieren wollen ihnen Reisen etc. zu finanzieren.

Ganz ehrlich, da hört für mich auch der Spaß auf. Wenn ich schon „Influencer“ bin und mich dementsprechend bezeichne, sollte ich entsprechende Werbekampagnen haben und bezahlt werden. Dass man dieses Geld dann für seine privaten Aktivitäten wie Urlaube etc. aufwendet sollte klar sein. Ist bei einen jeden anderen „normalen“ Menschen auch so. Man geht arbeiten, bekommt dafür ein Gehalt und finanziert sich damit sein Leben. Aber man schnorrt nicht seine „Follower“ an noch die Kosten für eine Reise zu finanzieren.

Aber ich habe wohl generell eine recht eigenwillige Auffassung von so manchen Dingen. Wenn ich an einen Ort fahre, dann weil ich den Ort sehen will und natürlich muss man dort meist übernachten. Da schreibe ich im Vorfeld aber nicht das Hotel „Kostenlos-für-Influencer“ an, sondern übernachte in dem Hotel das mir das bietet was ich konkret suche oder mir vorstelle.

Dem einen oder anderen werden noch diese Geschichten in Erinnerung sein in denen Influencer die Hotelbetreiber ganz frech angeschrieben haben weil sie 4-5 Nächte mit ihrem Partner dort verbringen wollten und ihnen ein paar Fotos für Instagram angeboten haben.

Crowne Plaza, Düsseldorf, Neuss, Taubertalperser, Reisen, Travel, CityWenn dies einer macht mit einer entsprechenden Reichweite ist dies vielleicht ja noch  okay, aber die Zahl derer die bei den Hotels Anfragen für ein Hotelzimmer für „Lau“ stellen, hat fast schon explosionsartig zugenommen.

Sollen die Hotelbetreiber ihr Personal auch mit Fotos auf Instagram bezahlen?

Nicht falsch verstehen, ein seriöser guter Blogartikel über ein Hotel stellt definitiv einen Mehrwert für das Unternehmen/Hotel dar.

Aber diese Artikel gibt es dann nicht für ein kostenloses Hotelzimmer im Regelfall.  denn man sollte da auch noch einiges hinzurechnen wie z.B.

  • Recherche vorab Hotel / Ausflugsmöglichkeiten
  • An- und Abfahrtszeit
  • Anreisekosten Bahn/KFZ
  • Zeit für eine umfassende Hotelbesichtigung
  • Zeitaufwand für Fotoshooting + Bildbearbeitung
  • Bericht schreiben + SEO+Optimierung
  • Bericht veröffentlichen und entsprechend auf diversen SM-Plattformen verteilen

Crowne Plaza, Düsseldorf, Neuss, Taubertalperser, Reisen, Travel, CityWas ich persönlich aber hin- und wieder gerne in Anspruch nehme ist ein kostenloses Zimmerupgrade. Als ich anlässlich der Faszination Heimtier in Düsseldorf unterwegs war hatte ich im Vorfeld das Hotel Crowne Plaza angeschrieben mit der Bitte, dass ich doch ein Zimmer mit Blick auf den Rhein gerne hätte für entsprechende Fotos. Die äußerst schnelle Antwort folgte prompt mit dem Angebot eines kostenlosen Zimmerupgrades, damit ich eben besagten Ausblick hätte.

Ihr merkt den Unterschied, ich verlange nicht und ich erwarte gar nichts.

Und selbstverständlich freut man sich dann wenn etwas in seinem Sinne passiert. So hatte ich in dem Falle einen wundervollen um nicht zu sagen traumhaft schönen Blick auf den Rhein und der Blick auf die Skyline von Düsseldorf war schon besonders zauberhaft.

So gewinnt man im Übrigen auch treue und zufriedene Gäste. Ich werde nächstes Jahr definitiv wieder dort übernachten. Ob man mir wieder ein kostenloses Upgrade gibt, ich weiß es nicht und es ist mir auch nicht so wichtig, obwohl die Aussicht schon sensationell war. Aber mich hat das Hotel absolut überzeugt sowohl vom Service als auch von den Annehmlichkeiten was dieses Hotel so bietet und natürlich der für meine Bedürfnisse exzellente Lage.

Hotel H4, Kassel, Taubertalperser, Travel, ReisenWarum mir auch der Begriff Blogger so schwer fällt….

Was ist ein Blog?

Blog ist eine Abkürzung für Weblog, ein englischer Terminus, der sich aus „World Wide Web“ und „Logbuch“ ableitet und von daher in etwa so viel bedeutet wie „Internet-Tagebuch“. Blogs haben sich in den vergangenen Jahren insbesondere im Kontext des Web 2.0, also des dynamischen, mit dem Benutzer interagierenden und kommunikativen Internets rasend schnell fortentwickelt.

Wozu werden Blogs genutzt?

Das Grundprinzip eines Internetblogs ist einfach: Eine Person schreibt ihre Gedanken, Erlebnisse, Wünsche oder Meinungen in regel- oder unregelmäßigen Abständen im Internet auf und veröffentlicht sie auf einer Website. Dort können Interessierte dann den Posts des Bloggers oder der Bloggerin folgen. Die meisten Blogs sind zudem interaktiv, das heißt, auf Blogeinträge kann auch reagiert werden, beispielsweise in Form von Kommentaren.

Ja was bin ich denn dann?

Ganz ehrlich, ich weiß es nicht. Ich informiere, ich kläre auf. Ich habe eine „Marschrichtung“ sprich ich weiß welchen Themen ich mich hier widmen möchte und welchen nicht und es läuft :-)

Ich würde meine Seite eher als Informationswebseite, denn als Blog bezeichnen. Obwohl sie teilweise schon einen Blogcharakter aufweist, wenn ich euch auf diverse Reisen oder Events mitnehme, wenn ich euch ein bisschen was aus meinem Privatleben erzähle und euch teilhaben lasse an verschiedenen Dingen.

Es bereitet mir im Übrigen auch eine unheimliche Freude wenn ihr dann kommentiert und ich sehe, dass ihr tatsächlich Anteil nehmt an uns und unseren Leben.

Hotel, Lindner, Binshof Spa, TaubertalperserKennzeichung von Werbung

Es gibt so manche Themen, die mir das Leben echt schwer machen. Reicht es nicht schon, dass laufend neue Futtersorten/Hersteller auf den Markt kommen? Nein es gibt auch noch so die eine oder andere rechtliche Hürde zu umschiffen.

So habe ich Wochen damit zugebracht mich hinsichtlich der DSGVO zu informieren, meine Seite entsprechend anzupassen, da und dort was zu korrigieren aber viel mehr hat mich die Panikmache davor beschäftigt und meine Zeit geraubt.

Seit längerer Zeit raubt mir so ziemlich den letzten Nerv diese „Kennzeichnungspflicht“ bei Instagram – du nennst als „Blogger/Influencer“ eine Firma? Dann kennzeichne dies gefälligst als Werbung damit du sicher vor einer Abmahnung bist.

Ähm hallo? Wenn ich eine Firma verlinke, dann mach ich dies nicht weil ich von ihr Geld bekommen habe (wäre schön, angesichts meiner Vielzahl an Beiträgen könnte ich dann vielleicht meinen eigentlichen Job ja an den Nagel hängen) sondern weil ich persönlich dies für meine Leser mache.

 „Ich habe das Futter „DIESER“ Firma getestet, lest auf meiner Webseite den Bericht dazu“.

oder auch

„Ich habe von DIESER Firma das Produkt XY getestet, lest den Bericht auf meiner Webseite“

Wenn ich den neuesten Richtlinien der Landesmedienanstalt gehe muss ich dies nun nicht mehr machen sofern die Produkte von mir selber bezahlt sind und die Firma nicht von mir eine vorgegebene Meinung erwartet.

Okay, Leute ab sofort fällt die Bezeichnung

[Werbung durch Nennung/Verlinkung der Marke]

weg, da ich 90% der Produkte alle selber kaufe und auch bei den restlichen 10% lass ich mir keine Meinungen vorschreiben sondern gebe meine persönliche Meinung wieder.

Somit bin ich fein raus und lehne mich zurück……

Hotel, Lindner, Binshof Spa, TaubertalperserFein raus? Sicher? …..

Da gibt es noch diese diversen Melde-Uschis und Blockwart-Hugos deren einzige Existenzberechtigung auf dieser Welt sein dürfte anderen ganz gehörig auf den Geist zu gehen.

„Du musst das …..“ und „Du musst jenes…..“

Nein, Leute ich muss gar nichts. Außer mir und meiner Linie treu zu bleiben, fair zu sein zu anderen, ehrlich zu meinen Lesern und weiterhin gewissenhaft zu recherchieren und weiterzubilden.

Genau genommen muss ich nicht mal dies, aber es bereitet mir unheimlich viel Spaß und Freude. Ich freue mich wenn ich einer Katze das Leben erleichtert und schöner gemacht habe. Ich bin glücklich wenn ich jemanden zu einem besseren Schlaf zu verhelfen konnte, ich erinnere hier nur zu gerne an mein tolles Wasserkissen oder wenn ich generell dem einen oder anderen ein besseres Lebensgefühl vermitteln konnte.

Nicht mehr oder weniger. Genau dies ist der Grund für das Bestehen dieser Seite.

Ich werde diese Seite so weiterführen wie bisher, so dass ich mich täglich mit gutem Gewissen im Spiegel betrachten kann und so wie ihr euch darauf verlassen könnt, dass ich immer meine ehrliche, persönliche Meinung hier kundtue egal ob man mir nun etwas zur Verfügung gestellt hat oder nicht. Und das ich euch dies auch mitteile, ich denke das habt ihr in meinen Beitrag zum Dampfreiniger von Kärcher oder auch zu dem tollen Mix Tape sehr gut sehen können :-)

Im übrigen ist dies eine Seite FÜR Katzen und IHR Personal, das heißt hin und wieder stelle ich euch etwas vor, dass mich so begeistert hat, dass ich euch das unbedingt zeigen musste :-) Ihr dürft also weiter gespannt sein was ich so für euch und eure Fellnasen finde :-)



Ein Gedanke zu „Influencer oder was? …….

  • 13. November 2019 um 07:48
    Permalink

    guten morgen ….
    wow…mir fehlen echt die worte…ich bin durch zufall über fb zu deinem blog gestoßen…suuupertoll! deine ganzen futtertests…der hammer…vielen vielen dank. ich bin schon gespannt auch alles weitere und habe dich gleich mal aboniert ♥ liebe grüße nico

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.