Wenn die Transportbox Kummer macht ….. Taubertalperser

Transportbox, dies löst bei vielen Katzen eine wahre Panik aus. Nicht selten fragen verzweifelte Katzenbesitzer wie sie ihre Katze da reinbekommen für den ganz dringenden Tierarztbesuch.

In akuten Fällen hilft leider nur „Gewalt“ – einfangen, reinstopfen, fertig. Aber spätestens danach sollte man ganz, ganz dringend mit der Katze an dem Thema „Transportbox“ arbeiten.

Warum haben die meisten Katzen mit der Transportbox Probleme?

Hier muss man ein wenig weiter ausholen, dies ist nicht mit ein, zwei Sätzen zu beantworten, denn eigentlich lieben Katzen Höhlen. Wer kennt es nicht, da läuft man wie blöde im Haus herum, sucht die Katze und dann findet man sie selig eingerollt schlafend im hintersten Eck vom Kleiderschrank.
Frauchen hat gerufen? Uninteressant.

Kartons – Katzen lieben Kartons. Sie lieben es darin oder darauf zu liegen, ihre Krallen zu wetzen, sich wohlig zu räkeln und einfach nur Spaß damit zu haben.

Und nun kommen wir mit einer Transportbox und wollen sie da reinhaben um mit ihr zum Tierarzt zu gehen. Nee, geht gar nicht. Die Katze sträubt sich mit allen ihren Möglichkeiten darein zu gehen.

Aber es ist auch nicht verwunderlich wenn wir die Katze bei einem Karton einmal genauer beobachten. In den wenigsten Fällen wird sie gleich hineinspringen sondern zuerst den Karton genau in Augenschein nehmen, mit den Pfoten anstubsen, daran riechen und erst wenn ihr dies alles zusagt ist er IHRER aber dann bis zum bitteren Ende – meist wenn das Altpapier abgeholt wird 😉

Und dann kommen wir mit einer Transportbox um die Ecke und wollen dass die Katze sofort da hineingeht, wir die Box zumachen und mit ihr so zum Tierarzt können.

So funktioniert das nicht, das funktioniert ja nicht einmal beim wichtigsten Thema am Tag für die Katze – beim fressen.

Schon daher wissen wir das Katzen neophob sind. Das was sie nicht kennen fressen sie nicht und es dauert aus menschlicher Sicht wahnsinnig lange bis sie sich dazu bequemt neues  Futter anzunehmen und manchmal muss man auch zu dem einen oder anderen Trick greifen.

So ist es auch mit der Transportbox, die erstens meist unbekannt und fremd ist und dann auch noch meist mit unangenehmen Dingen wie Autofahren, Tierarzt etc. in Verbindung gebracht wird.

Aber genau hier muss man ansetzen und daran arbeiten, so das früher oder später alles ein wenig „entspannter“ abläuft.

Wie gewöhne ich aber nun die Katze an die Transportbox?

Wenn eine Katze die Transportbox schon einmal mit negativen Erfahrungen verknüpft hat ist es meist sinnvoll sich auf den Markt mal umzusehen nach einem anderen Modell, anderer Box. Ich habe in meinen Beitrag über diverse Modelle bereits ausführlich berichtet.

Die alte Box und auch die neue Box stellt man nun einfach auf, Gittertüre oder ähnliches entfernen bzw. immer schön offen lassen und dann einfach das tun was wir am besten können – einfach einmal nichts.

So neophobe Katzen auch sind, genauso neugierig sind sie auch. Anfangs wird die Box schräg von der Seite angesehen werden, eventuell auch mit großen Abstand umrundet aber wenn wir uns die Zeit nehmen werden wir merken – die Abstände zur Box und Katze sie werden immer kleiner und dann, dann ist es soweit – die Katze inspiziert die Box das erste Mal von innen.

Hier bitte nicht in ein frenetisches Freudengeheul ausbrechen, ganz im Gegenteil, ruhig bleiben und das ganze aus kätzischer Sicht nicht beachten. Es ist NICHTS Besonderes wenn die Katze dort reingeht, es ist das normalste der Welt und genau dies  wird sie erkennen sofern wir nun keinen Freudentanz oder ähnliches aufführen angesichts der Tatsache dass sie die Box besichtigt hat.

Die Zeiten werden immer mehr in denen die Katze die Box als Rückzugsort ansieht – eventuell liegt auch eine Kuscheldecke drinnen? Ihr Lieblingsspielzeug oder ihr Kuscheleinhorn?

Je nach Katze können da schon wenige Tage bis Wochen ins Land ziehen bis man erkennt, dass die Katze sich wirklich entspannt in diese Box zurückzieht. Wenn es dann soweit ist, können wir auch mal die Gittertüre zu machen – nicht richtig schließen – sondern nur anlehnen, so dass die Katze wenn sie möchte diese aufstoßen und raus kann. Die Katze muss lernen Vertrauen zu haben und dies dauert je nach Vorgeschichte der Katze auch ein wenig länger.

Aber ab da geht es nun jedes Mal einen kleinen Schritt weiter, wir machen die Türe komplett zu und lassen dies auch mal eine Stunde so um sie dann wieder weit aufzumachen.

Der nächste Schritt wir stellen die Transportbox mitsamt der Katze an einen anderen Platz, damit sie sich gewöhnt hochgehoben zu werden damit und wo anders wieder abgesetzt zu werden. Wir können auch mit der Box in der Wohnung spazieren gehen – es sind alle Tricks erlaubt um der Katze zu zeigen „Hey du bist da zwar nun eingesperrt aber du bist sicher, denn ich bin ja hier“.

Wie gewöhnst dTransportbox Kummer Taubertalperseru deine Kätzchen an die Transportbox?

Viele meiner Kittenkäufer sind immer total verwundert wenn sie bei uns ein Kätzchen abholen, dass die in der Transportbox absolut entspannt sind und es kein großes Theater gibt. Klar werde ich dann auch immer gefragt „Wie machst du das eigentlich?“

Ich erwähnte ja in einen früheren Beitrag schon, Züchter zu sein heißt nicht nur Verantwortung sondern auch Arbeit ;-)Und so wird es wohl kaum verwundern, dass wir eigentlich hier immer mehrere Transportboxen (verschiedene Modelle) rumstehen haben die unsere Katzen eigentlich permanent zum Schlafen und spielen benutzen.

Unser Nachwuchs kennt von klein auf diese Transportboxen und selbstverständlich fahren wir auch mit ihnen öfters mit dem Auto und dies nicht nur zum Tierarzt. Einfach um sie an all dies zu gewöhnen. Weder Transportboxen, noch Autofahren ist böse und der Tierarzt schon gar nicht. Hin- und wieder werden sie dort zwar gepiekst aber dies endet dann meistens noch mit ausgiebigen Kuscheleinheiten seitens der Tierärztin, da ist so ein kleiner Pieks ganz, ganz schnell vergessen 🙂

Ach ja – Katzen vergessen auch gerne mal ganz schnell, deswegen sollte man sie ruhig hin- und wieder mal beim Autofahren mitnehmen – vielleicht nicht gerade, wenn es draußen absolut tropische Temperaturen hat 😉 Und die Transportbox, die kann man ruhig stehen lassen je nach Modell einfach eine schöne Decke darüber und dann sieht es auch noch nett aus 🙂

Unsere Lieblingstransportbox ist keine im klassischen Sinne sondern eher eine Tasche, die ich euch hier schon vorgestellt habe.


Merken

Merken

Kommentar verfassen