Unsere ersten Katzenausstellung – zwischen Hoffen und Bangen

Eine der wohl wichtigsten Grundvoraussetzungen für einen Zuchtbeginn war es damals für mich, dass meine Katzen entsprechend „zuchttauglich“ sind.

In sämtlichen Vereinen bei denen ich mich im Vorfeld entsprechend informiert hatte hieß es, dass die Katzen zu mindestens drei exzellent als Bewertung bei einer Ausstellung erhalten haben müssen.

Okay, also war klar – ich muss mit Dividi auf eine Katzenausstellung!

Katzenausstellung – wo bist du?

Als Zuchtanfänger hat man viele Fragen nur meist keine passenden Antworten. Da ich am „schönsten Allerwertesten der Welt“ lebe und nicht wirklich einen Züchter meiner Rasse vor Ort hatte, der mich entsprechend unterstützt und mir so manches zeigen würde.

Unter anderem wie bade ich meine Katze richtig.

Bei meiner Recherche in diversen Foren und Newsgroups hatte ich gelernt, wenn man zur Ausstellung geht müssen die Katzen also zumindest meine Rasse entsprechend vorher gebadet werden.

Öhm, okay kein Problem.

Ich stieß immer wieder bei meiner Recherche auf einen bestimmten Shop im Internet und manch einer empfahl mir auch mich dort mit der Inhaberin auseinanderzusetzen, da die nicht nur sehr kompetent, sondern auch entsprechend hilfsbereit war.

Gesagt, getan – der Anruf war schnell erledigt und aufgrund ihrer Empfehlung kaufte ich gefühlt ihren Shop leer.

Das wichtigste, das allerwichtigste – ich brauche eine Ausstellungsdekoration für den Käfig bei so einer Ausstellung. Ähm, okay – Farbe? Nehmen wir weinflaschengrün, passt am besten zu Dividi.

Damals waren die tollen Sturdys, von denen ich mir später welche zulegen sollte noch nicht bei allen Ausstellungen erlaubt und man musste hier explizit nachfragen.

Dann entsprechende Spanner, Folie, Kämme, Bürsten und dann sämtliche Pflegeprodukte – Dividi hatte da doch gleich mal mehr Zeug im Badezimmer rumstehen als ich, hatte ich noch scherzhaft gemeint – hatte er dann mit der Zeit auch ;-)

Der erste Badeversuch

Mein Mann staunte nicht schlecht als ein riesen Paket ankam und ich nur meinte „Ist alles für Dividi“.
Für die, die es jetzt bereits ahnen, so eine Grundausstattung für Ausstellungen ist ganz schön teuer und ich hatte da aber doch schon gespart an dem einen oder anderen, das ich mir dann aber später doch noch zulegte weil es einfach Sinn machte.

„Hey Dividi, los lass uns dich mal baden“

Katzenausstellungen, Erfahrungen, Glanz und Glamour, Taubertalperser, KatzenblogBegeisterung sah anders aus und nachträglich muss ich ihm echt Abbitte leisten, ich hatte ja keine Ahnung wie man da am besten vorginge aber er hat sich ganz tapfer geschlagen und hat mir auch den einen oder anderen Fehler verziehen.

Das man ihn danach noch föhnen musste, erleichterte die Sache weder für ihn, noch für mich :-)

Aber hey, er hatte danach total entzückende Löckchen am Bauch – ich war verliebt, also so richtig schwer verliebt in diese entzückenden kleinen Löckchen :-) Das die aber dort nicht hingehören wurde mir dann bei der Ausstellung erklärt.

Okay, das mit dem baden, der erste Versuch war gelungen nun ging es darum einen passenden Ausstellungstermin zu finden.

Ich war nun hochmotiviert, hatte „Blut geleckt“ und wollte es so schnell wie möglich hinter mich bringen:-)

Die Suche nach dem Heuhaufen

Mein Wunsch war es so nahe wie möglich an meinen Heimatort eine Ausstellung zu besuchen. Ich hatte schon mehrfach gelesen, dass einige Katzen mit Ausstellungen absolut nicht zu Recht kommen und da wollte ich, falls Dividi auch Probleme hätte, die Möglichkeit haben relativ rasch wieder nach Hause zu kommen.

Das Wohlergehen meiner Katzen stand da in jeder Hinsicht immer im Vordergrund, wer nicht mag muss nicht.

Okay lange Rede kurzer Sinn, bei mir vor der Haustüre gab es natürlich viel nur keine Katzenausstellung.

Ich entschied mich dann für eine Ausstellung in südlicher Richtung kurz nach Regensburg. Entzückende Gegend kann ich an dieser Stelle festhalten, denn ich hatte mir auch gleichzeitig eine entsprechende Übernachtungsmöglichkeit gesucht und hatte dort einen fantastischen Blick auf Walhalla.

Dividi wurde vor der Ausstellung noch einmal gebadet und ich ging geistig gefühlte 100mal meine Packliste durch. Hatte ich auch wirklich nichts vergessen? Habe ich an alles gedacht inkl. Katzenklo und Streu fürs Hotelzimmer?

In meinem Auto sammelten sich die Packstücke und es sah für Fremde aus als würde ich ausziehen wollen.

Der Tag der Wahrheit oder Löckchen sind hier nicht erwünscht

Dividi und ich hatten die erste Nacht in fremden Betten gut gemeistert und waren voller Tatendrang und bereit für die Katzenausstellung. Also ich zumindest, Dividi fand es im Bett weitaus schöner.

Nutzte ihm nur nichts, wir hatten einen Zeitplan :-)

Also raus aus dem Bett, rein in den Transportkorb und ab zur Ausstellungshalle.

Zuerst musste, wie bei einer jeden Ausstellung die Tierarztkontrolle passiert werden und erst danach konnte ich den, mir zugewiesenen Käfig entsprechend dekorieren und einrichten, damit es Dividi dort bequem hätte.

Meine erste Ausstellung, mein erster Ausstellungskäfig – es fühlte sich wie Stunden an bis ich endlich mit allem fertig war und ich meinen Liebling dareinsetzen konnte.

Dann ging es ans warten bis man zur Bewertung aufgerufen wurde was mir aber die Zeit gab mich links und rechts ein wenig umzusehen, weggehen von unserem Käfig traute ich mich nicht aus Sorge etwas zu versäumen oder zu übersehen.

Viel zu schnell kam dann ein Steward und gab mir zu verstehen das ich mit meiner Katze zum Richtertisch kommen sollte.
Himmel war ich aufgeregt, Dividi rausgeangelt aus seinem Kuschelkissen in dem er selig lag, Augen, Po kontrolliert so wie man es mir gesagt hatte und noch einmal durchgebürstet.

Voller Stolz, mit meinem tollen Kater ging es dann zum Richtertisch wo ich schon erwartet wurde.
Hach die kölsche Frohnatur hinter dem Tisch verkündete mir, dass die Löckchen zwar toll sind aber nicht am Bauch eines kleinen Perserkaters, der gerade bei einer Katzenausstellung versucht Punkte zu erhalten.

Dividi ist exzellent!

Katzenausstellungen, Erfahrungen, Glanz und Glamour, Taubertalperser, Katzenblog„Öhm, die sind aber so niedlich“, stammelte ich um dann gleich bei der nächsten Ansage das er ja ein Näschen hätte entrüstet zu entgegnen „Ja und das ist auch gut so!!!“.

Das war’s wohl mit meinen Zuchtplänen schoss es mir durch den Kopf, aber als ich die Bewertung „exzellent“ las war ich doch gleich wieder mit diesem Richter versöhnt.

Er fand meinen Dividi, meinen Schnuffelpuffel, exzellent :-)

Zurück bei meinem Käfig, Dividi wieder in seinem Kissen ruhend, erzählte ich mein gerade Erlebtes meiner Käfignachbarin, die sich dann tatkräftig meiner und Dividis Löckchen annahm – wir bürsteten und kämmten um die Wette und unser Einsatz hatte sich dann doch tatsächlich gelohnt.

Beim nächsten Richter bekam Dividi kein exzellent sondern gleich seinen ersten Punkt für den Titel eines Champions – meine Güte ich platze vor Stolz und Dividi wusste nicht wie ihm geschah so sehr herzte und knuddelte ich ihn :-)

Stolz und mit vielen Erfahrungen reicher haben wir die erste Ausstellung in unserer „Züchterkarriere“ hinter uns gebracht, es sollten aber noch weitere Ausstellungen folgen:-)

Lest nächste Woche weitere bei unseren Ausstellungsabenteuern und warum ich nie wieder Privatpensionen wählen würde.



5 Gedanken zu „Unsere ersten Katzenausstellung – zwischen Hoffen und Bangen

  • 12. Februar 2020 um 14:17
    Permalink

    Hallo Taubertalperser… bei uns in Niederbayern,, ist in der Stadthalle Dingolfing am Wochenende 15.2. – 16.2 2020 auch eine Katzenausstellung. Ich Pesönlich gehe aber ohne meine 3 Britisch Shorthair Katzen zur Ausstellung den sie sind fremde Menschen nicht gewohnt. Liebe grüße v. Isabella Christl

    Antwort
  • 12. Februar 2020 um 16:07
    Permalink

    Wow, wunderschön geschrieben, ich freue mich schon riesig auf die Fortsetzung. Gibt es irgendwann mal ein Buch?
    Viele Grüße
    Darya

    Antwort
    • 12. Februar 2020 um 18:06
      Permalink

      Hach ja, Buch …. da sagst du was, tief im hintersten Eck meines Gehirns hat sich die Idee schon vor einigen Jahren festgesetzt gehabt aber ich bin da unsicher und stell mir die Frage aller Fragen – interessiert das überhaupt jemanden :-)

      Antwort
      • 19. Februar 2020 um 19:07
        Permalink

        Ohja, ich habe gerade eben den zweiten Teil gelesen und bin einfach begeistert! Warum sollte das nur mir so gut gefallen? Es ist so schön geschrieben, dass ich beide Male gedacht habe: Oh, schon wieder zu Ende!?!
        Ich würde die Geschichten als Buch am Stück lesen :-)
        Geht es denn nächste Woche nochmal weiter?
        Viele liebe Grüße!

        Antwort
        • 19. Februar 2020 um 19:18
          Permalink

          Nächste Woche vielleicht nicht, ich hab hier einige Testbeiträge rumliegen, die auf ihre Veröffentlichung warten aber es geht auf jeden Fall weiter :-) Und danke dir <3 Ich freu mich richtig, dass es gefällt :-)

          Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.